Tagebuch der Entstehung einer Krippenlandschaft

07. Januar 2014

 

Das Krippenfenster in Bubikon:

 

Vorbei!

 Seit Dreiönig (6. Januar) geschlossen

 

Die Krippenlandschaft wird nun wieder abgebaut. Ich danke allen, die für die Arbeit und meine

     Sammeltätigkeit Interesse gezeigt haben.

Das Fenser war ein grosser Erfolg, wurde es doch von mehr als 2'000 Menschen besucht. Ich hoffe, es hat auch wirklich Freude bereitet. Wer die Bilder nochmals sehen möchte und die Texte zu den einzelen Szenen lesen findet diese hier.

Das Zimmer ist geräumgt
Das Zimmer ist geräumgt

21. Oktober 2013

 

Krippenlandschaft - Krippenfenster

 

1. Tag:

Das Zimmer ist geräumt. Hier entsteht die Krippenlandschaft. Grösse ca. 3.5 x 4 Meter, Aufbauarbeit rund vier Wochen. Das Krippenfester wird voraussichtlich am 1. Advent mit einer

                                                         Vernissage eröffnet und bleibt bis zum 

                                                         6. Januar 2014 öffentlich zugänglich.

Der Grundaufbau steht
Der Grundaufbau steht

22. Oktober 2013

 

Krippenlandschaft - Krippenfenster

 

2. Tag:

Der Grundaufbau - die unterste Ebene - steht. Die Wand für die Tannenäste ist grün abgedeckt. Jetzt beginnt der Bau der zweite Ebene (dazwischen bewegt sich später

die Prozession).

Die blauen Lampen an der Decke sind da
Die blauen Lampen an der Decke sind da

23. Oktober 2013

 

Krippenlandschaft - Krippenfenster

 

3. Tag:

Es will nicht richtig vorwärts gehen. Rund 50 Kisten müssen vom Keller in die Wohnung getragen und geöffnet werden. Darin ist das Material für die Landschaft. Immerhin ist heute die Grundbeleuchtung (blaue Spots) an der Decke installiert. Auch morgen werden die Arbeiten

                                                         etwas stocken. Es ruft - nebst der Krippe -

                                                         Karl May.

 

Die Kisten sind oben und stehen in der Stube
Die Kisten sind oben und stehen in der Stube

24. Oktober 2013

 

Krippenlandschaft - Krippenfenster

 

4. Tag:

Die Kisten sind aus dem Keller geholt, mit jüngerer, kräftiger Hilfe. Die gut fünfzig Kisten stehen nun in der Stube und müssen alle noch geöffnet werden (sie sind fest "vernagelt" und ausgebreitet werden. Spätestens dann lässt sich nicht mehr gemütlich im Hause leben.

 

Der Grundaufbau nimmt Form an
Der Grundaufbau nimmt Form an

25. Oktober 2013

 

Krippenlandschaft - Krippenfenster

 

5. Tag:

Und wieder kommt die Arbeit ins Stocken. Grund: Die Drehscheibe (Prozession) muss jetzt eingebaut werden. Nur - der Motor hat die Ruhezeit in der Kiste nicht gut genutzt. Er muss repariert werden. Eine für mich nicht alltägliche Arbeit, die viel Zeit kostet.

 

Die Drehscheibe läuft!
Die Drehscheibe läuft!

26. Oktober 2013

 

Krippenlandschaft - Krippenfenster

 

6. Tag:

Die Drehscheibe ist repariert und eingebaut. Der Bau kann weitergehen. Doch links und rechts gibt es Hindernisse. Rechts an der Wand müssen bald einmal die Tannäste befestigt werden. Doch dies ist noch zu früh, sonst verlieren sie die Nadeln

                                                         noch vor der Vernissage. Links soll der Bach

                                                         entstehen, doch der würde jetzt beim Bau

                                                         störend im Wege stehen.

Die Arbeit ruht!
Die Arbeit ruht!

27. Oktober 2013

 

Krippenlandschaft - Krippenfenster

 

7. Tag:

Am siebenten Tag sollst Du ruhen! Daran halte ich mich - wenigstens beim Krippenbau.

Der Wasserstrahl ergiest sich nicht mehr über die Krippe, aber er ist immer noch zu stark
Der Wasserstrahl ergiest sich nicht mehr über die Krippe, aber er ist immer noch zu stark

28. Oktober 2013

 

Krippenlandschaft - Krippenfenster

 

8. Tag:

Man soll nicht mit dem Feuer spielen, aber auch nicht mit dem Wasser! Der Wasseerfall ist nach mühsamer Arbeit eingebaut. Aber dann: o weh! Eeine zu starke Pumpe erwischt und schon wird die Anlage tüchtig geduscht. Sie muss nun trocknen.

 

Endlich ist etwas von der Landschaft, respejktive der Stadt zu sehen
Endlich ist etwas von der Landschaft, respejktive der Stadt zu sehen

29. Oktober 2013

 

Krippenlandschaft - Krippenfenster

 

9. Tag:

Es will einfach nicht richtig vorwärts gehen. Heute suche ich Material für die Beleuchtung der Lichthäuser. Trotz genauer "Buchhaltung" in einer Exel-Datei sind die Fassungen einfach nicht zu finden. dafür sind jetzt alle 50 Kisten offen.

Es beginnt zu leuchten
Es beginnt zu leuchten

30. Oktober 2013

 

Krippenlandschaft - Krippenfenster

 

10. Tag:

Es will einfach nicht richtig vorwärts gehen. Heute suche ich Material für die Beleuchtung der Lichthäuser. Trotz genauer "Buchhaltung" in einer Exel-Datei sind die Fassungen einfach nicht zu finden. dafür sind jetzt alle 50 Kisten offen.

Es beginnt zu leuchten
Es beginnt zu leuchten

31. Oktober 2013

 

Krippenlandschaft - Krippenfenster

 

10. Tag:

Nun sind elektroarbeiten gefragt. Insgesamt sind es rund 40 Gebäude, die Licht brauchen - viele davon im hintern Teil, also auf der hintersten Ebene. Kleinarbeit, welche die entstehende Landschaft wenig verändern. Ich habe das Gefühl an Ort zu treten.

Ein Blick hinter die Kulissen
Ein Blick hinter die Kulissen

02. November 2013

 

Krippenlandschaft - Krippenfenster

 

11. Tag:

Als Konkurrenz zum heidnischen Helloween soll heute die hinterste Ebene der Krippe (insgesamt sind es deren sechs) fertig gestellt werden. Dann wird es eine 10tätige Arbeitspause geben. Andere Aktivitäten stehen an. Heute abend (hoffentlich noch ein Gesamtbild). Jetzt: ein Blick hinter

     die Kulisse. Die vielen Detail-Arbeiten

     werden so sichtbar. Vielleicht ist jetzt

     auch besser zu verstehen, warum alles

     so lange dauert.

Hinterste Ebene fertig. Ebene 5 im "Rohbau"
Hinterste Ebene fertig. Ebene 5 im "Rohbau"

13. November 2013

 

Krippenlandschaft - Krippenfenster

 

12. Tag:

Es ist heute weitergegangen.Und wie! Es sieht zwar immer alles gleich oder ähnlich aus. Doch heute, am 12. Tag ist die Arbeit ein tüchtiger "Rutsch" weiter. Die hinterste Ebene ist fertig, Die Beleuchtung zumindest für diese Ebene

eingezogen. Die Ebene davor ist im

     "Rohbau" eingerichtet. Morgen können

     hoffentlich die ersten Figuren gestellt 

     werden. Auch die Tanmnäste sollten

     endlich an die Wand, damit die rund

     80 Vögel einziehen können.

Achtzig Vöglein sind eingeflogen...
Achtzig Vöglein sind eingeflogen...

14. November 2013

 

Krippenlandschaft - Krippenfenster

 

13. Tag:

Vielleicht liegt es am 13. (Tag). Die meisten Arbeiten musste ich doppelt ausführen, zuerst falsch, dann richtig. Dies kostet Zeit. Doch heute habe ich Hilfe. Alle Santons (siehe Ausschnitt im "Bild des Tages") stehen zum Einzug bereit. Eingezogen sind rund 80 Vögel. Aber erst

     nachdem die Tannäste an der Wand waren.

     Morgen geht es an das Fertigstellen der

     zweiten Ebene. Am Samstag ziehen (vielleicht)

     die ersten Santons ein.

Eine Ecke mit vielen Details
Eine Ecke mit vielen Details

15. November 2013

 

Krippenlandschaft - Krippenfenster

 

14. Tag:

Die grosse Arbeit liegt in den Details. Es zeigen sich auch die ersten Pannen. Der Bostitch klemmt. Alle paar Minuten Unterbruch. Während eines weiteren Probelaufs fällt plötzlich die

     Pumpe für den Wasserfall aus.
     Fehlersuche. Langsam ist der Aufbau so

     fortgeschritten, dass ich nicht mehr jede

     Stelle erreichen kann. Korrekturen sind

     oft kaum möglich oder nur mit viel

     Aufwand zu machen. Wie gesagt, es sind

     die vielen Details, die ausgesprochen viel

     Zeit brauchen.

Grosse Veränderungen sieht man noch nicht!
Grosse Veränderungen sieht man noch nicht!

16. November 2013

 

Krippenlandschaft - Krippenfenster

 

15. Tag:

Es ist (fast) geschafft. die zweite Ebene ist vollendet. Allerdings sind die Santons noch nicht eingezogen. Das Dauerproblem mit den Bostichs ist gelöst. Es heiss Bosch und kostete 99 Franken und hat einen Aku. Dafür löst sich die Entzündung in der rechten Hand (oder ist es nur Muskelkater?), verursacht durch das kraftraubende Dauerknipsen mit den manuellen Geräten. Morgen werden die letzten Arbeiten abgeschlossen (nur eingeschränktes Programm), dann werden die ersten Santons gestellt und am Montag (17. Tag) kommt die nächste Ebene an die Reihe. Jetzt wird es mühsam. Die Arbeit muss im Mittelbereich gebückt verrichtet werden.


Marktplatz
Grosse Veränderungen sieht man noch nicht!
Glauben und Aberglauben
Glauben und Aberglauben

18. November 2013

 

Krippenlandschaft - Krippenfenster

 

16. Tag:

Es sind "nur" noch Detailarbeiten bis es soweit ist, dass die Santons einziehen können. Doch heute ist Sonntag und es steht nicht der ganze Tag für den Bau der Krippe zur Verfügung. Am Nachmittag sind wir an einem Hauskonzert (siehe Bild des Tages) und am Abend schliesslich zu müde um Santons ordentlich zu stellen. Also legen wir - Heide hilft seit einigen Tagen tüchtig mit - eine Frühschicht ein.


Das Innenleben einer Krippenlandschaft
Das Innenleben einer Krippenlandschaft

19. November 2013

 

Krippenlandschaft - Krippenfenster

 

17. Tag:

Als ehemaliger Fernsehmann habe ich viel Verständnis für die Pressearbeit, vor allem für das Bild. Heute waren die Leute vom "Zürcher Oberländer" beim Bau dabei. Am 17. Tag ging es also etwas langsamer und gesprächiger voran. Doch die dritte Ebene ist im Rohbau fertig. Der Bericht soll übrigens am Donnerstag vor der Vernissage erscheinen.


Eine der vielen kleinen Szenen: Die Lavendelernte (Manifaktur: Escoffier)
Eine der vielen kleinen Szenen: Die Lavendelernte (Manifaktur: Escoffier)

20. November 2013

 

Krippenlandschaft - Krippenfenster

 

18. Tag:

Heute waren die ersten strahlenden Kinderaugen am Fenster. Ich war gerade daran, die dritte Ebene zu beleuchten. Sie konnten sich - so ihr Vater - nicht mehr lösen vom weihnächtlichen Santonstreiben. Sonst war es ein anstrengender Tag. Es ist eine Ebene, die vorwiegend gebückt eingerichtet werden muss. Auch wird der Platz immer enger. Doch sie steht. Heute wird sie eingekleidet, dann ziehne die Tanzenden ein. Die Lawendelernte ist bereits im vollen Gang.

 


Hier das defekte Element
Hier das defekte Element

21. November 2013

 

Krippenlandschaft - Krippenfenster

 

19. Tag:

Der neunzehnte Tag sollte eigentlich gestrichen werden. Anstatt die letzten Ausschmückungen für den Einzug der Santons in der dritten Ebene, ging es ans Flicken. Reparaturarbeiten nennt man - glaube ich - das, was ich heute stundenlang getan habe. Eigentlich sollte man mehr auf das Bauchgefühl hören, denn ich ahnte, dass sich die Platform über der Drehscheibe senken könnte. Sie hat sich gesenkt.


22. November 2013

 

Krippenlandschaft - Krippenfenster

 

20. Tag:

Wir haben versucht, die "verlorene" Zeit aufzuholen. Wie das so ist mit verlorener Zeit, sie lässt sich nicht wiederbringen. Doch wir sind zu zweit den ganzen Tag an der Arbeit. Endlich ist die dritte Ebene auch "bevölkert" und bereits die Krippen-Ebene im Bau. Etwas Zuversicht kommt auf. Sie wird doch fertig, die Krippe, bis zum 1. Adventsonntag. Allerdings ist das Moos aufgebraucht. Wo nehm ich nun neues her, es liegt ja überall Schnee!


Jäger
Jäger unterwegs

25. November 2013

 

Krippenlandschaft - Krippenfenster

 

21. Tag:

Es geht weiter. Die vierte Ebene, dort wo der Stall mit der Krippe stehen wird, muss im Rohbau erstellt werden. Gottseidank ist der Schnee etwas geschmolzen, denn es muss jetzt dringend Moos geholt werden. Für den Olivenhain haben wir eine neue Lösung gefunden. Erfindungsgeist ist auch nach so vielen Jahren Krippenbau immer noch gefragt.


Jäger
Die Winzer

26. November 2013

 

Krippenlandschaft - Krippenfenster

 

22. Tag:

Es geht nicht mehr ohne genauen Zeitplan, sonst ist die Anlage am Wochenende nicht fertig. Also jett quasi Planwirtschaft.  Das erste Tagesziel konnte inghalten weren, dank leichter Nachtarbei. Der obere Teil der vierten Ebene ist fertiggestell, der Jäger, die Winzer und die Arbeiter in den Salinen sind am Werk. Heute wird es etwas kompliziert. Die Abschlüsse bei dem Schienen für die Produktion müssen gebaut werden. Viel Massarbeit.


27. November 2013

 

Krippenlandschaft - Krippenfenster

 

23. Tag:

Bereits konnte der "genaue Zeitplan" wieder nicht eingehalten werden. Ein Transformer für die LED-Lampen versagte. Fehlersuche, Ausbau, Korrektur... Wieder gehen gut zwei Stunden verloren. Und dies in einer Zeit, in der "jede Stunde" zählt. Heute müssen das gestrige Pensum natütrlich aufgeholt und dann der Vorbau in Angriff genommen werden. Es gibt wohl Nachtschicht. Die Sonne zeigt sich, eine Chance für die Moos-Suche!


28. November 2013

 

Krippenlandschaft - Krippenfenster

 

24. Tag:

Gestern sind auch die Einladungen verschickt und ein Inserat auf www.Buebikernews.ch geschaltet. Jetzt kann die Vernissage definitiv nicht mehr verschoben werden. Doch immer noch bin ich zumindest einen Tag (wenn nicht mehr) im Rückstand. Der Platz zum Arbeiten wird langsam eng. Ich nähere mich - welch gutes Gefühl - doch langsam dem Fenster (vorderste Ebene).


29. November 2013

 

Krippenlandschaft - Krippenfenster

 

25. Tag:

Die Ereignisse überstürzen sich. Es wird uns bewusst, dass wir wohl nicht rechtzeitig fertig werden. Die Krippe präsentiert sich zwar schon wunderschön. Doch es fehlt noch ein gutes Stück. Und morgen ist Vernissage. Es gibt deshalb heute keinen Kommentar und kein Bild. Wir beginnen die Arbeit am frühen Morgen um 05.00 Uhr


Bild: Ernst Studer, Uster
Bild: Ernst Studer, Uster

28. November 2013

 

Krippenlandschaft - Krippenfenster

 

26. Tag:

Die Krippe steht. Eine halbe Stunde vor der Vernissage werden die Tücher eingesetzt. Zehn Minuten später ziehen die letzten Santons ein. Es kommen etwa 50 Leute zur Vernissage. Noch fehlen einige Details, vor allem die Prozession funktioniert noch nicht. Und die Beschallung muss warten, die Adventslieder erklingen erst nächste Woche. Doch die Krippenlandschaft ist da. Und damit die Bauphase abgeschlossen.