Floating-Kugelschreiber 2. Teil (Fortsetzung)

17. April 2014

 

Verzeichnis der Kugelschreiber

(es ist erst etwa die Hälfte erfasst, totales Verzeichnis folgt)

Beschreibungen 1. Teil

04. Juni 2014

 

Känguru-Insel

    Ausstralien

 

Kugelschreiber: rot
Schriftseite: Kangaroo Island, Karte und Schrif: Kangaroo Island, Australia
Rückseite mit schwimmenden Element: Känguru-Insel
Panorama: Springende Känguru
Schwimmendes Element: graues Känguru

www.smithsonianmag.com/evotourism/evolution-world-tour-kangaroo-island-australia (Foto:  Robert Harding)
www.smithsonianmag.com/evotourism/evolution-world-tour-kangaroo-island-australia (Foto: Robert Harding)

Die 100-Meilen lange Insel ist ein Wild-schutzgebiet. Sie verfügt über Hotels, Campingplätze und Restaurants mit ihrem wichtigsten Angebot, den Meeres-früchten. Ein umfangreiches Trailsystem führt durch die Wälder der Insel, Klippen, Strände, Höhlen und Felsformationen. Auf der Kangaroo-Insel leben auch Meer-Säugetiere, vor allem Seelöwen. und Robben. Die Kängurus sind als Beuteltiere besonders beliebt und interessant. Auf der Die Insel hüpfen die Kängurus und Wallabies fei umher. Die Koalas sind in einigen Teilen Australiens bereits gefährdet, doch hier sind sie so zahlreich, dass ihr Lebensraum, der Eukalyptuswald, kaum mehr genügt.

Zur Sammlung "Floating-Kugelschreiber"

Leider wird diese Art von Kugelschreiber (einst ein weltweit verbreitetes Souvenir) immer seltener und als Sammelobjekt rarer. In Souvernir-Shops werden sie meist nicht mehr angeboten: Es gibt viele andere Modell, oft mit LED-Licht und weiteren beweglichen Teilen
Meine Sammlung besteht aber fast ausschliesslich aus den "klassischen Modellen" der dänischen Firma Eskesen, die in der Art, Grösse und Funktion einheitlich sind, und zwar seit ihrer Erfindung in den frühen 1950er Jahren.

Eskesen ist ein dänisches Unternehmen mit etwa 20 Angestellten. Der Firmensitz befindet sich in St. Merløse auf der dänischen Insel Seeland - weniger als eine Autostunde von Kopenhagen entfernt. Seit der Gründung im Jahr 1946 stellt das Unternehmen ölgefüllte Produkte mit bewegten Bildern her. Sie werden unter der Bezeichnung „Floating Action“ vertrieben. Heute stellt die Firma eine grosse Palette an Akrylprodukten her, von denen inzwischen die Schlüsselanhänger und Flaschenöffner am bekanntesten sind. Ihre Produkte werden in über 60 Länder weltweit exportiert, wobei Exporte 90 Prozent des Umsatzes ausmachen.

Hier der Link zur Firma, welche offensichtlich bei den Floating-Kugelschreiber ihre weltweite Dominanz allmählich verliert. 
In meiner Sammlung befinden sich auch einige andere Modelle (von anderen Firmen) aber nur aus dokumentarischen Gründen (und nicht als systematische Sammelgegenstände.

06. Februar 2017

 

Canal du Midi

 

Kugelschreiber: orange
Schriftseite: CANAL DU MIDI
Rückseite mit schwimmenden Element: Kanalschiff
Panorama: Canal mit Schiff, Bäume, Treidelpfad dem Kanal entlang, Velofahrerin 
Schwimmendes Element: Kanalschiff

(bewegt sich schlecht, Luftblase)

 

Heute: Canal du Midi. 

Der Canal du Midi („Kanal des Südens“) verbindet Toulouse mit dem Mittelmeer bei Sète. Seine ursprüngliche Bezeichnung lautete Canal royal en Languedoc („Königlicher Kanal im Languedoc“)   (Weiterlesen hier)

Er ist 240 km lang und verläuft über den Bergsattel zwischen den Pyrenäen und dem französischen Zentralmassiv. Von Toulouse aus führt er in südöstlicher Richtung zunächst aufwärts bis zur Scheitelhaltung von Naurouze (Seuil oder Col de Naurouze - Pass von Naurouze) im Lauragais, dann abwärts in Richtung Mittelmeer nach Carcassonne. Hier ändert er seinen Verlauf auf Nordost bis Ost, erreicht Béziers, den Heimatort seines Erbauers Pierre-Paul Riquet.

Nach Agde mündet er schliesslich in den Étang de Thau. Nach Überquerung dieser Lagune erreichen die Schiffe, die den Kanal benutzen, die Stadt Sète und damit das Mittelmeer. 
Der Kanal wurde 1681 fertiggestellt.
Seine damalige Fortsetzung über Bordeaux zum Atlantik war der Fluss Garonne, später wurde der Canal latéral à la Garonne (Garonne-Seitenkanal) erbaut. Ebenfalls später entstand eine direktere Verbindung zum Mittelmeer. Diese zweigt bei etwa zwei Drittel des Weges zwischen Carcassonne und Béziers in den Canal de Jonction ab und führt weiter durch den Canal de la Robine nach NarbonneSeit 1996] gehört der Canal du Midi zum UNESCO-Weltkulturerbe. (Quelle: Wikipedia)

© Midi-Pyrénees/Dominique Viet
© Midi-Pyrénees/Dominique Viet