Kein Reisebericht

Erinnerungsstücke! Erlebnisse! Sie sind das Wervollste einer Reise; für sie bricht man letztlich zum Reisen auf. In meinen Notizen und Bildern  möchte ich zwar auch Erinnerungsstücke festzuhalten. Doch nicht als Bericht, als chronologischer Verlauf, als Tagebuch.. Vielmehr versuche ich kaleidoskopartig die Sicht auf eine Welt festzuhalten, die sich während des Reisens auftut. Ich möchte darzustellen oder zu formulieren, was auf einer Reise auch (noch) zu sehen, zu erfahren und in der Seele zu verarbeiten ist. Und das ist meist abseits der programmierten Höhepunkten von Reisen.

Natürlich liebe auch ich die voraussehbaren und planbaren Highlights, stehe auch ich staunend vor einem Weltkulturerbe, geniesse auch ich  den erwarteten Sonnenauf- und Untergang, natürlich faszinieren mich all die Tiere und Pflanzen, die historischen Gebäude und Zeugen der Vergangenheit. Sie gehören zu jeder Reise. Doch was dann letztlich bleibt, das sind häufig die Notizen am Wegrand.

Dieser Wegrand ist selten schön herausgeputzt, oft staubig und vom Zufall geprägt. Da steht irgendwo ein Baum, eine Strassentafel, am Himmel zeigt sich ein Wolkenspiel, eine endlos lange Schiene begleitet uns, ein nicht weniger langes Wasserrohr macht uns bewusst, wie kostbar Wasser sein kann. Viele dieser scheinbar nicht fotogenen Dinge, die zufälligen Begegnungen, die nichtgeplanten Augenblicke,  überraschenden Aus- und Durchblicke ermöglichen, ein Land nicht nur zu bereisen, sondern zu erleben.

Davon handeln meine Bilderserien. Sie halten sich zwar mehr oder weniger an Reise-Stationen, sie folgen lose einem zeitlichen Ablauf. Dahinter verbergen sich oft Geschichte;, damit verbinden sich Gedanken und Erkenntnisse, sicher auch Fragen.

Was sich nicht in Bildern sagen lässt, versuche ich in Worte zu fassen, genau so kaleidoskopisch wie die Bilder. Schnappschüsse! Zu einigen Station und Situationen formuliere ich ein paar Gedanken. Kolumnenhaft, das heisst: aus einer ganz persönlichen Sicht, aus meinem individuellen Erleben und Wissen.
Ich bitte, meine Bilder und Texte so aufzunehmen, wie sie gedacht sind.  Als Erinnerungsstücke auf einer recht langen Reise, durch einen  recht grossen Kontinent. Durch Australien.

Peter Züllig