Weinrallye 97:  Vin du Sud

03. April 2016

 

Die Weinrallye #97 (April) ist vorbei
Thema:

 

Vin du Sud

 

ausgerichtet von Stefan Schwytz 

auf Blog BACcantus

Es war eine erfolgreiche Rallye. Dreizehn Blogs haben sich beteiligt. Viele Weine wurden vorgestellt: bekannter und weniger bekannte. Aber auch wunderschöne Weingegenden erschlossen sich.und ein Stück mediterranes Lebensgefühl entwickelte sich. 

 

29. April 2016

 

Der Süden – mein Lebens(t)raum…

 

von Peter Züllig

 

Irgendwann – es war noch im Gymnasium – begann ich vom Süden zu träumen: Sonne, Meer, Strand, Farniente… Ich erkor die erträumte Provence zu meinem «Traumland», bestellte Prospekte von «Fermes», die verlassen und zu kaufen waren. Billig, spottbillig – oft nur noch Ruinen oder verlassene Höfe. Die Energie, die Lust, aus einem verlassenen Borie (Schafstall) eine Villa zu machen, statt Mathe zu büffeln, Latein zu lernen und Goethe zu lesen, war riesig. Doch es fehlte natürlich das spottwenige Geld…

Der Traum vom einmaligen Süden

 

Cave de Castelmaure: Nr. 3 de Castelmaure Corbières, Languedoc, Frankreich

Eine in den späten 80er Jahren gegründeten kleinen Kooperative im kleinen südfranzösischen Dorf Embres-et-Castelmaure hat eine bemerkenswerte Geschichte. Es ist keine Kooperative, wie wir sie im Süden Frankreichs seit mehr als 100 Jahren kennen: traditionsbelastet, in den letzten Jahren auf dem Weg zur Erneuerung, zum Wiedefinden der Qualität. Der Cave de Castelmaure wurde von zwei innovativen Winzern gegründet, mit dem alleinigen Zweck überdurchschnittlich gute Weine zu machen. Spätestens mit Nr. 3 haben sie es geschafft; 

 

 

Irgendwann in dieser Traumzeit (sie dauerte Jahre) begegnete ich auch dem Wein; dem Wein des Südens. Wir sassen an besonnten Orten auf kleinen Mauern, liessen die Beine baumeln, lachten, diskutierten und tranken aus der Flasche billigen Wein, meist aus dem Languedoc, und träumten, wir wären am Meer.


Einfach nur Wein

 

Les Celliers de l’Aussou: Château de Bizanet, Corbières, Frankreich

"Dies ist so ein Wein, wie wir ihn einst getrunken haben. Aus einer der vielen Cave Coopérative - nur viel besser als die Plörre von damals. Man hat gelernt, auch einfache Weine gefällig und trinkbar auszubauen. Dies ist ein durchaus „gefälliger“ Wein, doch eher durchschnittlich, aber in seiner Weichheit, aber Unverbindlichkeit keine Schwerpunkte, nicht einmal Nuancen setzen kann."

 

 

So in den letzten «Nachwehen» der 68er Jahre – mit ganz anderen Träumen – wurden die Wellen des Meers und der südlichen Sonne wieder hochgespült. Méditerranée war nicht einfach nur ein Meer, das Mittelmeer; es war vielmehr ein Lebensgefühl, nicht mehr nur ein Traum, eine Sehnsucht, ein Verlangen. Das spiegelte sich auch im Wein, den ich nun nicht mehr aus der Flasche, sondern aus Gläsern trank.


Ein Lebensgefühl

 

Vignerons d'Adissan: douce rosée, Languedoc, France

Ein Wein, von dem ich nie reden, geschweige denn schreiben würde, wäre da nicht die Modefarbe Pink. Es ist nicht einfach ein Rosé, sondern ein Rosée, was nicht mit Zartrot zu übersetzen ist, sondern mit Tau. Und das Ganze erst noch douce (süss) - pinkiges Süss - da hat die Mode wirklich zugeschlagen. Vielleicht sogar der schlechte Geschmack, ich weiss es nicht. Jedenfalls nicht mein Geschmack und trotzdem habe ich den Wein in einer warmen Sommernacht am Meer getrunken. Und mit ihm ein Lebensgefühl."

 

Mit meiner Frau bin ich – Jahre später – durch den Süden Frankreichs getrampt, von der Rhone bis zum Atlantik, nicht nur dem Meer entlang, auch durch die riesigen Rebgebiete an den Schwarzen bergen und der versengten Erde der Corbières. Wein haben wir getrunken, wo es ihn gab, überall.


Reisen und Entdecken

 

Domaine Canet Valette: Une et mille nuits, Biologische Produktion, AOP Saint Chinian, Languedoc, Frankreich

"Weil ich den Wein zu einem ausgezeichneten „Filet mignon en croûte“ im Restaurant bestellt habe, erwartete ich – gelenkt durch den poetischen Namen des Weins – einen träumerischen, gefälligen, verführerischen Gastrowein. So ziemlich das Gegenteil war der Fall: es ist ein Wein mit Ecken und Kanten, mit einer ordentlichen Portion Säure, die gut eingebettet ist in Frucht, Süsse und Körper. Und – dies sei nicht verschwiegen – er hat sogar das vorzügliche Essen sensorisch lange überlebt."

 

Sesshaft geworden, dort wo ich mit Frau und Kind lebte, wo ich zur Arbeit ging, hier in der Schweiz, reduzierten sich Sehnsucht und Traum auf ein paar Tage, vielleicht eine Woche, zwei, Urlaub am Meer. Strandvergnügen, durchaus auch mit Rosé, am Strand oder am Abend beim feinen Essen.


Südlicher Alltag

 

Pique – Perlou: La Sellerie, Minervois, Languedoc, Frankreich

„Endlich wieder ein wirklich guter Wein im Glas“, sagte meine Frau lakonisch, „Ich musste in der letzten Zeit bös unten durch!“. Tatsächlich war ich auf Entdeckungsreise in den kleinen Weingeschäften und den nicht viel grösseren Lebensmittelläden am Meer, Da ist in der Tat wenig wirklich Gutes, dafür viel Belangloses, aber gottseidank auch wenig wirklich Schlechtes zu finden. Nicht so dieser Wein aus Minervois. Er hat die Aufmerksamkeit der „Weinpäpste“ längst erregt und wird deshalb auch exportiert." 

 


So ist es gekommen – es sind auch schon wieder mehr als zwanzig Jahre – dass ich den Süden zu meiner zweiten Heimat erkoren habe. Eine winzige Wohnung – längst kein Bauernhaus mehr, das zu bewirtschaften ist – mit Blick aufs Mittelmeer. Ausflüge zu den Winzern der Region: Ich lernte das grosse Weinland des Südens kennen.

Angekommen

 

Iris Rutz-Rudel: Clos du Curé Lisson, Olargues, Languedoc

"All das, was in vielen Worten beschrieben wird, finde ich wieder in diesem Wein aus dem abgelegenen Weingut von Lisson: noch weit ausgeprägter, noch pointierter, mit viel Satz (beim Wein Depot genannt), der letztlich ein Teil der Aromen aufgenommen und über zehn Jahre erhalten hat. Und in meiner Phantasie steht eine reichhaltige südfranzösische Weihnachts- oder Neujahrstafel vor mir. Da verwandelt sich mein Baguette mit dem Roquefort Sociéte auf einem Schlag zum Festmenue. So sehr kann guter, individueller Wein auch die Phantasie beflügeln,"


Die Provence-Träume der Welt von Peter Mayle («Mein Jahr in der Provence») liegen längst hinter mir. Wir leben zu zwei Dritteln in der Schweiz und zu einem Drittel im Süden, wo wir inzwischen alle Jahreszeiten kennen gelernt haben. Den Sommer, wie den Winter. Die Weinwahl hat sich diesem Leben angepasst: zwei Drittel aus vielen Weingebieten der Welt und ein Drittel «Vin du Sud» - so quasi ein Drittel meines Weinlebens.

Die Weinrallye ist ein Blogevent, das jeden Monat einmal stattfindet (in der Regel am letzten Freitag im Monat). Einer der teilnehmenden Blogs übernimmt die Führung, bestimmt das Thema, lädt ein, verlinkt die Beiträge und erstellt eine Zusammenfassung. Sinn und Zweck einer Weinrallye ist einzig und alleine der Spass und die Motivation, schöne Themen aufzuarbeiten.

Diese Weinrallye wird durchgeführt von Stefan Schwytz vom Blog BACcantus

Die Organisation und Kommentierung der Weinrallye auf der Facebook-Gruppe weinrallye

Alle beteiligten Blogs mit ihren Links


20. April 2016

 

Weinrallye:  

Vin du Sud

 

ausgerichtet von Stefan Schwytz 

auf Blog BACcantus

Es geht um die "flüssige Sonne des Südens" bei dieser 97sten Weinrallye. Das Thema ist also weit gefasst: Blau Weiß Rot? Nö. Rot, Weiß, Rosé!

Eure Lieblinge aus dem Süden Frankreichs, von der Rhône über die Provence durchs Languedoc-Roussillon, nicht zu vergessen der Midi, also der Vignoble du Sud-Ouest. Trocken, Süß oder Orange, prickelnd oder aufgesprittet. Ein weites Feld, inclusive eines der größten zusammenhängenden Weinbaugebiete der Welt… Comme il vous plaira.

06. April 2016

 

Vorankündigung!

 

Weinerrallye #97

vom Freitag, 29. April 2016

 

Thema: Vin du Süd

 

ausgerichtet von Stefan Schwytz auf dem Blog  BACcantus

 

Was ist die Weinrallye (die hier jeden Monat angekündigt wird?

Und wo findet sie statt?

 

Im Internet natürlich und zwar nicht nur hier, auf meiner Website - sondern in vielen attraktiven Blogs zum Thema Wein, Essen und Genuss. Das geht so:
An einem bestimmten Tag im Monat (es ist immer der letzte Freitag) machen sich Schreiberlinge auf, um zu einem vorgegebenen Thema einen Beitrag zu posten. Der federführende Blog (es ist immer ein anderer) erstellt eine Liste und verlinkt die Beiträge, so dass sie leicht und rasch gefunden werden. Diesmal ist es breitgefächertes Thema, nämlich Weine aus dem französischen Süden. Hier die Ankündigung

Ein hervorragendes Beispiel der letzte Rallye (25. April 2016) zum Thema Projektweine ist der Glücks-Riesling, der hier zu finden ist.

06. April 2016

 

 

Die nächste Weinrallye geht am
Freitag, 29 April. ab den Start beim Blog

BACcantus

Vins du Sud - ein offenes, weit gestecktes Thema, auf das die Hemmschwelle nicht zu hoch werde.
Von der Rhône bis zum Mittelmeer und zu den Pyrenäen finden sich eine derart breite Vielfalt an Spielarten, Stilen und Rebsorten, dass es eine wahre Pracht ist, die mir jedenfalls ebenso wenig langweilig werden wird, wie die Landschaften der Regionen.Allein die vins doux naturels aus Muscat blanc à petits grains und Muscat d’Alexandrine oder auch aus weißem oder grauem Grenache, Macabeu usw. wären ein Thema für sich, eine entdeckungswerte Weinreise allemal. Grenache Noir? Klar. Mit Syrah, Carignan, Cinsault und Mourvèdre vielerorts die Hauptsorte (und ich bin bekennender Grenachiste.) Bourboulenc? Gehört für mich in jeden anständigen weißen La Clape. Tannat, Marsanne, Roussanne, Viognier, Manseng – Euch wird schon was einfallen. Und wer lieber über die Allerweltssorten Cabernet Sauvignon, Merlot, Chardonnay und Sauvignon Blanc schreiben will, wird im Süden Frankreichs sicher auch fündig…