Die neue Serie: Neuanschaffungen in der Sammlung       Peter Züllig

Fast täglich neu und nur über die Serien-Ankündigung zu erreichen. Im Gegensatz zu bisher erscheinen die "Neueingänge" nur noch auf  einmal der Frontpage und verschieben sich nicht mehr (wie bisher) langsam nach unten. Sie erscheinen sofort im Archiv (das inzwischen sechs Teile umfasst, mit rund 300 Eintragungen umfasst). 

Hier im Archiv die früheren Neueingänge

Die früheren Eingängen zur Karl May Sammlung

Teil 1                 Teil 2                  Teil 3                    Teil 4                Teil 5               Teil 6

10. März 2017

 

Karl-May-Sammlung von Sammlerfreak 

 

Neue Serie zum Thema Karl May
Eine Sammlung mit mehr als 4'000 Exponaten
wird vorgestellt und kommentiert

Die dauernde Erweiterung der umfangreichen Karl-May-Sammlung (alles mit und rund um Karl May) wird in Zukunft nicht mehr auf der Frontpage dieser Website www.sammlerfreak.ch in Bild und Text vorgestellt, sondern in einer eigenen Rubrik. Damit wird mehr Platz geschaffen für die täglichen Aktualitäten in den verschiedenen Sammelgebieten. Jeden Tag wird die neue Serie, das Thema und der Link bekannt gegeben (ganz oben auf dieser Seite,, nach "getrunken")


06. April 2017

 

Christian Heermann

 

Old Shatterhand lässt grüssen

 

Literarische Reverenzen für
Karl May


1992, Verlag Neues Leben, Berlin

Hardcover, 201 Seiten
ISBN: 3-355-01344-7

 

Die Karl-May-Forschung hat sich in den letzten zwanzig Jahren so sehr entwickelt, dass Sekundärliteratur von dem Wissensstand überholt wird.
Dies mag auch für diesen Band - erschienen vor 25 Jahren - in einigen Bereichen zutreffen. Interessant sind aber vor allem die Zeitzeugnisse, die hier in dieser kurzen, geschossenen Form erstmals veröffentlicht wurden. Darüber hinaus aber werden Themen aufgegriffen, die sonst nahezu vergessen wären. Zum Beispiel eine Parodien-Parade oder literarische Beispiele zur Faszination und Weiterverwendung der  von Karl May erfundenen Gestalten. 

Christian Heermann (*1936), Karl May Forscher bereits zu DDR-Zeiten - hat schon 1988 die Karl-May-Biograpie "Der Mann, der Old Shatterhand war" verfasst, ein Standard-Werk, das 2002 unter dem Titel „Winnetous Blutsbruder“ als Sonderband - in der klassischen Aufmachung - im Karl-May-Verlag erschienen ist, und zwar stark erweitert und aktualisiert. 2012 erfolgte dann eine zweite Auflage, die nochmals  überarbeitet und auf den neusten Forschungsstand gebracht wurde. 

Gerade weil in der letzten Zeit eine viel Sekundärliteratur zu Karl May erschienen ist, dokumentiert diese recht frühe  "literarische Referenz" die Entwicklung der Akzeptanz des Schriftstellers in Literaturkreisen, die anfangs noch zögerliche war, dann aber doch stets zugenommen hat, bis heute sein riesiges Werke sogar als literarisches Vermächtnis zu bewerten ist.

3. April 2017

 

Universum-Film
7 DVDs -

aus verschiedenen Box 

vereint in einem Steckalbum

 

Die DVDs aus den unterschiedlichen Boxen haben das gleiche Bild auf der Scheibe.
Eine ganze Reihe von Firmen bieten die 16 Karl-May-Filme 60er-Jahre an, zum teil in unterschiedlichen Boxen, technischer Ausführung und leicht gekürzten Versionen.

 

Die sieben Filme sind Angebote der Firma Universal Film.mit Sitz in München (eine Tochter der Bertelsmann-Film-Division.Sie erwirbt auf dem nationalen und internationalen Markt Spielfilm- und Serienrechte und wertet diese im Kino- und Home Entertainment auf DVD und teilweise Blu-ray Disc aus.

 

 Folgenden Filmklassikern sind im DVD-Etui:


Winnetou und Shatterhand im Tal der Toten 
 (1968, ca. 86 Min.)

Old Shatterhand (1963, ca. 114 Min.)

 

Der Schatz der Azteken  (1965, ca. 97 Min.)
Die Pyramide des Sonnengottes 
(1965, ca. 94 Min.)

 

Durchs wilde Kurdistan  (1964, ca. 99 Min.)
Der Schut - 
 (1964, ca. 110 Min.)
Im Reiche des silbernen Löwen 
(1965, ca. 91 Min.)

02. April 2017

 

Karl-May-Ausgaben

im Benu-Verlag:

 

Old Firehand


2012, Benu-Verlag, Hildesheim
Coverbild: Charles M. Russel

128 Seiten

 

 

Auf hoher See gefangen


2012, Benu Verlag, Hildesheim

Coverbild: Ausschnitt aus "Leaving the Port Honfleur2 von Berthold Jongking (1819-1891)

aus der Reihe Benu-Krimi

280 Seiten

 

Der Benu Verlag ist ein in Hildesheim ansässiger Kleinverlag. Er veröffentlichte unter anderem Romane und Erzählungen von Karl May und Robert Kraft.

 

2007 hat der Verlag eine neunbändige Ausgabe von "Das Waldröschen" heraus-gegeben. Eine weitere Ausgabe der Bände 1 bis 7 mit leicht veränderter Gestaltung auf dem Cover erschien 2012. Die neun Bände sind bereits in meiner Sammlung.

 

Im gleichen Jahr folgten fünf Bände von "Die Liebe des Ulanen", auch mit einer neuen Auflage 2012.

 

2012 startete eine neue Karl-May-Serie mit neun Bänden. Aus dieser Reihe sind die beiden hier vorgestellten Bücher.

 

Insgesamt sind es also 23 vom Benu-Verlag herausgegebenen Werke von Karl May

(Es fehlten in der Sammlung noch : Abdahn Effendi, Der Pfahlmann, Der Scout, Der Sohn des Bärenjägers, Der Waldkönig, Eine Befreiung und Im fernen Westen, also 7 Bände)

Zudem gab der Benu-Verlag ab 2011 mehrere Werke Karl Mays als Ebooks im Kindle-Format heraus:

"Waldröschen" und "Liebe des Ulanen" figurieren in der LULU-Reihe, in der auch die engischen Karl May Uebersetzungen von Marlies Bugmann erschienen sind.

Hier das Verlagsprogramm

30. März 2017

 

2 DVDs
Serie "Grosse Geschichten"

 

Karl May

 

Die Lebensgeschichte des weltberühmten Abenteuerschriftstellers

 

 

Die sechs teilige Sendung des ZDF aus dem Jahr 2012 auf zwei DVDs

in der Reihe: "Klassiker deutschsprachiger Literaturverfilmungen und grosser Stoffe der Fernsehgeschichte
Erstausstrahlung: 1992 im ZDF

 

Historienserie

von Manfred Stahnke und Klaus Überall

"Das Leben von Karl May (als Kind: Florian Knom; als Jugendlicher: André Wiedner; als Erwachsener: Henry Hübchen), der in großer Armut aufwächst, bis zu seinem 15. Lebensjahr blind ist und viele Rückschläge hinnehmen muss, bis er seinen ersten Abenteuerroman veröffentlicht. Zu seiner Familie gehören sein Vater Heinrich August (Hanns-Jörn Weber), seine Mutter Christiane Wilhelmine (Petra Kelling) und die Großmutter (Evamaria Barth). Emma (Ulrike Mai) ist Karls erste Frau, nach der Scheidung heiratet er ihre Freundin Klara (Anne Kathrein Kretzschmar). (aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier)

  1. Kindheit (1842–1856)
  2. Seminar und Lehrzeit (1856–1862)
  3. Vagabunden- und Haftzeit (1862–1874)
  4. Redakteur und Schriftsteller (1874–1882)
  5. Jahre des Erfolges (1882–1899)
  6. Der Schund- und Schmutzliterat (1899–1912)

Die Serie mit dreiviertelstündigen Folgen wurde anlässlich des 150. Geburtstags des Dichters gedreht. Sie lief samstags am Vorabend.

Darsteller:

Karl May:                       Henry Hübchen, Florian Knorn,
                                         André Wiedner

Vater May:                     Hanns-Jörn Weber

Mutter May:                   Petra Kelling

Grossmutter May:       Evamaria Bath

Klara May:                     Anne Kathrein Kretzschmar
Gendarm Hartmann:   Dieter Wien

Emma May:                   Ulrike Mai

Als Bonus-Zugabe:

Karl May - "Das letzte Rätsel"
(Triller links)

Film der Sendereihe Terra X
Wissenschaftler begeben sich auf die Reise in die Seele des großen Phantasten und entschlüsseln seine Schrift. Wer war er wirklich, und wenn ja, wie viele? 


Wie ist es ihm gelungen, die Schauplätze seiner Romane so realitätsnah zu beschreiben, dass seine Leser sie für wahr hielten?

28. März 2017

 

Klaus Farin

 

Karl May

Ein Popstar aus Sachsen

 

2012, Archiv der Jugendkulturen
Verlag KG, Berlin - Heute: Hirnkost Verlag
163 Seiten,  ISBN: 978-3-940213-72-3

 

Der Text erschien erstmals 1992 als Band 1 der Reihe "Taschenführer populäre Kultur" im Verlag Thomas Tilsner.

Da es den Verlag nicht mehr gibt und das Buch seit Jahren vergriffen ist, wurde es hier in einer formal korrigierten, aber inhaltlich und stilistisch nicht geänderten Neuauflage neu veröffentlicht.

 

Klaus Farin  (*1958)

Mit 18 war er der jüngste Volkshochschuldozent Deutschlands; sein erstes Buch veröffentlichte er mit 20 Jahren, das Vorwort schrieb Günter Wallraff, mit 22 Jahren wurde er in den Schriftstellerverband aufgenommen. 1980 siedelte Farin, vor allem wegen der lebendigen Punk- und Alternativszene, nach Berlin über. Dort arbeitete er als Bildungsdozent und Journalist sowie als Konzert-Security.

Foto: Website von Klaus Farin
Foto: Website von Klaus Farin

Klaus Farnis 1984 (gemeinsam mit Leo A. Müller) veröffentlichtes Buch "Die Wende-Jugend" prägte den Begriff einer ganzen Generation. Der 1991 zusammen mit Eberhard Seidel veröffentlichte Band "Krieg in den Städten" wurde aufgrund seines neuartigen Ansatzes, die Jugendlichen selbst zu Wort kommen zu lassen, zu einem „Standardwerk moderner Jugendsozialforschung“.Bis heute hat Farin 30 Bücher verfasst und zwei Dutzend weitere herausgegeben. Das Motto seiner Arbeit lautet: „Wer sich auf die Realität einlässt, muss die beruhigende Eindeutigkeit aufgeben.“

Farin in der Montagsakedemie in Graz (2011)
Farin in der Montagsakedemie in Graz (2011)

Zum Buch:

„War Karl May tatsächlich ein Vorläufer der Beatles, von Elvis, Michael Jackson oder Udo Jürgens? Klaus Farin behauptet das in seiner lesenswerten Biografie und schildert anschaulich, wie sich in den 1890er Jahren um Karl May ein Starkult bildete. Ursprünglich ist dieses Buch in den 1990er Jahren erschienen und traf damals auf großes Interesse. Neben der Biografie von Karl May setzt sich Farin kritisch mit dem Karl May Verlag und dessen überarbeitungen der Werke Karl Mays auseinander (‚Freuden und Leiden einer Fälscherwerkstatt‘). Die immerwährende Popularität des Autors zeigt Farin am Beispiel der Freilichtbühnen und der Verfilmungen auf und lässt zu guter letzt bekannte und unbekannte Fans Mays zu Wort kommen. Obwohl der Band 20 Jahre alt ist und nur leicht bearbeitet wurde, ziehe ich ihn manch neu verfasster Biographie vor.“

Werner Fleischer in: Die Sprechblase

26. März 2017

 

Dietmar Schreier

 

Die mysteriöse Gräfin

Spektakuläres aus Sachsen

 

Tauchaer Verlag
2011, Broschur, 17 Abbildungen

96 Seiten, ISBN 978-3-89772-192-0
Sächsische Reihe Nr. 4

 

Verlagstext:

"Ob die schöne, unweit von Dresden geborene mysteriöse Gräfin Kielmannsegge tatsächlich von dem großen Napoleon geschwängert wurde, ist bis heute ungewiss - spektakuläres Aufsehen freilich erzielte nicht nur in der Landeshauptstadt der angebliche Sohn. 

Spektakulär auch die "Eroberung" der Festung Königstein, sensationell ein Mord in Chemnitz mit Zyankali und Eierlikör, einmalig der dornige, aber erfolgreiche Weg zum Weltruhm eines armen Weberkindes namens Karl May und faszinierend die wagemutige Leistung der Sächsin Amelie Hedwig Beese, Deutschlands erster Pilotin."

 

Die Titelgeschichte dieser kultur-geschichtlichen Studie betrifft nicht Karl May, sondern die "mysteriöse Gräftin"  Auguste Charlotte von Kielmannsegge, die angeblich mit Napoleon I ein aussereherliches Verhältnis hatte, aus deren Verbindung ein Sohn, das "Dresdener Findlingskind" hervorgegangen sein soll.
Unter den weiteren in diesem kleinen Band skizzierten aussergewöhnlichen Menschen aus Sachsen und ihren Schicksalen ist auch - von Seite 63 bis 76 - Karl May und dem Titel: "Der dornige Weg zum Ruhm". Grundsätzlich enthält das Essay keine neuen kulturgeschichtlichen Erkenntnisse, fasst aber seinen Weg zum Ruhm kurz und präzis zusammen. 

24. März 2017

 

Gert Ueding

 

Utopisches Grenzland:

Über Karl May

Essays

 

 

Verlag Klöpfer & Meyer, Tübingen

2012, 303 Seiten, Hardcover
ISBN 978-3-86351-029-9

 

 

Erhellende Essays darüber, wie es Karl May gelang, die Wunsch- und Gedankenproduktion seiner Epoche in Abenteuerlandschaften zu verwandeln.

Zum 100. Todestag von Karl May am 30. März 2012
 
Die erste Lektüre, meinte Arno Schmidt, sei folgenschwerer als die erste Liebe: an kaum einem anderen deutschen Schriftsteller lässt sich dieser Satz so bilderbuchhaft belegen wie an Karl May, den gerade wieder eine neue Generation jugendlicher Leser für sich zu erfinden und finden beginnt. In seinen erhellenden Essays zeigt Gert Ueding, wie es Karl May gelang, die Wunsch- und Gedankenproduktion seiner Epoche in Abenteuerlandschaften zu verwandeln, wie er kolportierte Abenteuer zu phantastischen Geschichten beflügelte, aus den eigenen Größenphantasien literarischen Traumstoff gewann und einer gespensterhaften Zeit- und Selbsterfahrung zum Trotz die Inkognito-Natur des Menschen zu seinem eigentlichen Erzählmotiv machte.

Gert Ueding, Jahrgang 1942, war lange Jahre Ordinarius für Allgemeine Rhetorik an der Universität Tübingen. Literaturkritiker und Essayist. Außerdem Mitglied in der Jury zur SWR-Bücher-Bestenliste und Herausgeber der Essayreihe „Promenade“ bei Klöpfer & Meyer. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr, Veranstaltungsort ist die Buchhandlung Osiander-Wilhelmstraße in Tübingen. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung bei der Buchhandlung Osiander wird gebeten.

Besonders erwähnenswert (und verdienstvoll) ist umfassende Literaturnachweis mit allen Angaben, auf 8 Seiten.

Besprechung von Angela Gutzeit im "Deutschlandfunk" (29.03.2012)

 

Von Angela Gutzeit

23. März 2017

 

CD

 

Dirk Maverick: 

Mein Freund Winnetou
New Mavericks Band (mit Karaoke Version)

 

Weltaufführung in Radebeul beim

Karl May Fest: "Allen Karl May Freunden gewidmet" - Zorro LC 9729, Stereo
TMK 006413 - Musik & Text Peter Orloff

 

In der Sammlung ist bereits: CD: Marverick's Shatterband: Howdy Ho Winnetou.
Dazu scheibt der Sänger: "Seit ich 1995 den Song "Mein Freund Winnetou" im Rahmen des Karl May Festes in Radebeul zum ersten Mal sang, spüre ich bis heute die andauernde Treue der großen Karl May Familie.

Dennoch war es nach zehn Jahren mit "Mein Freund Winnetou" an der Zeit, einen neuen Winnetou-Song aufzunehmen, einen Song, dessen Arrangement modern genug ist, um neuen Generationen den Geist Winnetous nahe zu bringen.

Ich freue mich sehr darüber, daß Jean Marc Birkholz, der den Winnetou auf der Felsenbühne in Rathen spielt, mit so viel Engagement und Überzeugung mein Duett-Partner geworden ist!"

Dirk Maverick ist Sänger und Entertainer, mit einer eigenen Show und einer eigenen Band. Das Repertoire reicht von Country, bis Oldies und Rock’n’roll, mit allseits bekannte "Gassenhauern" wie auch eigene Kompositionen.

Dirk Glässner, sein Künstlername Dirk Maverick, ist ein deutscher Country-Sänger. Geboren 1964 in Leverkusen; Abitur, Bundeswehr, Ausbildung: Groß und Außenhandelskaufmann, seit 1992 Berufsmusiker; arbeitet auch als Promoter für Peter Orloff, Christian Anders u.v.m. 

Der Schlagersänger Peter Orloff hat den Text geschrieben und das Lied komponiert. 
Seine Urversion ist hier auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=d8O-Siyqz-I

22. März 2017

 

In der Karl-May-Sammlung Rubrik 
"Vorbilder/Grundlagen/Epigonen"

 

 

Coopers Lederstrumpf

 

Eine Erzählung aus dem wilden Westen von J. F.Cooper

 

Mit einem farbigen Vollbild
(und einem farbigen Deckelbild)
von H. Tischler)

 

Drei Türme Verlag, Hamburg
aus der Reihe "Jugendträume
Mädchen und Knabenbücher"
Band 57 - um 1930 

 

Der amerikanische Schriftsteller James Fenimore Cooper (1789–1851), verkörperte eine Generation vor Karl May. Er schuf mit "Lederstrumpf" den erstem beutenden historische Roman der amerikanischen Literatur. "Lederstrumpf" ist eigentlich eine Reihe von Werken, die das Leben des Waldläufers Natty Bumppo zum Thema haben: The Pioneers (1823), The Last of the Mohicans (1826), The Prairie (1827), The Pathfinder (1840), The Deerslayer (1841).

Die erste deutschsprachige Übersetzung des Romans erschien im Jahr 1824.

Inwieweit Karl May die Romanreihe gekannt hat - und sich inspirieren liess - darüber gibt es Ansichten, Meinungen und wissenschaftliche Arbeiten. In einer umfassenden Karl-May-Sammlung muss Cooper vertreten sein, ist er doch einer der erfolgreichsten Schriftstellern, die sich schon früh mit dem Wilden Westen (und den Ansiedlern "Templeton" befasst haben. In der durchaus beschränkten Rubrik "Vorbilder/Grundlagen/Epigonen" sind namen vertreten, wie: Friedrich Armand,  Gustave Aimard, Karl Bodmer, Friedrich Gerstäcker, Sir John Recliffe J.F. Cooper etc. (Nur ausgewählte Werke und ältere Ausgaben).

21. März 2017

 

Sekundärliteratur Karl May
 

Siegfried Augustin und 
Walter Henle

 

Von Old Shatterhand zum

Sherlock Holmes 

 

Ein Abenteuer-Almanach

 

 Mit Autogramm des Autors Siegfried Augustin. Er war ganz kurz vor seinem Tod
als Gast der Schweizer Karl-May-Freunde in der Schweiz. Damals habe ich das Buh erstanden und signieren lassen.

 

 Ronacher-Verlag , München

1986, 226 Seiten, broschiert

 ISBN:  3-923191-09-X

Deckelbild: Illustration aus "Der Kriegspfad"

Es ist der dritte Band der Abenteuer-Almanache - erschienen im Ronacher Verlag, München - der den Titel "Von Old Shatterhand zum Sherlock Holmes trägt und Fragen nachgeht, wie "Wie echt sind Coopers Indianer in den Lederstrumpf-Erzählungen? War Unkas wirklich der letzte Mohikaner? Hat Karl May tatsächlich mit Indianern gekämpft? Hatte Sherlock Holmes Nachkommen?"

Der dritte Band enthält folgende Beiträge:

  • Coopers Indianerbild - Delawaren, Mohikaner und Irokesen in den Lederstrumpf-Erzählungen von Christiane Brauer
  • Old Shatterhands Kampf mit der "Brennenden Blume" - Dokumentation eines Zweikampfs von Dr. Siegfried Augustin
  • Karl May; Schriftsteller - kein Psychopath von Gerhard Klußmeier
  • Balduin Möllhausen - Vorstudien zu einer Monographie von
    Dr. Friedrich Schegk
  • Klänge aus den Tropen von Friedrich Gerstäcker
  • Der Prophet gilt nichts im eigenen Land - Hanns Heinz Ewers und sein Werk 
    von Heinz J. Galle
  • Ein deutscher "Lost Race"-Roman von Franz Rottensteiner
  • Seitensprünge - Allerlei Amüsantes um den Kriminalroman 
    von Werner G. Schmidtke

Der zweite Band der Reihe (es gibt insgesamt nur drei Bände, den Verlag gibt es heute nicht mehr) heisst: "Vom Robinson zum Harald Harst", verfasst von den gleichen beiden Autoren. Erschienen 1984 - antiquarisch erhältlich.
Den ersten Band, "Vom Lederstrumpf zum Winnetou". 1981 erschienen, habe ich hier bereits vorgestellt.

 Hier vom Lederstrumpf zum Winnetou

20. März 2017

 

Karl May:

 

Az Ezüst-tó kincse
(Der Schatz im Silbersee - ungarisch)

 

Duna International (Donau Book-Club)

Duna Buchklub, Könyvkiadó Budapest

2012, 504 Seiten

ISBN 978-615-5129-77-3

 

Meine Sammlung fremdsprachiger (nicht deutscher) Ausgaben der Karl May Werke wird immer umfangreicher. Dieser Band ist die erste ungarische Übersetzung in der Sammlung. "Schatz im Silbersee", der populärste Band einer 30 Titel umfassenden Ausgabe (mit eigener Nummerierung), die ausschliesslich Abenteuer aus dem "Wilden Westen" umfasst.

 

Österreich-Ungarn (auch als Donaumonarchie oder k.u.k. Doppelmonarchie bezeichnet) war ein Vielvölkerstaat in Mittel- und Südosteuropa, der nach dem Umbau des Kaisertums Österreich zu einer Doppelmonarchie auf der Grundlage des österreichisch-ungarischen Ausgleiches vom 8. Juni 1867 bis zum 31. Oktober 1918 (Austritt Ungarns aus der Realunion) bestand.

Eigentlich ist es nahe liegend, dass Ungarn - auf Grund der k. und k Doppelmonarchie - zu Karl Mays Zeiten - schon früh auf den Schriftsteller Karl May aufmerksam wurde. Tatsächlich erschienen in Ungarn schon früh Karl May Übersetzungen:

"1896 Verlag Athaneum 'Die Sklavenkarawane' - gekürzt - unter dem Titel A rabszolga-karaván in einer Übersetzung von Rikárd Arkövi. 1898 begann die erste Reihe im Verlag Stephaneum. Die Übersetzung stammte von Lajos Szekrényi. Ab 1906 veröffentliche dann wiederum Athaneum die bisher umfangreichste Reihe, die bis 1946 lief. Parellel dazu erschienen auch verschiedene Ausgaben kleinerer Verlage. So wurde 1921 der Text der Geographischen Predigten unter dem Titel Az ember és világa übersetzt.

1964 begann der Verlag Móra mit einer stark bearbeiteten Edition." (Karl May Wikipedia)

Die vorliegende Ausgabe ist sehr stark an die Ausgabe der Gesammelten Werke im Karl-May-Verlag angelehnt, hat aber eine ganz andere Nummerierung und andere Deckelbilder Dabei wird betont: "Zum ersten Mal hat der Donau Book Club eine Serie der Wildwest Romane von Karl May editiert, auf Grundlage der ursprünglichen Texte in einer Uebersetzung von Ossik János. Damit wird den  die ungarischen Lesern der Zugang zu authentischen und ursprünglichen Quellen ermöglicht."

Dies sind sechs Titel aus der ganzen 30 Bücher umfassenden Reihe. Die Bücher wurden aus Anlass des Gedenkjahres 2012 (100. Todestag) herausgebracht und kosten in Ungern ca. 7 CHF. Die vollständige Liste hier:

1. kötet - Az Ezüst-tó kincse 
2. kötet - Medveölő fia 
3. kötet - A sivatag szelleme 
4. kötet - Fekete Musztáng 
5. kötet - Az olajkirály I. 
6. kötet - Az olajkirály II. 
7. kötet - Kajmán kapitány 
8. kötet - Karácsony I.
9. kötet - Karácsony II. 
10. kötet - Old Surehand I. 
11. kötet - Old Surehand II. 
12. kötet - Old Surehand III. 
13. kötet - Winnetou I.
14. kötet - Winnetou II.
15. kötet - Winnetou III.

16. kötet - Winnetou IV.
17. kötet - Winnetou öröksége I. 
18. kötet - Winnetou öröksége II. 
19. kötet - A sziklavár I. 
20. kötet - A sziklavár II. 
21. kötet - Krüger bej  
22. kötet - Sátán és Júdás I. 
23. kötet - Sátán és Júdás II. 
24. kötet - Idegen ösvényeken I. 
25. kötet - Idegen ösvényeken II. 
26. kötet - Old Firehand I. 
27. kötet - Old Firehand II. 
28. kötet - Bunkers Joe, a félszemű 
29. kötet - A vérbosszú oroszlánja I. 
30. kötet - A vérbosszú oroszlánja II.


19. März 2017

 

Erich Loest:

Swallow, mein wackerer Mustang

 

Linden-Verlag, Leipzig

1996, 407 Seiten

ISBN 39802139-9-4

Hardcover, Band 5 der Werkausgabe

 

1980 erschien Erich Loests Roman-biographie des damals in der DDR noch immer weitgehend geächteten sächsischen Autor Karl May im westlichen Verlag Hoffmann und Campe, Hamburg. Loest war damals lebte damals noch in der DDR. Auch er war ein vom Regime . geschmähter Schriftsteller, der 1957 

wegen angeblicher "konterrevolutionärer Gruppenbildung" verhatet wurde und sieben Jahre im Gefängnis sass.

 

Ich habe "Swallow, mein wackerer Mustang" in späten 80er Jahre gelesen, damals als ich den Büchern von Karl May wieder begegnet bin. Die einstige Jugendlektüre rund um die Welt von Winnetou, Old Shatterhand, Kara Ben Nemsi und Hadschi Halef Omar hatte ich - spätestens während der Gymnasialzeit - weggelegt, ja, total aus dem Bildungsgut verbannt. Die Karl-May-Filme der 60er Jahre habe ich kaum wahrgenommen, jedenfalls nicht als "kulturelle Werte".

Von E. S. Myer - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0,
Von E. S. Myer - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0,

Und dann - in den frühen 90er Jahren - kam mir zufällig elin Taschenbuch - Der Schatz im Silbersee - in die Hände. Ich begann ganz zögerlich darin zu lesen und irgendwann in der Folge - wohl aus reiner Nostalgie - waren Karl May und seine Helden wieder da. Erich Loest, von dem ich schon damals einige Bücher gelesen hatte (schliesslich war er im Gegensatz zu Karl May ein in Literaturkreisen anerkannter Schriftseller) war mir bei der unerwarteten Renaissance meiner Karl May Begegnung wohl die beste Hilfe. "Swallow" stellte das Leben Karl Mays ganz anders dar, als ich es seit meiner Kindheit, in meinem Wissen weiter geschlummert hat. Es entstand damals - in mir - ein neues Karl-May-Bild, das schliesslich in den späten 90er-Jahren zum Ausgangspunkt meiner Karl-May-Sammlung wurde. An Erich Loest habe ich mich erst wieder erinnert, als der Schriftsteller, 2013 - 87jährig und schwer krank - gestorben ist. Sein Karl-May-Buch aber - ich stellte dies erst nach seinem Tod fest - war nicht in meiner Bibliothek. Eine sträfliche Unterlassung, die ich jetzt hier nachhole.

18. März 2017

 

Karl Hohenthal:

Hadschi Halef Omar im Wilden Westen

 

Wilhelm Heyne Verlag, München

2012, 512 Seiten

ISBN 978-453-26710-7

Umschlagbild: Nguyen Anh Duc 

 

Karl-May-Freunde kennen das Buch, welches zum 100. Todestag von Karl May erschienen ist. Eine Art Fortsetzung, das Weiterschreiben, Wiederauflebenlassen einer literarischen Welt, eines Kosmos, der vor mehr als hundert Jahren geschaffen wurde. 

 

Allein schon das Unterfangen ist umstritten, ein Sakrileg für die einen, eine faszinierende Erinnerung an das Jungsein für andere. Es ist nicht Karl May, der das Buch geschrieben hat. Es ist Karl Hohenthal.
Wer aber ist Karl Hohenthal? "Karl May verwendete das Pseudonym in den Jahren 1875 bis 1881 für Erzählungen in den Zeitschriften All-Deutschland!, Für alle Welt! und Deutsches Familienblatt. Er bildete es aus dem ersten seiner beiden Vornamen Karl Friedrich und den Namen der beiden Nachbarstädte Hohenstein und seinem Geburtsort Ernstthal" (Karl-May-Wiki) 

Das gleiche Pseudonym benutzte der Autor dieses Buches, sein richtiger Name ist - zumindest in breiten Kreisen - nicht bekannt. (Franz Xaver Kroetz?)
Aus dem Klappentext:  "
Aus Anlass des Karl-May-Jahres 2012 schlüpft ein anderer deutscher Autor in die Haut von »Karl Hohenthal« - ein May-Experte mit vergleichbar geheimnisumwitterter Persönlichkeit und viel Einfühlungsvermögen für die Kunst
des legendären Erzählers. "

Das Buch ist von den Leserinnen und Lesern recht unterschiedlich aufgenommen worden. Am Anfang - nicht zuletzt wegen der geheimnisvollen Selbstinszenierung des Autors - recht wohlwollend bis begeistert. Inzwischen aber eher umstritten und fast vergessen.

Hier (stellvertretend) eine  Besprechung in einem unabhängigen Literaturforum

Ein Interview mit dem Autor über Absicht und Motivation

Mit einem Text von Eberhard Urban:

"Flüchtige Entwürfe als bleibende Kunstwerke" - Klaus Dill Skizzen, zugleich eine biografische Skizze des Künstlers

 

Klappentext: 

"Von der FAZ als "der beste deutsche W'esternmaler" bezeichnet, hat Klaus Dill (1922-2000) unzählige Bilder für die Literatur und den Film geschaffen.

Ein Großteil von Dills \Werken sind Bilder aus dem Wilden Westen. Die packenden Szenen und eindrucksvollen Porträts schmückten Bücher und Filmplakate. verführten zur Lektüre und lockten in die Kinos. Für seine Filmplakate wurde Dill mit dem Filmband in Gold des Deutschen Filmpreises ausgezeichnet.

Zusätzlich zu den Titelbildern und Film-plakaten schuf er etwa 600 kleine
Gemälde als Titelbilder für die Bessy-Comics, die damit zu einem Wielterfolg
wurden, und große Gemälde mit Darstel-lungen aus den Werken Kar! Mays und
zum Leben, Kampf und Tod des großen Indianerführers Tecumseh.

Zur Vorbereitung seiner vielen wohl komponierten Werke fertigte Dill zahlreiche Skizzen und vorbereitende Zeichnungen an.

15. März 2017

 

Anthologie

Hartmut Wörner

 

Karl May

Das "Ross der Himmelsphantasie*

 

 

Karl May-Verlag, Bamberg/Radebeul

 

Taschenbuchformat
2017 - 302 Seiten

ISBN: 978-3-7802-3086-7

 

 

Deckelbild:  nach Am Jenseits

 

"Karl May - dieser Name steht für spannende,
niveauvolle Unterhaltung, für legendäre Helden wie Winnetou und Old Shatterhand.
Die Anthologie DAS »ROSS DER HIMMELS-PHANTASIE« zeigt, dass die literarische Spannbreite des sächsischen Phantasten weit größer ist als vielfach bekannt. Die facettenreiche Sammlung von Texten aus der letzten Schaffensperiode des meistgelesenen Autors deutscher Sprache präsentiert May als Weltanschauungs-schriftsteller, der mit seinen Schriften Impulse zur Humanisierung vermitteln wollte.

Herausgeber Hartmut Wörner
Herausgeber Hartmut Wörner

Neben ebenso fesselnden wie tiefgründigen Erzählungen finden sich Reflexionen, Gedichte und autobiografische Texte. Eine bunte literarische Reise in den in den unbekannteren Teil des ,May-Universums', die den passionierten Leser zu einer Neuentdeckung des faszinierenden Autors einlädt. Mit fachkundigen Kommentaren und einer Einführung des Herausgebers Hartmut Wörner (Geschäftsführer der Karl-May-Gesellschaft) .

Neuerscheinung: Februar 2017
mit Leseprobe hier

13. März 2017

 

Sekundärliteratur Karl May
 

Siegfried Augustin und 
Axel Mittelstaedt

 

Vom Lederstrumpf zum Winnetou

 

Autoren und Werke der Volksliteratur

 

Ronacher-Verlag , München

187 Seiten, 1. Auflage 1981

 ISBN:  978-3-923191-00-0

 

Deckelbild: 

Karikaturen, Spottgedichte, Porträts, Bilder, Karten... Aus dem Klappentext:

"Die kritische Beschäftigung mit dem Lesestoff breiter Schichten des Volkes, vor allem mit der Abenteuer- und Unterhaltungsliteratur, hat in den letzten zwei Jahrzehnten stark zugenommen. Das wichtigste biographische und bibliographische Quellenmaterial befindet sich allerdings nicht in öffentlichen Bibliotheken, sondern vorwiegend in privaten Sammlungen und Archiven. Ziel dieser Veröffentlichung ist es, einen Teil dieses Materials bzw. Ergebnisse jahrelanger Forschungen auf diesem Gebiet zugänglich zu machen und Anregungen zu weiterer Vertiefung zu geben." 


12. März 2017

 

Reihe:

"SONDERBAND ZU DEN GESAMMELTEN WERKEN KARL MAY's"

 

Karl Heinz Eckardt:

Mit Kara Ben Nemsi

durch den Orient

 

Reiseberichte auf Karl Mays Spuren in Nordafrika und im Nahen Osten

Karl-May-Verlag Bamberg-Radebeul
Herausgegeben von Lothar und Bernhard Schmid

2004, 366 Seiten, ISBN: 3-7802-0163-1, 4000 gedruckte Exemplare

Deckelbild: Karlheinz Eckardt, Falk Klinnert 

Mit Autogramm des Autors.

 

Die 48 Sonderbände zu den gesammelten Werken Karl May's haben ganz unterschiedliche Ausstattungen und sind (oder waren) zum Teil auch in unterschiedlichen Formaten erhältlich.

Am prägnantesten sind die Bände im quadratischen Format (17x17 cm) und der einheitlichen Gestaltung. Einige dieser Bände sind noch im Verlag erhältlich, andere findet man nur noch in den Antiquariaten. Ich bin daran, die quadratischen Ausgaben zu vervollständigen. Eine Übersicht über alle Bände und die verschiedenen Ausgaben findet man hier

Aus dem Vorwort::

I"m Orient musste Kar! May schmerzlich erfahren, dass seine Vorstellung von diesen Ländern, wie er sie auch jahrelang an seine Leser vermittelt hatte, nicht mit der Wirklichkeit

übereinstimmte. Er konnte die Konfrontation mit der Realität nicht überwinden, zu sehr hatte

er sich in seine Fantasiewelt versponnen."

 

Hier eine Vorschau der Kindle Edition Ausgabe (2014) von Karl-May-Verlag. 

Karl May im Orient - Schlussdokument im Buch (Seite 366)
Karl May im Orient - Schlussdokument im Buch (Seite 366)

11. März 2017

 

Pidax Hörspiel-Klassiker
Karl May

 

SWF, heute SWR

Vier CD:

 

Der Blaurote Methusalem

Art. Nr. 5819498

 

Bearbeitung: Kurt Vethake
Hörspielmusik: Max Roth
Regie: Lothar Schluck
Tontechnik: Roland Seiler, Liane Meiser 
1 MP3-CD im Jewelcase
Laufzeit: ca. 120 Minuten
Tonformat: Dolby Digital 2.0
Produktion: Eine Produktion des SWF, heute SWR © 1965

 

Sklaven der Arbeit

Art. Nr. 5819347

 

Der komplette 2-Teiler nach einem Roman von Karl May mit Michael Degen, Günter Mack u.v.a.
Bearbeitung und Regie: Walter Adler & Bernd Lau 
1 MP3-CD im Jewelcase
Laufzeit: ca. 166 Minuten
Tonformat: Dolby 2.0 Mono
Produktion: Eine Produktion des BR/SWF © 1977

Schloss Wildauen Vol. 1 

Art. Nr. 5819500

Schloss Wildauen Vol. 2 

Art. Nr. 5819501


1 MP3-CD im Jewelcase
Laufzeit: ca. 288 Minuten
Tonformat: Dolby Digital 2.0
Sprache: Deutsch 
Produktion: Eine Produktion des SWF, heute SWR © 1985-86

 

In dieser Klassiker-Reihe von Pidax gibt es 6 Karl May Hörspiele auf CD, die heute noch erhältlich sind. Es fehlen also zwei:
Deutsche Herzen - Deutsche Helden
Old Shatterhand in Moabit

Zu kaufen sind sie im Buch- und CD-Handel und direkt bei Pidax. Sie kosten in der Regel 4.90 €

Unten drei Hörproben der Pidax-Produktionen,

 


09. März 2107

 

Karl May Reihe
Neuer Jugendschriften-Verlag

Überarbeitet und gestrafft von 
Dr. Alfred Rauschmüller

1963/64, festes Papier, neue Einband mit 
plastifizierten Karton
ca. 200 Seiten, mit Zeichnungen von 
Klaus Heinrich (auch Umschlaggestaltung)

.

 

Die Reihe aus den Jahren 1963 und 1964 umfasst 26 Bände. und ist eigentlich - nach Ansicht des Karl-May-Verlags eine "Raubkopie". Ganz so einfach ist die Sachlage aber nicht. 

1962 (Fünfzig Jahre nach Karl Mays Tod) ist nach damaligem Recht das Copyright erloschen. Verschiedene Verlage haben sich sofort daran gemacht, eigene Ausgaben - nicht im "günen Einheislook" aufzulegen. Die Rechte an der "Grundfassung" sind damals zwar erloschen, nicht aber an den Bearbeitungen. Da im Karl-May-Verlag so gut wie alles bearbeitet wurde, hat der Verlag gerichtliche Schritte eingeleitet und konnte einige Neuausgaben (vor allem in den Jugend-Verlagen) stoppen. 

Das Anliegen dieser neuen Ausgaben (im Pestalozzi Verlag Fürth ist eine 15teilige Reihe erschienen) waren:

  1. Eine "jugenmdgerechtere" Ausgabe - modernere Aufmachung und Straffung des Textes - herauszubringen, preislich unter der "klassischen Ausgabe" in attraktiver Form für junge Menschen.
  2. Natürlich von den erloschenen Rechten des "meistgelesenen deutschen Schriftsteller" zu profitieren.

Umstritten an dieser Ausgabe ist zweifellos die konsequente Bearbeitung durch Dr. Alfred Rauschmüller. Dies hört sich so an: "Dieser Bearbeitung liegt die ursprüngliche Originalausgabe Karl-May's zugrunde. Stellenweise gekürzt, um die Spannung des Handlungsablaufs zu steigern. Nicht zur Haupthandlung gehörende Episoden wurden fortgelassen"

Die Bände enthielten auch Bilder, alle vom gleichen Künstler, Zeichnungen von Klaus Heinrich, der auch den farbigen Umschlag - auch in einheitlicher Form - geschaffen hat.
Die Bände sind in Karl-May-Kreisen eher verpönt. Über den Bearbeiter, Alfred Rauschmüller, ist kaum etwas zu erfahren, auch im sonst sehr breit angelegten Karl-May-Wiki nicht. Da die Produktion 1969Jahren eingestellt wurde, sind sie Bände eher selten in Antiquariaten zu finden.

Die sechs Bände, die ich jetzt erworben habe, sind die ersten - und wohl noch lange die einzigen - dieser Karl-May-Reihe. 

Drei Besonderheiten dieser Reihe. Eigentlich gibt es nur eine Auflage für jeden Band. Doch offensichtlich verschiedene Druckphasen, fast für jeden Band, bei der sich Kleinigkeiten leicht verändert haben, zum Beispiel die Farben des Umschlags. Zu erkennen sind die verschiedenen fast identischen Ausgaben an der Werbung für die Ausgabe am Schluss der Bücher (unterschiedlich viele Eintragungen).

Eine Besonderheit der Ausgabe sind natürlich die Bilder. Die Gesamtausgabe des Karl-May-Verlags hat in der Regel keine Illustrationen. Hier, zu Veranschaulichung, alle Zeichnungen in Old Shurehand I.

Ein drittes Kennzeichen dieser Karl-May-Ausgabe ist ein Reiter auf der Einband-Rückseite. Bei den Orient-Bänden
Kara Ben Nemsi auf einem Kamel, bei den Indianer-Themen Winnetou (ein Häuptling) auf dem Pferd.


Der Neue Jugendschriften-Verlag ist eine Nachfolge-Firma des bedeutenden, alten Verlags A. Weichert, der schon 1872 in Berlin gegründet wurde und sich Verdienste erworben hat mit einter volkstümlichen Jules Verne Edition - übrigens schon zu Karl Mays Zeiten und vorerst mit sogenannten Lieferungsheften.  Der Verlag litt dann unter den Folgen der Weltkriege und hat sich auch ständig verkleinert. Er gelangte mehrmals in andere Hände und wurde 2002 aufgelöst, nachdem er in den letzten Jahrzehnten nur noch Jugendbücher herausgegeben hat.

08. März 2107

 

Karl-May-Filmgeschichten

 

Herausgegeben von
Michael Petzel

 

2015, Karl May Verlag Bamberg
Seiten: 368, Format 25x34

Ganzleinen, farbiges Deckelbild

Deckelbild: Karl-May-Archiv Göttingen

ISBN 978-3-7802-0126-3

.

Der Grossband kostet 99 € und ist im Verlag erhältlich. 

"In den Jahren 1962 bis 1974 veröffentlichten die großen Publikumszeitschriften "Bild und Funk" und "Bunte Illustrierte" die Filmgeschichten als sorgfältig gestaltete Sammelserien und erzielten damit beträchtliche Auflagensteigerungen. Diese Serien gehören seit Jahren zu den gesuchten Sammelobjekten vieler Film- und Karl-May-Fans."

Auch meine Sammlung umfasst eine ganze Reihe der "Originalzeitschriften", aber - wie wohl die meisten privaten Sammlungen - sind die originalen Publikationen nicht komplett.

Hier sind alle Ausgaben (mit allen Bildern, auch den Titelbildern) veröffentlicht. Der Band gehört also zum Grundbestand einer jeden grossen Karl-May-Sammlung. Die einzelnen in Sammlungen vorhandenen Exemplare können so genau identifiziert und eingeordnet werden.

In der gleichen Aufmachung (anderes, den Originalen angepasstes Format) gibt es einen zweiten Band, 2017 erschienen.

Kar-May-Filmfortoromane, ebenfalls herausgegeben von Michael Petzel

Wie der Titel sagt, handelt es sich hier um Fotoromane, welche in "Micky Maus" und "Mickyvision" in den 60er-Jahren erschienen sind.

"In den Abenteuern des edlen Häuptlings Winnetou und seines Blutsbruders Old Shatterhand begeisterten sich damals wie heute Generationen von Jugendlichen. Die hier erstmals komplett vorliegenden Bildgeschichten gehören seit Jahren zu den gesuchten Sammelobjekten von Film- und Karl-May-Fans."

Dieser zweit Sammelband ist noch nicht in meiner Sammlung, aber eine ganze Reihe von Originalausgaben mit den Fotoromanen in den beiden Jugendzeitschriften. Er kostet im übrigen, wie der vorgestellte Band, auch 98 €.

Beginn Teil 5

Die früheren Eingängen zur Karl May Sammlung

Teil 1                    Teil 2                    Teil 3                    Teil 4       

09. Dezember 2016

 

DB Mobil
Das Magazin der Deutschen Bahn
Ausgabe 12 - 2016

 

Titelblätter:

Wie Schauspieler Wotan Wilke Möhring den Helden seiner Kindheit neu entdeckte
...einen Blutsbruder. Der Albaner Nik Xhelilaj schlüpft in eine der liebsten Rollen der                  

                             Deutschen: Winnetou

Die Deutsche Bahn veröffentlicht in ihrer Kundenillustrierten "mobil" (12/2016) einen neunseitigen Bericht zu den Helden der RTL-Neuverfilmung von des Winnetou-Stoffs. (Seite 28-36) "Auch mehr als 100 Jahre nach der ersten Romanveröffentlichung gehört der von Karl May erfundene Apachen-Häuptling hierzulande zu den bekanntesten Figuren der Literatur... Die Filme mit Pierre Brice und Lex Barker aus den 1960er-Jahren lösten eine Winnetou-Euphorie aus, die bis heute anhält. Noch immer reisen Fans zu den Drehorten nach Kroatien. Keine Frage, dass die RTL-Adaptionen unter der Regie von Philipp Stölzl („Der Medicus“) dort gedreht wurden. Millionen Zuschauer werden an Weihnachten mit hohen Erwartungen einschalten.".


Das Heft mit Interviews mit den beiden Stars und Bildern auf mehr als 10 Seiten gehört natürlich in eine Karl May Sammlung. Das Heft kann in den DB-Schops bezogen hier heruntergeladen werden.
DB_MOBIL_Heft_12_2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 72.7 MB

10. November 2016

 

Neueingang Karl May:

 

Medaille 150 Jahre Karl May

1992 (Winnetou)

 

Aus der Reihe "150 Jahre Karl May", Motiv "Winnetou". 
Serie Sir Rowland Hill, vergoldet

 

 

Vorderseite: Karl May (Portrait)
Revers: Karl May Figur (Winnetou)

Aus der Serie Sir Rowland Hill: 24 vergoldete Münzen, gleiche Vorderseite, unterschiedliche Rückseiten (Revers). Alles Figuren aus Werken von Karl May


Beginnend 1992 gab die Firma Rowland Hill Ltd. aus Anlass des 150. Geburtstag von Karl May eine Serie von Medaillen als "Gedenkprägung" heraus.  Die 27 g schweren Medaillen mit 40 mm Durchmesser bestehen aus einer Kupfer-Nickel-Legierung und sind vergoldet, in PP in Kapseln. Eine Seite der Medaille zeigt Karl May und seine Lebensdaten *25.02.1842 + 30.03.1912, die andere Seite jeweils eine Figur aus seinen Romanen. 

Folgende Figuren gibt es auf den 24 Medaillen: 1. Old Shatterhand, 2. Winnetou, 3. Nscho Tschi, 4. Intschu Tschuna, 5. Kara Ben Nemsi, 6. Abu el Mot, 7. Hugo von Königsau, 8. Dick Hammerdull & Pit Holbers, 9. Krüger Bei, 10. Trapper Geierschnabel, 11. Fürst von Befour, 12. Sir David Lindsay, 13. Hadschi Halef Omar Ben Hadschi Abul Abbas Ibn Hadschi Dawud Al Gossarah, 14. Sam Hawkens, 15. Der blaurote Methusalem, 16. Frick Turnestick, 17. Old Surehand, 18. Der Schut, 19. Old Firehand, 20. Tante Droll, 21. Klekih Petra, 22. Old Wabble, 23. Kapitän Kaiman, 24. Wurzel Sepp
Ich habe in der Sammlung erst Winnetou und suche die restlichen Medaillen!

03. Oktober 2016

 

Karl May Figuren 
aus Hufnägeln (Unikate)

 

Für Karl-May-Sammler gibt es zwar noch einiges zu entdecken. Doch das meiste ist irgendwo registriert und/oder es handelt sich
(in aller Regel) um Dinge (Bücher, Gegenstände, Notizen etc.). die kaum mehr greifbar sind: sei es, weil sie nicht zur Aufbewahrung gemacht wuden, weil inzwischen viel Zeit vergangen ist oder die vorhandenen Stückzahlen sehr klein waren. In solchen Fällen bekommt vieles, was scheinbar wertlos ist, oft einen unerwarteten hohen Sammlerwert. Hier handelt es sich um drei Neuschöpfungen - einfache Figuren aus der Welt Karl Mays - die neu geschaffen wurden.Einerseits ist das Material speziell (Hufnägel) andererseits die Gestaltung der Figuren, die alle speziell Gewehre haben: Old Shatterhand den Bärentöter, Winnetou die Silberbüchse und Nochmals Old Shatterhand mit dem Henrystutzen, so wie er als funktionstüchtig Dölf Kellenberg kürzlich nachkonstruiert wurde.

Old Shatterhand mit               Old Shatterhand mit                 Winnetou mit

Henrystutzen                          Bärentöter                                Silberbüchse

Die Figuren leiten sich ab von der Grösse und der Form von       

Hufnägeln. Länge des einzelnen Nagels ca. 5 cm. Deshalb sind die drei Figuren ca. 12 cm.hoch (Beine, Körper, Hals-Kopf) und sehr schlank (Die Nägel sind nicht dick und haben einen meist eckigen Nagelkopf. Die Figuren stehen auf einer kreisrunden Plattform von ca. 6 cm Durchmesser. Angeregt wurde die kleine, exklusive Serie durch die Beschäftigung des Waffenkenners Dölf Kellenberger, der sich vor allem mit dem sagenumrankten Henry-Stutzen beschäftigt hat.

Die ausgezeichnete Broschüre zum Thema "Henry"-Stutzen verfasst vom Waffensammler und Karl-May-Freund A.Kellenberger ist als PDF-Datei hier abzurufen:

Karl May - seine Waffen. Der Henry-Stutzen
Hier ist die Broschüre von Adolf Kellenberger als PDF-Datei herunterzuladen.
Broschüre+Gewehr.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB
Alte Schmitte in Bassersdorf
Alte Schmitte in Bassersdorf

Geschaffen wurden die drei Figuren von Schmiedemeister Ernst Kuhn-Dübendorfer. Der Verein Kultur-Netz in Bassersdorf hat - mit Unterstützung der Gemeinde und vielen Gönnern - die alte Dorfschmitte renoviert und zu einem kulturellen und handwerklichen Treffpunkt gemacht. Ernst Kuhn-Dübendorfer gehört als einstiger Berufsmann zur Schmidegruppe. In diesem Rahmen sind die drei Figuren entstanden, da auch Dölf Kellenberger beim Schmiede-Projekt involviert ist. 

10. September 2016

 

Winnetou und das Geheimnis der Geisterschlucht

 

Ein Low-Budget-Fanfilm 

(Hommage an die Winnetoufilme der 60er)

Deutschland/Kroatien 2007 

System: DVD 

 

Man sucht den Titel "Winnetou und das Geheimnis der Geisterschlucht" vergebens in der langen Liste der der Karl May Bücher. Man findet ihn als Film auf der
Website des Karl-May-Teff. In diesem Kreis ist er auch entstanden, vor neun Jahren. Bereits in einer Zeit, da man auch für den einfachsten Spielfilm mit Million rechnet. Der Film soll rund 20'000 Euro gekostet haben und kommt sehr professionell daher. Auch wenn man - vor allem in der Lichttechnik - natürlich die Low-Budget-Produktion sieht und die Schauspieler keine Brices und Barkers sind. Doch grosser Spass macht der Film.

Hier ein Treaser zum Film, der von Karl- May-Fans gedreht wurde, und zwar an den Originalschauplätzen in Kroatien. Der Film als DVD veröffentlicht und ist noch erhältlich. Als Stargast tritt der deutsche Film- und Fernsehschauspieler Horst Janson als Erzähler auf. Die andere Schauspieler sind Laien, zum Teil mit Theatererfahrung. In diesem Zusammen-hang ein Hinweis auf die Fan-Gruppe Karl-May-Treff, die ein seit Jahren das Magazin rund um die Karl May Spiele (Bad Segeberg) veröffentlicht.


Interessant ist auch das Magazin rund um die Karl May Spiele (Bad Segeberg), das vier Mal im Jahr erscheint und im Abonnement 25 Euro kostet.

Hier der Link zum Karl-May-Treff

Natürlich ist Karl-May-Treff auch auf Facebook
Auf diesem Weg sind auch viel mehr aktuelle Bilder und Informationen erhältlich, denn ein Print-Medium ist naturgemäss langsamer, dafür jederzeit wieder greifbar. 

30. Juli 2016

 

Neueingang:

 

Winnetous Sohn (DVD)

 

"Der besondere Kinderfilm" wurde 2012 gegründet und gemeinsam von öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern, Filmwirtschaft Politik sowier Förderung des Bundes und einiger Ländern getragene Initiative ist es, originäre Kinderfilmw in Deutschland zu fördern, die nicht auf bekannten Marken und literarischen Vorlagen beruhen. Jährlich werden in der Regel zwei "besondere Kinderfilme" produziert. Winnetous Sohn startete 2015 in den Kinos. Jetzt ist auch die DVD auf dem Markt.

Weiterlesen hier (dritter Beitrag)

Trailler (Produktion: Förderverein Deutscher Kinderfilm)

Aus 108 Bewerbungen wurde schon im ersten Produktionsjahr ein Film mit Bezug auf Karl May (Winnetou) ausgewählt. Ein aktuelles und gutes Beispiel, dass Winnetou im Bewusstsein von Kindern noch immer verankert ist, sonst würde der Film nicht funktionieren.


(Kleinkunst-Werkstätten Preiser)
(Kleinkunst-Werkstätten Preiser)

22. Juli 2016

 

Neueingänge Karl May:

 

Elastolin-Figuren von Preiser

 

Der Schut 54977
Kara Ben Nemsi 54975

 

Die Hausser-Figuren (Elastolin) sind heute gesuchte Sammelobjekte. Seit 1912 wurden sie von der Firma Hausser in Ludwigsburg hergestellt. Das Material bestand - noch vor dem Plastikzeitalter - aus einem Gemisch aus Holzmehl, Leim und anderen Bestandteilen. 

Preiser hat auch eine ganze Reihe der klassischen Karl-May-Figuren von Hausser übernommen und neu hergestellt (zum Teil noch immer im Programm). Während die Hausserfiguren unten am Sockel alle einen erhobenen Punkt aufweisen, fehlt dieser bei Preiser (auch der Schriftzug wurde verändert. So erkennt der geübte Sammler die unterschiedlichen Marken. Hier geht es zum Katalog der Firma Preiser

Ausstellung 100 Jahre Elastolin (Foto: Black Crow)
Ausstellung 100 Jahre Elastolin (Foto: Black Crow)

Zuerst waren es Spielzeuge und Spielzeugfiguren, Krieger, Gestalten der Geschichte, Tiere etc. 1953 entstanden erstmals auch Indianer-Szenen, später eine beachtliche Serie von Figuren nach Karl-May. Leider ging die Firma 1983 in Konkurs und wurde von Paul M. Preiser übernommen. Preiserfiguren - heute natürlich aus Plastik - bevölkern noch immer die Modell-Eisenbahn-Welt und viel viele - auch moderne - Modellszenen und Dioramen. 

Kara Ben Nemsi (mit zwei Gewehren)
Kara Ben Nemsi (mit zwei Gewehren)
Der Schut
Der Schut

30. Juni 2016

 

Neueingang Karl May:

 

Klaus Peter Müller-Thurau:

Deutsche Idole

 

Jugendleitbilder von Hermann dem Cherusker bis Otto

ECON-Verlag 1987 ISBN 3-430-16924-0

168 Seiten, broschiert

 


Die Ausgabe im Goldman Verlag (hier links),1989 erschienen, ist mit der Erstausgabe von Econ (1987) ideentisch - bis auf das Titelbild und Die Porträt-Seite auf dem hintern Deckelbild. Die gleiche Seitenzahl, die gleichen Illustrationen, der gleiche Inhalt. Nut das Format ist kleiner, dem Taschenbuch von Goldmann angepasst (18x11.5 cm)

Weiterlesen hier

29. Juni 2016

 

 

Neueingang Karl May:

Winnetou nach Karl May

 

Bearbeitete Ausgabe von Winnetou 
Hemma-Verlag Aachen
Jahrgang nicht genau bekannt, anfangs 90er Jahre

Illustriert von Okley

 

Es ist immer wieder erstaunlich, wie viele Karl-May-Bearbeitungen in der Folge der Filme der 60er Jahre gab. Man hat insbesondere den Text gestrafft, neue Illstrationen geschaffen und den Stoff "jugendgerecht" präsentiert. Dazu Engelbert Gressl, Graz, der 2008 unter dem Titel "Freunde am Marterpfahl" die Geschichte Winnetous in drei Bänden neu erzählt:

"Die 1960er Jahre brachten mit der Verfilmung der Karl May Abenteuer auch eine neue interessierte Leser-schicht und damit auch eine Reihe von Buchbearbeitungen auf den Markt. Da machte die Bearbeitung von Johannes Nixdorf im Pestalozzi-Verlag in Zusammenarbeit mit dem Karl-May-Verlag den Beginn. Eine gestraffte „Winnetou“-Bearbeitung brachte auch der neue Jugendschriftenverlag in Hannover und der Hemma-Verlag auf den Markt. Letzterer war aktiv in der Ausgabe berühmter Abenteuerautoren. " Der Hemma Verlag hat drei Karl-May-Bücher aufgelegt: "Winnetou", "Old Surehand" und "Winnetou im Lande der Komantschen."


27. Juni 2016

 

Neueingang: 

 

Postkarten mit Bildern aus 
Karl-May-Filmen der 60er Jahre

 

Die 41 verschiedenen Postkarten waren einst eingeklebt (Spuren sichtbar) in ein Album. Sie sind auch (fast alle) sehr gut erhalten (zwei beschädigt oder angerissen) und zeigen Porträts und Senen aus folgenden Filmen (Winnetou I (16), Winnetou II, Unter Geiern und Der Schatz im Silbersee (Fotos: Constantin - Film ) Fotogalerie mit allen 41 Postharten

19. Juni 2016

 

Neueingang Karl-May-Sammlung

 

Fotoroman
Winnetou III

in der Jugendzeitschrift "Micky Maus"

1965

 

Fotoromane erlebten in den 60er Jahren ihren Höhepunkt. Sie waren so etwas wie ein "Einstieg" in das Zeitalter des reproduzierten Bildes (Fernsehen, Internet). In Europa waren Fotoromane zu dieser Zeit vor allem in Italien unglaublich populär. Zitat aus der Spencer/Hill-Datenbank: "Die wöchentliche Zeitschrift "Grand Hotel" und setzte ausschließlich auf Fotoromane als Inhalt....so dass die Auflage zu ihrer Hochzeit, Mitte der 60er Jahre, bei 6 Millionen Exemplaren lag und die Fotoromane somit zum Massenmedium wurden."

 

Mitte der 60er Jahre wurden auch die Karl May Filme gedreht. Sie waren so erfolgreich, dass schliesslich daraus auch "Fotoromane" entstanden. Natürlich "Winnetou", "Old Shatterhand", aber auch "Der Schut", "Unter Geiern" etc. Verschiedene Zeitschriften veröffentlichten die Bildromane als Fortsetzung (in der Regel auf drei Seiten) mit Bildern aus den entsprechenden Filmen. Auch die Jugendzeitschrift "Micky Maus" publizierte zwei Serien: "Der Schut" (22 Folgen) und Winnetou III (15 Folgen)

Weiter lesen hier


11. Juni 2016

 

Flyer, Prospekte, Leporellos, Karten

 

In der Regel sind es Werbezettel für Veranstaltungen, die achtlos weggeworfen werden, sobald das beworbene Ereignis vorbei ist. In einer thematischen Sammlung, wie es meine Karl-May-Sammlung ist, dokumentieren aktuelles Geschehen rund um das Sammelgebiet: Festspiele, Ausstellungen, Vorträge, Dankes- und Grussbotschaften etc Umso weiter weg solche Ereignisse sind, desto wertvoller werden die scheinbar wertlosen Dokumente. .

10. Juni 2016

 

Neueingang Karl-May-Sammlung:

 

Fix und Fox
Band 377 


Erste Ausgabe mit Comic "Winnetou"

von Walter Neugebauer

 

In Nummer 377 (11. Jahrgang - 1963) der Jugendzeitschrift "Fix und Foxi" startete die Comic-Adaption von Karl Mays "Winnetou", gezeichnet von Walter Neugebauer und geschrieben von seinem Bruder Norbert.Die Serie umfasste 48 Ausgaben (in jedem Heft 3-5) Seiten und endete im Heft 425 (fast ein Jahr später).

Eine erste Version von Winnetou hatte Walter Neugebauer bereits 1937 im Alter von sechzehn Jahren in Jugoslawien nach dem Skript seines Bruders gezeichnet. Unter dem Titel Winetou wurden die 37 Seiten zwischen 1938 und 1940 im eigenen Comicmagazin Veseli vandrokaš erstveröffentlicht. Für Fix und Foxi schufen die Neugebauers 1963 eine wesentlich umfangreichere Neuversion mit insgesamt 241 (?) Seiten. Die ersten sechs davon (siehe FF 377) setzte ein anderer Zeichner um, während das bald darauf erschienene Zeichenfilmbuch eine von Neugebauer selbst gezeichnete und erweiterte Alternative zu diesem Anfang bot (zehn Seiten). Das Album wurde als Tekenfilmboek 1 seinerzeit auch in Holland veröffentlicht, außerdem kam der Comic 1965/66 im jugoslawischen Plavi vjesnik (als Vinetu) zum Abdruck.

Beim Verlag Abenteuer pur (Die Sprechblase) wurde 2013 eine umfangreiche Wiederveröffentlichung des Materials angekündigt: In drei Bänden sollten die Version aus Veseli vandrokaš, die FF-Version und die des Zeichenfilmbuchs wieder- bzw. erstveröffentlicht werden sowie als Zugabe Old Surehand. Das Projekt wird neuesten Infos zur Folge nun wahrscheinlich an einen anderen Verlag weitergegeben. 

Walter Neugebauer (1921-92) war ein ein jugoslawischer Comic- und Trickfilm-zeichner und Cartoonist. 1955 kam er nach München, um für Kauka den Zeichentrick-film Münchausen zu realisieren. Mit seinen Figuren war er massgebend für den Erfolg von "Fix und Foxi" verantwortlich. Die Jugendzeitschrift erschien seit 1953 wöchentlich im Verlag von Rolf Kauka. 1995 wurde sie eingestellt um später (2005-2010) in neuer Form mit weniger Comics) nochmals zu erscheinen.

Mehr zu den Fix und Foxi-Ausgabem


15. Juni 2016

 

Neueingang Karl May:

 

Klaus Peter Müller-Thurau:

Deutsche Idole

 

Jugendleitbilder von Hermann dem Cherusker bis Otto

ECON-Verlag 1987 ISBN 3-430-16924-0

168 Seiten, broschiert

 

Identische Ausgabe:

Goldmann-Verlag 1989 - ISBN3-442-09428-3
anderes Titelbild, die gleichen Illustrationen

Claus Peter Müller-Thurau: "Unsere Helden von Winnetou bis Boris Becker!

Waren für frühere Generationen noch Hermann der Cherusker, Goethe oder Albert Schweitzer Vorbilder, denen man nacheiferte, so biten sich heute Modelle an, die wie Konfektionsware in der nächsten Saison nicht mehr gefragt sind. "

Das Buch ist vor dreissig Jahren erschienen. In einer etwas anderen Aufmachung 1989 auch im Goldmann-Verlag.

Das Kapitel "Howgh" - es ist das letzte des Buches - befasst sich mit der Gestalt Winnetou von Karl May (Seite 149-156)

 

Zitat: "Bei Winnetou stimmt alles, und wenn er spricht und handelt, hat der Leser gesprochen und gehandelt. Und weil er in der Wirklichkeit unerreichbar ist und bleibt, kann man sich ihm in der Phantasie beliebig nähern, ohne je enttäuscht zu werden." 

 

08. Juni 2016

 

Neuerscheinungen:

Karl Mays magischer Orient

 

Der Karl-May-Verlag plant ein vielversprechendes neues Projekt - eine neue Reihe aus dem Bereich "Phantasy", mit Figuren und Schauplätzen aus den Karl May Romanen. Die Reihe umfasst (vorläufig) drei Werke, die alle im Oktober 2016 im Karl-May-Verlag erscheinen werden und 17.50 € kosten, dann auch als e-Book für 16.99 € erhältlich.

Herausgeber: Thomas Le Blanc (Leiter Phantastische Bibliothek, Wetzlar)

20 abenteuerliche Kurzgeschichten und Erzählungen deutscher Fantasy-Autoren.

Mehr Informationen hier

Alexander Röder: In der britischen Botschaft in Istanbul ertappt Kara Ben Nemsi eine albanische Freiheitskämpferin bei einem Einbruch in das Geheimarchiv. 

Mehr Informationen hier

Alexander Röder: Als sich Kara Ben Nemsi und Hadschi Halef Omar mit dem schrulligen Sir David Lindsay in treffen, ahnen sie nicht, dass ein neues Abenteuer bevorsteht.

Mehr Informationen hier