Medientheorie

14. April 2015

 

Medienbetrachtung:

 

Der Aufmacher

 

Ein Bereich auf dieser Website, der am Anfang noch im Mittelpunkt stand, ist allmählich in den Hintergrund geraten: Die Medienkritik oder Medienbetrachtung. 40 Jahre lang habe ich mit und in den Medien gearbeitet. 15 Jahre war ich Ausbildner und Dozent für audio-visuelle Medien an der Universität Freiburg. Hunderte, ja Tausende von Medien-Produkten habe ich kritisch analysiert und unzählige Analysen, Anleitungen, Ausbildungsunterlagen, Vorlesungsmanuskripte geschrieben. Dann - mit der Pensionierung - ist der Beruf in den Hintergrund getreten und meine (vielen) Hobbys haben mich weit mehr beschäftigt. Doch in der letzten Zeit - vor allem unter dem Eindruck der starken Veränderung in der Medienlandschaft - habe ich begonnen, wieder vermehrt medienanalytisch zu denken, zu analysieren und zu publizieren. Ich mache hier einen Neuanfang mit der kurzen Betrachtung zum Thema "Aufmacher".

Aufmacher in der online-News "watson" am 13./14 April: Ein Skandälchen mit einer weithin unbekannten Jungpolitikerin
Aufmacher in der online-News "watson" am 13./14 April: Ein Skandälchen mit einer weithin unbekannten Jungpolitikerin
Aufmacher in fast allen deutschsprachigen Medien, vom Fernsehen, über die Presse bis zu den Online-Portalen: Günter Grass, der wohl bedeutendste Schriftsteller der Moderne ist tot.
Aufmacher in fast allen deutschsprachigen Medien, vom Fernsehen, über die Presse bis zu den Online-Portalen: Günter Grass, der wohl bedeutendste Schriftsteller der Moderne ist tot.

Der sogenannte Aufmacher hat - nicht erst heute - eine grosse Bedeutung für Attraktivität und Glaubwürdigkeit eines journalistischen Produkts. Früher war es die Frontpage der Zeitungen - man stritt sich um die Bilder - ob die Bilder farbig sein dürfen oder sollen -; man stritt sich über die Inhalte, die Themen...

Weiterlesen hier