Schweizer Karl May Freundeskreis (Veranstaltungen)

14. April 2017

 

1. Treffen
der  des Karl May Freundeskreises

08. Januar 2017

 

Jahresprogramm 2017:
                         Schweizer Karl May Freundeskreis

30. August 2016

 

Schweizer Karl May Freundeskreis

In zwei Tagen:

 

Samstag, 3. September um 14.00 Uhr in der mundArteiz in Rapperswil

Wer Lust hat, trifft sich bereits um 11.30 Uhr zum Mittagessen.. Anmeldung hier

26. Mai 2016

 

Schweizer Karl May Freundeskreis

2. Veranstaltung 2016:

 


19. Mai 2016

 

Neueingang Plakate Karl May:

 

Schweizer Karl May Freundeskreis

Karl May und seine Waffen

 

Grösse: 

Plakate zum Vortrag von Dölf Kellenberger im Schweizer Karl May Freundeskreis über Waffen von Karl May.

Nächste Veranstaltung am 02. Juli 2016 in Bassersdorf, Dölf Kellenberger hat - als Waffenkenner und -sammler schon mehrmals sehr kompetent zum Thema gesprochen. Seine wichtigste Publikation ist dem berühmten "Henrystutzen" gewidmet, wo er minutiös darlegt. wie das Gewehr funktionieren könnte. 

 


Karl May - seine Waffen. Der Henry-Stutzen
Hier ist die Broschüre von Adolf Kellenberger als PDF-Datei herunterzuladen.
Broschüre+Gewehr (3).pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

05. April 2016

 

Schweizer Karl-May-Freundeskreis:

 

Yellowstone - Hölle oder Vorgarten des Paradieses

 

Ein Bericht von Elmar Elbs

"Am vergangenen Samstag, 2. April 2016, hörten wir von Lorenz Hunziker seine Ausführungen über den Yellowstone-Park und dessen Beziehung zu Karl Mays “Der Sohn des Bärenjägers”. Weit ausgreifend schilderte er die Entdeckung dieses riesigen, heute geschützten Gebietes. Er stützte seine Aussagen sehr stark auf John Colter und dessen Wirken. 

Bilder untermalten sein Referat und lenkten damit leider etwas von seinen Ausführungen ab. Schade, dass auch die relativ vielen Erwähnungen die Karl May in diesem Jugendbuch zum Yellowstone-Gebiet brachte, etwas zu kurz kamen...."

Weiter lesen hier

Bilder zur Veranstaltung "Yellowstone" am 2. April 2016 von Elmar Elbs
Hier kann das Dokument von Elmar Elbs als PDF herunter geladen werden.
16-4-2-Yellowstone-Ref (003).pdf
Adobe Acrobat Dokument 463.6 KB

25. April 2016

 

Karl May Freundeskreis Schweiz

Karl May und Exlibris

 

03. April  2016

 

1. Treffen 2016 des 

Schweizer Karl-May-Freundeskreis

 

Vortrag von Lorenz Hunziker
 

 "Karl May und der Yellowstone Nationalpark"

Lorenz Hunziker berichtete über den Yellowstone Nationalpark. Dieser wird von Karl May in seiner Jugenderzählung „Der Sohn des Bärenjägers“ thematisiert.

Aus diesem Anlass wurde auch das vierte Heft von "Lagerfeuer" vorgestellt und zum Kauf angeboten. Es kostet 10 CHF und ist erhältlich bei 

Lorenz Hunziker

 

Das Referat hat die Entstehung und die Bedeutung des ersten Nationalparks in der USA zum Inhalt. Der Park wurde 1872 (also zu Karl Mays Zeiten) gegründet und wird auch bei Karl May in der Jugenderzählung "Der Sohn des Bärenjägers" beschrieben. Als Grundlage diente Karl May Forschungsergebnisse von Ferdinand Vandeveer Hayden (1829-1887). Die damaligen wissenschaftlichen Erkenntnisse waren glaubwürdig. Karl May hat daraus eine "blumige" Geschichte gebaut, in der Begriffe und Fakten vorkommen, die zu jener Zeit in Europa noch wenig bekannt waren. Zum Beispiel der Begriff "Geysir" oder das seltsame Wort Kalospinthechromokene. So vermischte May"die Technik mit der Natur und versucht den 'Schülern' technische Natur oder naturnahe Technik zu vermitteln, die in seiner eigenen Vorstellungskraft entstanden ist. Mit dem heutigen Wissen und Verständnis ist die Phantasie erkennbar. Damals nur ein Versuch das Phänomen zu erklären."

Links heutige Erklärung der Geysires. Rechts John Colter, ein amerikanischer Trappe und Teilnehmer mehrerer Expeditionen im amerikanischen Westen.


Ein guter Teil des Vortrags - mit vielen eigenen Bildern von einer Reise durch die interessante Region - galt der abenteuerlichen Geschichte von John Colter. "Der Yellowstone wurde in den Anfängen Colters Hell genannt, also die Hölle von Colter. Daraus schliess ich, dass die erste weisse Person, die das Gebiet des heutigen Yellowstones-Parks betreten hat, Colter geheissen haben muss." Dieses "Lagerfeuer" befasst sich deshalb auch mit der Geschichte von John Colter.

Weitere Einzelheiten, vor allem die wichtigsten Passagen aus Karl Mays Erzählung folgen hier etwas später.

Entwurf des neuen Lagerfeuers steht!

07. Januar 2016

 

Jahresprogramm 2016

 

Leiter des Freundeskreises uns Ansprechadresse: Lorenz Hunziker

07. November 2015

 

Karl May Freundeskreis Schweiz

am nächsten Samstag in Rapperswil

 

Vierte und letzte Veranstaltung  im laufenden Jahr des Freundeskreies KM.

Thema: "Warum fasziniern Karl May und seine Werke?"

 

Leider findet eine nicht vorhersehbare Terminkolision statt: In Berlin (und am Internet) wird am 7. und 8. November auch der Nachlasss von Pierre Brice versteigert. Einige der Karl-May-Freunde werden an diesem Ereignis (vor allem via Live-Internet) teilnehmen.

10. November 2015

 

Warum faszinieren Karl May und seine Werke?

 

Ein Erklärungsversuch in acht Thesen von Guido von Arx

Guido von Arx beschäftigt sich mit einer der faszinierendsten Fragen zum Phänomen Karl May. Warum? Ja, warum hat der Schriftsteller damals - vor mehr als hundert Jahren - die Menschen und ihre Herzen berührt? Warum hat es der kleinkriminelle, mittellose Karl May geschafft zum vielfachen Buchmillionär zu werden? Warum wird Karl May auch heute noch gelesen?

Das verteilte Manuskript von Guido von Arx als Word-Datei zum Herunterladen.
Warum die Faszination von Karl May.rtf
Text Dokument 74.8 KB

Die Bilder

Bericht folgt

27. September 2015

 

Karl May Freundeskreis Schweiz
                                 

Vortrag in Einsiedeln von Lorenz Hunziker

27. September 2015

 

Vortrag von Lorenz Hunziker: "Ist Karl May in der Schweiz ein Medienstar?" in Einsiedeln

Der Vortrag von Lorenz Hunziker gliederte sich in zwei Teile.

Erster Teil: Die Publikationen zu Karl May in der Schweiz.Durch sorgfältige Recherchen entstand ein kompletter Überblick über die vielfältigen Editionen, Besprechungen und Beurteilungen von Karl Mays Werk während gut hundert Jahren.

Der zweite Teil befasste sich mit den Geschichten in den Marienkalendern, sowohl in den Einsiedler Ausgaben, als auch in den deutschen Ausgaben („Regensburger Marien-Kalender“ und im „Eichsfelder-Marienkalender"). Inhalt und Unterschiede wurden klar herausgearbeitet. Einige Bilder und eine etwas ausführlichere Würdigung ab morgen hier auf der Sammlerfreak-Seite.


Die Bilder

War Karl May in der Schweiz ein Medienstar?

Ja, er war es, (und ist es noch heute - der Berichterstatter) sagt der Referent und beweist die These mit vielen Daten und Beweisen. Dies alles fasst er in einer Schrift zusammen, die bei Lorenz Hunziker noch bestellt werden kann.

Interessant war auch der zweite Teil des Vortrags: Ein Querschnitt durch die Marienkalendergeschichten. Vor allem der Unterschied zu zwischen den deutschen und den schweizerischen Kalendergeschichten wurde herausgearbeitet. Er besteht vor allem in der Zielrichtung der Erzählungen (es sind eigentlich Novellen und keine Romane). In der Schweiz wurden vor allem menschliche, humanistische Werte in den Mittelpunkt gestellt; in Deutschland eher der Glauben und das Christzentum.

10. Feburar 2014

 

Karl-May-Freundeskreis:

 

Programmänderung

 

Neuer Jahresplan 2015

Die Daten und Orte haben sich nicht geändert, nur das Thema und der Referent des letzten Vortrags (im November):

12. Januar 201

 

Karl May Freundeskreis

 

Programm 2015

und neues Signet

 

28. März 2015
Geru Zbinden: Spuren (Rapperswil)

13. Juni 2015

Peter Siegel: Die Fantasie in Karl Mays Geschichten (Birsfelden)

26. September 2015

Lorenz Hunziker: Marienkalendergeschichten (Einsiedeln)

7. November 2015

Buffalo Bill: Bisonschlächter und Kller von Old Shatterhands Freunden (Rapperswil)

Das ganze Programm ist hier abzurufen und als PDF herunterzuladen

12. Januar 2015

 

 

Das Programm

2015

 

Die Ankündigungen und Berichterstattung werden hier laufend ergänzt und aktualisiert. Veranstaltungen zum Thema Karl May ausserhalb des Freundeskreises findet man hier.

Leiter des Freundeskreises: Lorenz Hunziker, Rapperswil

Karl-May-Freundeskreis Schweiz
Progrann2015
Jahresprogramm 2015-2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 199.8 KB

23. Februar 2015


Programmänderung

03. Oktober 2014

 

Schweizer Karl May Freundeskreis

Vierte Veranstaltung:

 

Kinowochenende

8./9. November 2014

 


Am Wochenende 8./9. November 2014 schauen wir wieder Winnetou-Filme aus den 60er Jahren im Kino Cinébar in Willisau. Rund um die Filme gibt es wieder das
eine oder andere Fan-Kostüm, die "berühmtesten Gewehre des Wilden Westens" und andere Schätze aus den Filmsammlungen zu sehen. Die Anzahl Plätze ist leider beschränkt und das Interesse (immer noch) gross - wir empfehlen deshalb, möglichst rasch zu reservieren.
An beiden Tagen besteht die Möglichkeit, im Hotel Mohren (www.mohren.ch) vis à vis des Kinos von einer speziellen Winnetou-Speisekarte zu essen. Für auswärtige Hardcore-Fans, die das ganze Wochenende mitmachen möchten, gibt es da auch Zimmer zum Übernachten. Für Fragen stehen wir selbstverständlich zur Verfügung.
Zum Programm

03. September 2014

 

 

Karl-May-Freundeskreis:

 

M(eine) Karl-May-Sammlung 

 

 

Karl-May-Freundeskreis:

 

M(eine) Karl-May-Sammlung

 

Am 23. August 2014 trafen sich im Hirschen zu Birsfelden 17 Karl May Fans zum dritten Stelldichein des Schweizer Karl-May-Freundeskreises.

Wie üblich sass man schon vor dem Anlass beim Mittagessen zusammen. selbst für die, welche auf der Speisekarte das Passende nicht finden konnten, sorgte die Küche vorbildlich.

Ab 14:00 Uhr zeigt uns dann Elmar Elbs, was es zum Thema Karl May  zu sammeln gibt. Er veranschaulichte dies eindrücklich an vielen Beispielen aus der eigenen Sammlung.

Diese umfasst die unterschiedlichsten Themen und Bereiche:

·         Primärliteratur

·         Vorlagen und Vorbilder von Karl May

·         Biographien und Sekundärliteratur

·         Fremdsprachige Ausgaben

·         Sammelbilder

·         Film- und Hörbücher

·         Merchendise und Raritäten

Die Präsentation zeigtee deutlich, wie vielfältig eine Karl May Sammlung sein kann. .

Nach dem Vortragen sass man noch einige Zeit zusammen, um über das Gehörte, über Karl May im Allgemeinen oder einfach über "Gott und die Welt" zu diskutieren.

Lorenz Hunziker

Der Bildbericht von Elmar Elps kann hier als Word-Datei herunter geladen werden
14-8-Bildbericht CH-KMF-Birsfelden.doc
Microsoft Word Dokument 2.4 MB
Vortrag von Elmar Elbs (Kurzversion)
Zum Herunterladen als PDF
(M)Eine Karl-May-Sammlung-kurztext.pdf
Adobe Acrobat Dokument 359.1 KB

22. Mai 2014

 

Schweizer Karl-May-Freundeskreis:

 

 Das Gewehr von Old Firehand

        Waffen und Leben zur Zeit von Karl May

 

                                    Vortrag und Film präsentiert von Adolf Kellenberger

Samstag 14. Juni 2014 um 14.00 Uhr

 im Restaurant Storchen, Klotenerstrasse 14, Bassersdorf

(Wie immer Mittagessen um 12.00 für jene die Lust haben)

 

27. März 2014

 

Karl May, ein Hakawati-Märchenerzähler?

 

Referat von Silvia Zahner, am 22. März 2014

in der mundArtbeiz in Rapperswil

 

Seit 140 Jahren fasziniert Karl May mit seinen Erzählungen.  Anfänglich waren es Kurzgeschichten, Kalendergeschichten, dann  Kolportage und Abenteuererzählungen aus der Alten und der Neuen Welt. Dann, in seiner letzten und schwierigsten  Lebensphase, als seine jugendlichen Haftstrafen ans Tageslicht kamen, schrieb er gegen alle seine Widersacher in symbolistisch verschlüsselter Sprache. Er schrieb Gedichte und pazifistische  Erzählungen. Und er benützte auch hier einen Handlungsstrang der seinen Abenteuer- und Kolportageromanen ähnlich war.

Lorenz Hunziker, Leiter des Schweizer Karl-May-Freundeskreises engagierte zu dieser seiner Idee, das Freundeskreis Mitglied Silvia Zahner. Eine ausgewiesene Germanistin mit einer Karl May.Doktorarbeit über Karl Mays "Ich" in den Reiseerzählungen und im Spätwerk: Eine erzähltheoretische Analyse. 
Silvia Zahner  stellte auf drei Tafeln dar: Das Volksmärchen und das Kunstmärchen und was haben sie Gemeinsames. Sie ging auf alle diese Themen ausführlich und immer wieder mit Zitierungen ein.

Mit einer kurzen Erzählung, die am treffendsten einem Kunstmärchen entspricht beschloss sie das 35minütige Referat. Wie schon früher in ihren Erläuterungen zum handelnden und erzählerischen Ich bei Karl May gelang es Silvia Zahner auch dieses Mal wieder bestens des Schriftstellers Genius als "einfacher" Schriftsteller aufzuzeigen. Die aufgelisteten Themen geben jedem Leser/Leserin einen Denkanstoss bei zukünftiger May-Lektüre.

Damit hatte die Referentin das Ziel bei der zahlreichen Zuhörerschaft erreicht. Sie durfte einen lang anhaltenden Applaus entgegen nehmen. Eine kurze Diskussion folgte danach.
Elmar Elbs

(Bilder: Bruno Wigger, Elmar Elbs)

Bericht von Elmar Elbs mit allen Bilder
Der von Elmar Elbs gestaltete Bericht mit allen Bildern ist hier als PDF Datei herunterzuladen.
CH-KMF-Karl May-Zahner 2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 837.3 KB

27. Dezember 2013

 

 

 

Das Programm

 

2014

 

Die Ankündigungen und Berichterstattung werden hier laufend ergänzt und aktualisiert. Veranstaltungen zum Thema Karl May ausserhalb des Freundeskreises findet man hier.

 

Leiter des Freundeskreises: Lorenz Hunziker, Rapperswil

Mit dem Märchen von Sitara aus Mays „Mein Leben und Streben” begann Lorenz sein Referat und überraschte schon damit die 25 Anwesenden. „Ich bin im niedrigsten, tiefsten Ardistan geboren, ein Lieblingskind der Not, der Sorge des Kummers”. Eine Anzahl neuer Biografien verschiedenster Autoren kam 2012 auf den Markt. Kennen wir damit unseren Autor besser? Lorenz zählte die bekannten Fakten, dessen Erfolge und Schwierigkeiten auf und machte immer wieder einen Bezug zu der damaligen Zeit. Es gelang ihm rhetorisch sehr gut dies spannend zu vermitteln.

Einzig die „himmeltraurige” Lebius-Geschichte liess er aus. Nach 70 Minuten schloss er mit dem Zitat des Dichters: „Wenn dich die Welt aus ihren Toren stößt, so gehe ruhig fort und laß das Klagen. Sie hat durch die Verstoßung dich erlöst und ihre Schuld an dir nun selbst zu tragen”.

Anschliessend sass man, wie zuvor beim gemeinsamen Mittagessen, wieder in der nun schattigen Gartenlaube zum Plaudern zusammen. Es gab viel zu bereden, das wohlgelungene Jubiläumsfest in Bamberg, die Schauspielerlebnisse in Bad Segeberg und das grosse Treffen in Elspe. Lorenz informierte sodann noch über das nächste Treffen, das dem Film gewidmet ist und in Willisau LU während zwei Tagen, 2. und 3. Nov. 2013 stattfindet. Besondere Freude machte der Besuch von vier KMFreundinnen und -Freunden die aus dem fernen Freiburg im Br. angereist kamen.(Bericht und Fotos Elmar Elbs)

31. Juli 2013

 

Schweizer Karl May Freundeskreis

 

Vortrag von Lorzenz Hunziker:

"Das Leben Karl Mays"

"Im Vortrag spreche ich über die Freuden und Leiden in Karl Mays Leben. Eine Biographie weder brandschwarz noch rosenrot." (Lorenz Hunziker). 

 

Am 17. August 2013 in Birsfelden

Restaurant Hirschen, Hauptstrasse 82

14.00 Uhr (vorher fakultativ Mittagessen)

(Bitte anmelden: lh.ecology@hotmail.com  oder 076 373 39 39)

12. August 2013

 

Karl May-Freunde: Achtung!

 

Die Gewehre von Old Shatterhand

 

Die ausgezeichnete Broschüre zum Thema "Henry"-Stutzen verfasst vom Waffensammler und Karl-May-Freund A.Kellenberger ist jetzt als PDF-Datei hier abzurufen:

 

Kurzfassung, Beurteilung und Bilder unter Karl May Neueingänge

Karl May - seine Waffen. Der Henry-Stutzen
Hier ist die Broschüre von Adolf Kellenberger als PDF-Datei herunterzuladen.
Broschüre+Gewehr.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

 

 

Schweizer Karl May

Freundeskreis

 

Vortrag von Dölf Kellenberger im  Restaurant Storchen in Bassersdorf.

Am Samstag 22. Juni 2013

 

Hier die Vorschau, die Zeit und der Anfahrtsweg

Der Henrystutzen:

Was wäre Old Shatterhand ohne ihn? Im Buch bekommt er dieses Gewehr in Winnetou 2, im Film schon in Winnetou 1.

04. Juni 2013

 

"Papa, hat damit der Old Shatterhand wirklich geschossen?"
Ehrfürchtig steht der kleine Junge im Karl-May-Museum im sächsischen Radebeul vor der Glasvitrine, wo der gewaltige Bärentöter steht. Der Henrystutzen und Winnetous Silberbüchse liegen daneben. Die drei Gewehre gehören zu den berühmtesten Waffen Deutschlands….

In der Phantasie der jugendlichen Leser verliehen sie ihren Trägern eine Aura der Unbesiegbarkeit. Doch jetzt stellte sich heraus: Wer jemals versucht hätte, mit dem Bärentöter einen scharfen Schuß zu probieren, wäre in die Luft geflogen.   (Markus Lesch in "Die Welt")

 

Karl May

 Seine Waffen

 Der Henrystutzen

und ein Versuch
Unmögliches möglich zu machen


17. März 2013

 

Vortrag von Lorenz Hunziker in der mundArtbeiz in Rapperswil vom am 16. März 2013

 

Der Skalp von Ribannas Mörder ist mein!

Warum will Winnetou diesen einen Skalp von Parranoh? 

 

Der Neustart der Veranstaltungen des Karl-May-Freundeskreises ist geglückt. Etwa 15 Karl-May-Freundinnen und -Freunde haben sich in der mundArtbeiz in Rapperswil getroffen. Lorenz Hunziker legte eine äusserst interessante Arbeit vor. Irgendwie will das Verlangen von Winnetou (dem edlen Indianer, der nie ohne Not tötet) nach dem Skalp eines Menschen, der gar nicht von ihm getötet wurde, nicht passen. Wie kam Karl May dazu, dies trotzdem zu formulieren?

 

Lorenz suchte Antworten im Bereich des Glaubens der Indianer und in ihrer Geschichte. Dabei stiess er auf interessante Ergebnisse. Karl May hat es offenbar hier an Präzision fehlen lassen und den Glauben verschiedener Indianerstämme miteinander vermischt. Die sei - so die Untersuchung - überhaupt ein Merkmal bei der Darstellung der Indianer bei Karl May.

 

Die Details - und natürlich auch das Fazit - sind in einer 19 Seiten umfassenden Broschüre nachzulesen.  

28. Februar 2013

 

Einladung zum ersten Anlass 2013 des Schweizer Karl-May-Freundeskreises
 
Der Skalp von Ribannas Mörder ist mein!
                                             Warum will Winnetou diesen einen Skalp von Parranoh?

 
Diese und weitere Fragen werde beim Vortrag von Lorenz Hunziker diskutieren.
 
16. März 2013 14.00 Uhr
mundArtbeiz, Alte Jonastrasse 33, 8640 Rapperswil


ab Bahnhof Rapperswil Bus 994 Richtung Bahnhof Jona bis Haltestelle Kreuzliplatz
ab Bahnhof Rapperswil Bus 993 Richtung Wendeplatz Jona bis Haltestelle Kreuzliplatz
ab Bahnhof Rappwrswil Bus 884 Richtung Laupen ZH (via Bahnhof Rüti) bis Haltestelle Kreuzliplatz
 
Wie bisher können wir bereits gemeinsam beim Mittagessen Fachsimpeln und über Gott und die Welt reden. Mit der Bitte um Anmeldung per Email an  Lorenz Hunziker

Programm Schweizer Karl May Freundeskreis
Zum herunterladen
2013_Jahresprogramm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 107.2 KB