Weinrallye #86: Der Sommer wird rot!

Die Links zu allen Beiträgen am Schluss der Seite

29. Mai 2015

 

Der Sommer wird rot!

 

Auch im Bordelais

 

Nicht erst seit diese Weinrallye ausgerufen wurde, brennt mir das Thema auf der Seele: Kann man Bordeaux auch im heissen Sommer trinken? Als Bordeaux-Liebhaber und -Sammler stehen mir die Weine aus dem Bordelais wohl am nächsten. Natürlich, es muss nicht immer Bordeaux sein! Inzwischen sind es Weine aus (fast) allen Weingebieten der Welt, die in mein Glas kommen, längst nicht mehr nur Bordeaux. Trotzdem: Soll ich an Sommertagen – trotz Bordeaux-Lust – einfach verzichten, nur weil es warm oder gar heiss ist?

Während vielen Jahren wagte ich die Frage gar nicht zu stellen, zumindest nicht unter Weinfreunden. Zu oft bekam ich zur Antwort: Trink doch Rosé oder noch besser Bier. An Rosé konnte ich mich noch gewöhnen, aber an Bier? Ich trinke nie Bier, ganz einfach, weil es mir nicht schmeckt (dies mögen Restanten aus der Studentenzeit sein, lange ist es her!) Warum aber soll ich meine Geschmackserlebnisse umpolen, nur weil es heiss ist?

Inzwischen ist für mich die Frage geklärt: Bordeaux kann es auch im Sommer geben, auch wenn es heiss, brennen heiss ist. Vier Beispiele habe ich an einer Degustation kennen gelernt. Es sind weiss Gott nicht die einzigen, doch sie haben einen Namen. Und vor allem – sie können auch an kühlen Tagen – mit Genuss getrunken werden.

Château Plantier Rose zum Beispiel, ein Wein aus St-Estèphe (Haut-Médoc). 13,5 %vol, nicht mehr als viele der Rosés. Kosten ca. 18 Euro. Zu teuer für einen Sommerwein? Jeder hat so seine eigenen Vorstellungen vom berühmten Verhältnis zwischen Preis und Leistung. Doch der Wein birgt in sich das, was ich auch von einem Sommerwein erwarte: Frische und Nachhaltigkeit, Leichtigkeit und Bestimmtheit. Was mich bisher vom Wein ferngehalten hat: Er ist auch beim Discounter (Lidl) erhältlich.

Château Coutelin-Merville: Er präsentiert sich schon etwas kräftiger, voller, voluminöser, auch wenn er nur 12.5 %vol Alkohol hat. Der Wein ist auch deutlich teurer (ca. 25 Euro) und weit schwerfälliger, holzlastiger und damit (vielleicht) weniger sommerlich. Doch zur Grillade im Freien ein echter Genuss.

Château Haut-Couteau: Es scheint, als müssen Bordeaux-Weine per definitionem „de caractère puissant, très concentrés autant au Nez qu'en bouche“ sein („kraftvoll und konzentriert, in Nase und Mund“). Dass dieser Wein (ca. 18 Euro) auch eher elegant und charmant ist, und auch kühl getrunken werden kann, wird meist verschwiegen. Für mich auch ein Sommerwein, voll von langen, leichten Schwingungen.

 

Château l’Angilus du Roi: Ehrlich gesagt, ich ärgere mich. Auch der vierte dieser Bordeaux (aus St-Estèphe) wird beschrieben als mit: „Bouche très puissante avec des notes de fumé et de cerise noire“ (kräftig im Mund, mit rauchigen Noten und Aromen von Kirschen). Das muss wohl so sein, um ihn auch im eher „billigeren Bordeaux-Segment“ (ca. 20 Euro)attraktiv zu machen. Viel treffender wäre auch hier der Nachsatz: „kraftvoll, ohne aufdringlich zu wirken, reich und fruchtig, feine dichte Tannine“. Auch dies ist ein eleganter, charmanter Wein, der im Sommer – etwas kühler getrunken – genauso gut zu genissen ist (wenn nicht sogar besser) als im Winter (als vermeintlich schwerer Wein).

Und ich kenne bereits den Kommentar meiner Weinfreunde: „Werde doch lieber zum Biertrinker, dies ist billiger und passt besser in den Sommergenuss.“ Mag sein! Von „Bekehrungen“ halte ich wenig, viel aber von neuen, in diesem Fall „sommerlichen“ Erfahrungen. Wer probliert es?

 

Diese Weinrallye wurde ausgerichtet von: Susanne Werth-Rosarius

auf dem Blog Hundertachtziggrad

 

Die Weinrallye ist ein Blogevent, das jeden Monat einmal stattfindet (in der Regel am letzten Freitag im Monat). Einer der teilnehmenden Blogs übernimmt die Führung, bestimmt das Thema, lädt ein, verlinkt die Beiträge und erstellt eine Zusammenfassung. Sinn und Zweck einer Weinrallye ist einzig und alleine der Spass und die Motivation, schöne Themen aufzuarbeiten. Bei der Weinrallye darf jeder mitmachen, egal ob Weinblogger oder nicht. Auch Nichtbloggern bieten die Gastgeber immer die Möglichkeit ihre Beiträge auf ihrem Blog zu veröffentlichen. Allgemeine Informationen und Logos findet man auf den entsprechenden Seiten von Thomas Lippert (dem Gründer des Events) auf Winzerblog: http://winzerblog.de/weinrallye/ Wer gerne einmal selbst als Autor/Themengeber mitmachen möchte, findet alle Infos und die kommenden Themen auf der Weinrallye auf Facebooks, Gruppe weinrallye

Die Zusammenfassung

Zwölf Blogs waren am Freitag unterwegs mit ihren Beiträgen zum roten Sommerwein. Wunderbare Beiträge und Tipps, die auf Susannes Zusammenfassung verlinkt sind und kurz kommentiert werden. Die nächste Weinrallye findet am 26. Juni 2015 statt. Gastgeberin ist Dorothée von bushcooks kitchen und ihr Thema ist "Winzerinnen".


Alle Beiträge und ihre Verlinkung

Ausgerichtet wurde die Rallye von hundertachtziggrad