Weinrallye #99:  Ninteenninetynine oder 1999

24. Juni 2016

 

Weinrallye #99:

 

1999 (Nineteenninetynine)

 

Die 99ste Ausgabe der Weinrallye
mit dem schönen Thema 1999
 

Ein Jahr der Widersprüche, an der Ahr und in Baden soll es ein großer Jahrgang gewesen sein, an der Rhône wohl auch, ebenso in der Toskana und im Piemont. Direkte Weinthemen also zuhauf. Wer hat alles 1999 mit dem Weinsammeln angefangen? Würde mich auch interessieren. Ach ja, der Euro wurde am 1. Januar 1999 als Buchgeld eingeführt, also auch so ein 99er Geschöpf (das drei Jahre später in bar eingeführt wurde)


24. Juni 20.37 Uhr

 

Ergänzung:

Wein im Glas -

aber noch nichts im Teller

 

In meinem Beirag zur Weinrallye #99 habe ich angekündigt, dass wir am Abend - zur Erinnerung an "mein 1999" - die zweitletzte Flasche Bordeaux 1990 aus dem Keller holen. Voilà. Hier ist sie im Glas. Was ist jetzt Weinqualität und Weingenuss, was ist Erinnerung an einen magischen Moment? Zugegeben ich weiss es - in diesem Fall - nicht. Das wird oft eine Frage sein, die sich nicht so leicht beantworten lässt.

24. Juni 2016

 

Weinerrallye #99:

Freitag, 24.Juni 2016

 

ausgerichtet von Harald Scholl

 

auf dem Blog Tellerschubser

 

 

Mein 1999                      

Das war ich, im erinnerungswürdigen Jahr 1999. Als Clown habe ich - ein einziges Mal in meinem Leben - in einer Zirkus-Arena gestanden. Rund um mich: 200 Freunde. Es war der offizielle Abschied aus dem Berufsleben als Mitarbeiter der SRG (Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft), als Journalist, der während mehr als dreissig Jahren das Geschehen in der Schweiz in Bild und Ton festgehalten und darüber berichtet hat.

Ich habe mir in diesem Jahr - an diesem einen Tag - zwei Träume erfüllt. Ich wollte all die Menschen noch einmal um mich versammeln - denen ich vom Kindergarten über die Hochschule bis fast ans Ende des Berufsleben - begegnet bin und die mir über eine Wegstrecke besonders viel  bedeutet haben. 


Der zweite Traum - ein echter Kindertraum - war ein Auftritt als klassischer Clown im Zirkus, begleitet vom Lied "O mein Papa" aus dem Singspiel "Feuerwerk" (Paul Burkhard), gesungen von Lys Assia. Als Kind sass ich immer und immer wieder vor dem Grammophon, bei diesem Lied meist zu Tränen gerührt.



Inzwischen erwachsen, reif oder eben alt geworden (wie der Wein), wollte ich all den Menschen, die mein Leben so stark mitbestimmt haben, auch etwas geben. Also schenkte ich meinen Lieblingswein ein, natürlich einen Bordeaux - Château Beychevelle - nicht aber ohne vorher zu erklären, wie das nun ist mit den Augen, der Nase, dem Gaumen und dem Abgang:


"Erhob der König endlich sein Glas, wurde dies durch Pauken und Trompeten angekündigt, Motto: Jetzt geht’s los! Das heutige Anstoßen und Zuprosten mit dem obligaten Klirren der Gläser ist damit praktisch ein Überbleibsel des musikalischen Tamtams am Hof." (Quelle: Karrierebibel)

 Copyright für alle Fotos: © 1999 Niklaus Stauss Photograph (ein persönlicher Freund)
Copyright für alle Fotos: © 1999 Niklaus Stauss Photograph (ein persönlicher Freund)

Zweihundert meiner Freunde haben also zur gleichen Zeit mit dem gleichen Wein angestossen. Mit einem Beychevelle 1990, zu dem ich seither stehe, bei schlechten und guten Jahrgängen Es ist der gleiche Wein (ein andere Jahrgang: 1986), den ich als allerersten Bordeaux gekauft habe und der nun den "Grundstein" meiner Bordeaux-Verliebtheit und meines Weinkellers bildet.

Ein magischer Moment hat das Jahr 1999 für mich geprägt. Begleitet von Menschen, die mit Trinksprüchen die besondere Stunde feierten. Viele von ihnen hatte ich seit der Schulzeit nicht mehr gesehen, viele sind im Laufe der Jahre aus meinem Gesichtsfeld entrückt. Jetzt waren sie zusammen, während ein paar Stunden unter einem Zirkuszelt. Seither sind wieder achtzehn Jahre vergangen. Der Wein, die Freunde und auch ich sind noch älter geworden. Ob auch gut gereift, das weiss ich nicht. 

Beychevelle 1990 (René Gabriel): "Stark aufhellendes Weinrot, rubiner Wasserrand. Offenes, herrlich duftendes, reifes Pflaumenbouquet mit roten Spuren. Im Gaumen leicht, saftig, Bleistift, feine Zedernnote, sehr elegant, vielleicht ein bisschen zu grazil. 16/20 trinken – 2012"
Zu trinken sxchon vor fünf Jahren! Anlass genug, heute - bei dieser Weinrallye (der 99ste) - eine meiner beiden letzten Flaschen des Jahrgangs 1990 zu trinken und mit dem Wein auch die Erinnerung an einen magischen Moment aufleben zu lassen. Prost!.


24. Juni 20.37 Uhr

 

Ergänzung:

Wein im Glas -

aber noch nichts im Teller

 

In meinem Beirag zur Weinrallye #99 habe ich angekündigt, dass wir am Abend - zur Erinnerung an "mein 1999" - die zweitletzte Flasche Bordeaux 1990 aus dem Keller holen. Voilà. Hier ist sie im Glas. Was ist jetzt Weinqualität und Weingenuss, was ist Erinnerung an einen magischen Moment? Zugegeben ich weiss es - in diesem Fall - nicht. Das wird oft eine Frage sein, die sich nicht so leicht beantworten lässt.

Die Link zu allen beteiligten Blogs