Texte zur Reise nach Vietnam und Kambodscha

6. Februar 2013

 

Unterwegs

 

Hier einige spontane Texte zur Reise. Es sind persönliche Gedanken, die ich zum Teil während der Reise, zum Teil nachher beim Betrachten der Bilder geschrieben habe. Vielleicht werde ich noch zwei, drei weitere Texte anfügen. Vorläufig sind es acht Kolumnen. 

 

Zurück nach Vietnam

Hanoi

Einbalsamiert oder die Magie des Ortes

Saigon

Auf dem Mekong

One Dollar, one Dollar...

Betretenes Schweigen

Angkor Wat

12. Februar 2013

 

Zurück nach Vietnam

 

Warum ich überhaupt nach Vietnam gefahren bin. Vom Touristenstrom im einstigen Kriegsgebiet.

 


16. Februar 2013

 

Hanoi

 

Aufbruch in die Moderne. Der sozialistische Einheitsbrei hat eine Stadt hinter sich gelassen. Farbenfrohe Akzente.

 


18. Februar 2013

 

Magie des Ortes

 

Für die einen ein Verführer und Verbrecher, für die andern fast ein Heiliger. Einbalsamiert. Ein Toter lebt weiter.

 


19. Februar 2013

 

Saigon

 

10 Millionen Einwohner, 5 Millionen Mofas, schreckliche Erinnerungen an Krieg und Tod. Und doch eine fröhliche Stadt.

 


21. Februar 2013

 

Auf dem Mekong

 

Das Schiff legt ab. Landschaften, Dörfer und Menschen ziehen vorbei. Wir sind im fruchtbarsten Teil von Vietnam. Die Eindrücke der Einfachheit, ja Armut vermischen sich mit dem Luxus auf dem Schiff.

22. Februar 2013

 

One Dollar, one Dollar, one Dollar...

 

Es wird nicht gebettelt, es wird verkauft. Der Touristenstrom verändert die Menschen. Schon Kinder wiessen, wo Dollars zu holen sind.

23. Februar 2013

 

 

Betretenes Schweigen

 

Und wieder hat uns der Krieg eingeholt. Was Menschen Menschen antun können, übersteigt jede Vorstellungskraft.

26. Februar 2013

 

Angkor Wat

 

Angekommen. Dort wo einst die Khmer-Könige den grössten Tempel der Welt bauten, den Göttern und den Menschen zu Ehren.