Die Silberbüchse (Die Waffe von Winnetou)

12. April 2016

 

Silberbüchse

 

Die wunderschöne Nachbildung der Film-Silberbüchse - des berühmten Gewehrs von Winnetou. Unikat.  Professionell nachgebaut von einem Schweizer Berufsmann und Karl May

                                               Freund.

Die Silberbüchse ist nicht einfach "nur ein Gewehr", sie ist ein grosses Stück Mythos. Schon zu Zeiten von Karl May waren die drei Gewehre (Silberbüchse, Henrystutzen und Bärentöter) eine Legende, als es sie noch gar nicht gab. 

1894 beauftragte Karl May den Büchsenmacher Oskar Max Fuchs einen Vorderlader mit zwei Läufen und Perkussionsschlössern herzustellen, dessen Kolben und Schaft dicht mit Messingnägeln beschlagen sind. 

Für den Film "Der Schatz im Silbersee" (1962) wurde dann diese Waffe erstmals verwendet.  Damals zierte noch ein Halteriemen aus Leder Winnetous Schusswaffe.  Aussenrequisiteur Harry Freunde besorgte sich damals Rosettennägel und verzierte das Gewehr, dem Vorbild angelehnt. So entstand die bis heute legendäre Film-Silberbüchse.  Eine für den Nachfolgefilm "Winnetou 1.Teil" angefertigte Büchse wurde noch perfekter geschaffen. (Information und Bilder:von der Fan-Seite "Die Karl-May-Filme der 60er Jahre" auf www.winnetou4.de

Sie (oben) war die erste Silberbüchse die Winnetou (Pierre Brice) 1962 bei seinem erstmals verfilmten Abendteuer "Der Schatz im Silbersee" begleitete.
Sie (oben) war die erste Silberbüchse die Winnetou (Pierre Brice) 1962 bei seinem erstmals verfilmten Abendteuer "Der Schatz im Silbersee" begleitete.
Für den Folgefilm "Winnetou 1.Teil" erhielt sie einen völlig neuen Gewehrkolben. Optisch angepasst an Karl-May's Silberbüchse aus dem Museum in Radebeul.
Für den Folgefilm "Winnetou 1.Teil" erhielt sie einen völlig neuen Gewehrkolben. Optisch angepasst an Karl-May's Silberbüchse aus dem Museum in Radebeul.

In den vergangenen Jahren haben viele Karl-May-Freunde sich selber eine Silberbüchse nachgebaut oder anfertigen lassen.  Einige dieser Exemplare gelangen dem Film-Vorbild täuschend ähnlich.  Die "echte" Silberbüchse bleibt unter gläsernem Verschluss im Museum in Radebeul. Die faszinierende Waffe der Phantasie - immer wieder nachgebaut - ist auch ein gutes Beispiel dafür, wie lebendig die von Karl May geschaffenen Mythen bis heute geblieben sind. Wie kaum ein anderer Gegenstand ist die Selberbüches im noch immer tief im kollektiven Bewusstsein verankert, vielleicht sogar mehr als der "Held", der sie in den Büchern und Filmen getragen hat.

Mehr Informationen zu den verschiedenen Versionen der Film-Silberbüchse hier.

Hier die Geschichte der Silberbüchse, die Karl May anfertigen liess.

Aus meiner Sammlung:

Silberbüchse, Bärentöter, Henrystutzen : die berühmtesten Gewehre des Wilden Westens. von Klaus Hoffmann ; Jochen Rascher ; Peter Richter. Hrsg.: Karl-May-Stiftung Radebeul, Karl-May-Museum <Radebeul>: Schriftenreihe des Karl-May-Museums ; Nr. 2 1. Aufl. 1990. Die Schrift ist längst vergriffen und auch antiquarisch schwer erhältlich.