Freuden und Leiden eines Sammlers

31. Mai 2016
Das gleiche "Getrunken" ist auch auf Facebook unter
Wein im Gepäck  zu finden.
Getrunken:

16. Mai 2016 

 

In eigener Sache:

 

Höhepunkt einer Weinreise

  

Allzu viele Höhepunkte auf einer Bordeaux-Reise gibt es (zumindest für mich) nicht mehr. Zwar hat das eine oder andere Château architektonisch aufgerüstet und ist allein schon als Baukunstwerk bestaunens- und beachtenswert. Da liessen Stararchitekten wie  Christian de Portzamparc (Cheval Blanc), Jean Nouvel (Dominique), Mario Botta (Faugères), Ricardo Bofill (Lafite Rothschild) und viele andere ihren Weinfantasien freien Lauf. Im Inneren macht sich Hightech breit, modernste Technik, kameragesteuerte Traubensortiermaschinen und ausgefeilte Pumpsysteme. Und ein neu errichteter Weintempel (Eröffnung 1. Juni), die «Cité du Vin» in Bordeaux, eine Mischung aus Museum und Themenpark, soll die Stadt zur Weltkapitale des Weins machen. Bereits wird mit einer halben Million Besuchern pro Jahr gerechnet.

Für mich war der Höhepunkt der Bordeaux-Reise – es war etwa die zwölfte – ein kleines Weingut in Saint-Emilion; ganz ohne Hightech, ohne architektonischen Firlefanz, ohne Stararchitekten und künstlerischen Veredelungen. Ein stattlicher Hof zwar, wunderschön gelegen in einer hintersten Ecken der Appellation, eher ein traditionelles Bauerngut. Es ist das Gut von François Mitjavile, einem unglaublich begabten Weinmacher, eigenwillig, aber charmant und herzlich. Es ist schwer, ja fast unmöglich einen Besuchs-Termin zu bekommen. Wenn es aber einmal klappt, führt François Mitjavile persönlich – oder seine Tochter – durch sein Château «Tertre Rôteboeuf». «Un grand homme» hat uns der Händler im Städtchen ehrfurchtsvoll gesagt und der Winzer selber meint – als wir das Weingut länger suchen mussten: «Ich bin da, um Weine zu machen und nicht um Leute zu empfangen». Umso herzlicher aber war dann der Empfang. So persönlich und überzeugend, wie sein Weine es sind.

Berichte über Begegnungen und Châteaubesuche folgen

Alle bisherigen Kolumnen (In eigener Sache) sind hier abzurufen

Wein des Tages: 31. Mai 2016

Christoph Raffelt auf Facebook Hauptsache Wein

Weingut Immich-Batterieberg: Enkircher-Batterieberg Riesling 1975, 1976, Mosel-Saar-Ruwer, Deutschland

"Und noch zwei Kandidaten für die Krone des Abends. 1975 geht Richtung Matcha, 1976 eher Richtung Earl Grey. Beide wenig süß, 1975 fast trocken wirkend, 1976 aber mit mehr Botrytis. Als Paar perfekt, tief, komplex. Mit hohem Wow-Faktor".  Zu den  bisherigen Weinen des Tages 

20. Mai 2016

 

Nicht verpassen: Heute

 

Klassentreffen am 31. Mai 2016

 

Primarklassen der Jahrgänge 1939-41 in Jona.

Hier alle informationen, Programm, Fotos etc.

31. Mai 2016

 

Bordeaux-Veranstaltung
der Zeitschrift "Vinum"

 

Mit ausführlicher Degustation und Seminaren

Unter dem Titel "Big Bordeaux" lädt "Vinum" zum Auftakt der jährlichen Bordeaux-Subskriptioszeit (Châteaux) aus bestimmten Gebieten des Bordelais ein. Dieses Jahr war es die Appellation Pessac-Léognan allgemeiner gesagt: das Grave (südlich der Stadt Bordeaux).

Rund 60 Weingüter waren anwesend und mehr als 200 Weine konnten verkostet werden. Verbunden mit der Veranstaltungen waren auch drei "Weinseminare" bei denen ca. 60 Weine (vorwiegend Jahrgang 2009) besprochen wurden. 

Ich habe dieser Veranstaltung besucht und werde in den nächsten Tagen hier - unter Wein in den Keller legen - ein paar Tipps und Entscheidungshilfen geben. 

Im Augenblick läuft auch die Subskription "Bordeaux 2015", Die ersten Châteaux haben ihre Preise bekanntgegeben. In den nächsten Tagen werde ich hier auch - wie jedes Jahr - einen Vergleich von Urteilen und Bewertungen der bekanntesten Wein-Kritikern einstellen - zusammen mit ein paar eigenen Gedanken und Hinweisen zur Subskription.

30. Mai 2016

 

Fritz Scholder

Künstler der indigenen Völker Amerikas

1937 - 2005

 

Ab und zu erreichen mich Fotos, Filme und/oder Texte zum weitgefassten Thema Karl May - oder noch grundsätzlicher: Indianer. Hier ein Video zur Kunst und dem Schaffen des  wohl berühmtesten Künstlers der amerikanischen Ureinwohner, Fritz Scholder, in Breckenridge (Minnesota) geboren und vor 16 Jahren gestoben.

Dieses Video (in englischer Sprache) wurde mir von Pia Nakanishi zugesandt. Es wurde 2009  "als die beste Video-Produktion" des Jahres ausgezeichnet und ist eine Einführung in die gleichnamige Ausstellung "Fritz Scholder. Indian/Nicht Indien" die 2008/09 in Washington gezeigt wurde. 

Scholders wichtigstes Anliegen war die künstlerische Darstellung der "echter Indianer". Sie tragen zum Beispiel die amerikanische Flaggen und zieren sich mit Bierdosen und Katzen. Sein Ziel war es nationale Klischees zu brechen und die Mitschuld der dominanten Kultur aufzuzeigen. Scholder reiste 1969 nach Europa und durch Nordafrika. Er kehrte nach Santa Fe zurück und erwarb ein kleines Lehmhaus als Studio auf Canyon Road.

03. Januar 2016

 

Liebe Besucherinnen und Besucher dieser Homepage

 

Es ist an der Zeit, diese Website etwas übersichtlicher zu gestalten. Vor allem weil unter dem Titel „Sammlerfreak“ immer mehr, viel – vielleicht zu viel - erfasst und angeboten wird. Inzwischen sind es mehr als 450 Seiten mit durchschnittlich 50-80 Beiträgen und gut hundert Bildern pro Seite. Aber wo und ist all das zu finden?

Diese Frage wird mir fast täglich gestellt, begleitet von der Bemerkung: „Hilfe, ein Beitrag ist einfach verschwunden!“

Tatsächlich „verschwinden“ die Beiträge und Bilder recht bald von dieser Frontseite, die nach den journalistischen Prinzipien der Aktualität und Rubrizierung gestaltet ist. Eine zusätzliche Schwierigkeit liegt in der Vielfalt der Themenbereiche: Wein,
Karl May, Fotografie, Kleinkrippen, Medien, Kunstkataloge, Kugelschreiber… Man hat mir immer wieder geraten, die Themenbereiche ganz zu trennen, um Interessenten besser zu erreichen und Verknüpfung mit anderen Webseiten zu erleichtern.

Genau dies möchte ich aber nicht. Ein Sammler sammelt meist in ganz unterschiedliche Dinge in verschiedenen Bereichen. Diese Vielfalt gehört zum Sammeln. Es schadet nichts, wenn Krippensammler auch etwas von Wein, von Kugelschreibern, von Kunstkatalogen erfahren können, oder wenn Weinliebhaber sehen, dass ihre Flaschen nicht das einzige Sammelgut ist, die einzigen Genussbringer sind. Diese Seite als buntes Sammler-magazin  - mit ganz persönlichen Noten (Kolumne „In eigener Sache“, Erinnerungen, Bild des Tages etc.) – täglich neu zu gestalten, ist mir ein Anliegen. Deshalb bleibt die Seite grundsätzlich so wie sie nun seit bald fünf Jahren ist (täglich zwischen 40 und 100 Zugriffe). Was ich in den nächsten Tagen verbessern werde, das ist der Zugriff zu den einzelnen Themen, den vielen Seiten und den Links.

Herzlich

Peter Züllig

Hier die neuen Beiträge im Archiv 

03.05.2016 Wein des Tages

                100ste Ausgabe

02.05.2016 Bilder, Bilder, Bilder...

                Tag der Arbeit

01.05.2016 Gesehen:

                Magic Moment

20.04.2016 Weinrallye

                Vin du Sud

30.04.2016 Kunstkataloge:

                Jean Dubuffet

30.04.2016 News Wein:

                Bodenfrost

26.04.2016 Weihnachtskrippen:

                Salzburger Museum

27.04.2016 Neueingänge Karl May:

                Beobachter an der Elbe

25.04.2016 Bildspaziergang:

                Soviel zum Wetter

24.04.2016 Frühlingsauktionen:

                Erste Analyse

26.04.2016 Veranstaltungen Karl May:

                Winnetou-Lesung

24.04.2016 Veranstaltungen Karl May:
               Karl May in der Schweiz

23.04.2016 Neuerscheinungen Karl May

                Karl May & Co  2016/1

22.04.2016 Bewusstsein:Karl May:

                Mark in Persien

19.04.2016 Veranstaltungen:
                Karl May und die Schweiz        20.04.2016 Weinauktion:

                 Franz Wermuth

21. April 2016 Zeitdokumente:

                 Donald Trump

19.04.2016 Neueingang Karl May:

                 Das fröhliche Feuerwerk

18.04.2016 Erinnerungrn:

                 Henri Bonneau tot

17.05.2016 Weinauktionen:

                 Weinbörse

17.05.2016 Karl-May-Freunde:

                 Frankreich

15.05.2016 Karl-May-Freundeskreis:

                 Hand-Dieter Steinmetz

12.04.2016 Medien - Fernsehen:

                 Tod in der Klinik

Buch des Tages


Das Bild des Tages

31. Mai 2016

31. Mai 2016 - Bauchfett weg
31. Mai 2016 - Bauchfett weg

Alle "Bilder des Tages" seit Juni 2013 sind auch hier auf Pinterest anzusehen

Hier geht es zum Archiv vom Bild des Tages

Hier das Bild, das eine Antwort erhalten hat (06. April 2016)

Ständiger Gast der Rubrik "Bild des Tages" ist Hans Weiss, Flawil, der auf seiner Homepage sein Fotoalbum vorstellt. Wunderschöne Bilder, auf die ich hier gerne verweise.

 Im Monat Mai waren es zu viele! (Regentropfen)  (Foto: Hans Weiss, Flawil)
Im Monat Mai waren es zu viele! (Regentropfen) (Foto: Hans Weiss, Flawil)

Gastbild (23. Mai 2016)

Maiausflug

Soeben hat mich ein faszinierendes Bild erreicht: Morgens um 04.33 Uhr, Temperatur 10 Grad, aufgenommen von einem passionierten Jäger und Jagdaufseher mit der Infrarot-Kamera. Herzlichen Dank! - Foto: Manfred Leicht

Zum Blog:

Diskussion um das "Bild des Tages" hier im Blog. Alle Besucher meiner Homepage sind herzlich eingeladen, das täglich wechselnde Bild zu kommentieren oder eigene Gedanken und Assoziationen dazu einzustellen. Bilder und Texte, die mich in Bezug auf "das Bild des Tages" erreichen, sind auch Gästebuch zu sehen oder zu lesen

(Archiv der Gastbilder).

 

Immer wieder erreichen mich auch Bilder von anderen Autoren, Fotografen, Lesern dieser Website, oft als ausdrucksstarke "Kommentare" zu meinem "Bild des Tages". Sie sind - hier auf der Startseite - eine Woche lang zu sehen, dann verschieben sie sich in das Gästebuch. Ganz herzlichen Dank.

29. Mai 2016

 

Weinauktion

 

Es war die letzte grosse Weinauktion der Wermuth Auktionen, die eigentlich Denz-Auktion heissen müsste. Denn Franz Wermuth, der eises Auktionshaus über Jahrzehnte geleitet hat, ist nicht mehr dabei. Er führt jetzt seine eigenen Auktionen unter Franz J. Wermuth - Auktionator durch. Es wäre schön, wenn diese (für den nicht eingeweihten Auktionsbesucher) endlich beseitigt würde und die Denk-Auktionen auch so heissen würden, wie sie sind.

Es liegt mir überhaupt nicht, die beiden Auktions-Unternehmen gegeneinander auszuspielen; es geht mir einzig und allein um eine klare Erkenntlichkeit 

Nun: am Samstag fand also also die letzte Denz-Auktion vor der Sommerpause im Hotel Atlantis statt. Und die hat ihren eigenen Charakter: effizient und schnörkellos. Ein Business-Anlass, der über weite Strecken (zumindest für den Beobachter und gelegentlichen Käufer) eintönig ist. Ein Anlass für den gutorientierten Weinhändler, Sammler oder Wirt. Es geht fast ohne Zeitverlost: 1000 Lots in knapp 5 Stunden. Fast schon rekordverdächtig.
Mehr dazu hier

27. Mai 2016

 

Weinrallye #98:

 

Eine Weinregion als Welterbe

von Peter Züllig

 

"Da muss ich für einmal nicht lange überlegen, werweissen, nachdenken; da ist für mich alles klar:

wenn Wein und Kultur sich in der Schweiz küssen, kann dies nur im Lavaux sein. Logisch!  Denn das Lavaux ist ein Ort der Liebe, aber auch des Weins. Lavaux ist auch keine Gemeinde, kein Denkmal und kein historisches Gebäude; es ist ein Weingebiet, zwischen Lausanne und Montreux, hoch über dem Genfersee."

Weiterlesen hier (auch die Links zu allen andern Beiträgen)

05. Juli 2015

 

Verkehrskreisel

 

Was ich vor bald zwei Jahren auf Grund einer spontanen Bildidee (und auf Anregung des Fotografen Hans Weiss) hier eingeführt, ist mittlerweile ein Dauerthema im Internet geworden. So gibt es auch eine ganze Reihe von Websites, die sich mit dem Thema befassen, vor allem mit der "Kreiselkunst". Zum Beispiel auf Communication by Art, von wo das Bild dieses Kreisels entnommen ist: "Kreisel prägen immer mehr unsere urbane und ländliche Umgebung - und werden so zu Orientierungspunkten und neuen Wahrzeichen."

 

Neuer Kreisel in Wittenach (St.Gallen)

"Da merkt JEDER wie es rumgeht!" (Foto: Hans Weiss, Flawil)

Aufruf

Ich wiederhole den Aufruf, der seit drei Monaten hier auf dieser, meiner Homepage steht. Liebe Leser, Gäste und Fotografierende (wunderbares Wort der Gleichberechtigung!),

sendet mir eigene Bilder von Verkehrskreiseln an diese Adresse (als Anhang).

Die ersten Wochen haben gezeigt, dass es gar nicht einfach ist, befriedigende Aufnahmen von Verkehrskreiseln zu machen. Einerseits stehen sie - naturgemäss - mitten im Verkehr, anderseits sollte die Sicht eher Fahrerhöhe (Kamerastandort) sein und schliesslich haben oft die Dimensionen alles andere als Fotodimensionen. Hier die bisher vorgestellten Kreisel

28. Mai 2016

 

Neuerscheinungen:

Der Beobachter an der Elbe

 

MAGAZIN AUS DEM KARL-MAY-MUSEUM RADEBEUL, so lautet der Untertitel der Zeitschrift, die im Jahr zweimal erscheint. Sie berichtet über die Aktivitäten des Karl-May-Museums, aber auch über ethnografisch interessante Themen, vorzugsweise aus dem Bereich der Welt der Indianer. 

Die aktuelle Ausgabe Nummer 26:

 

René Griessbach: 1891 Vom Beginn einer Erfolgsgeschichte

Christian Heermann: Vom Bärenstein zum Broadway

Harald Mischnick: Neue Erkenntnisse über die Verlegerfamilie Münchmeryer

Eckehard Koch: Indianer als Freunde und Verbündete der Weissen VII

Robin Leipold: Zum Forschungsstand der Skalp-Rückforderung

Robin Leipold: Tokei-Ihto in Radebeul

Wir über uns: Museumsreport

                     Spendenaktion Rettung

                     "Dakota-Häuptlinge"

 

Beate Störzel: Förderungsverein Karl- 
                      May-Museum
                      Veranstaltungen

Hasso Segschneider: Lukulllische Feder
                      Chicken Curry Bombay

Veranstaltungen, Allerlei 


25. Mai 2016

 

Weinauktionen

 

Die grossen "Frühlingsauktionen" sind vorbei und zeigten die ersten Trends bezüglich der Preise und der Verfügbarkeit von "grossen" Weinen. Zudem steht auch der "gigantische Leerlauf des Primeur-Zirkus" im Bordeaux-Geschäft an und beschäftigt die Weinwelt. 

 

Zuerst aber sind noch zwei Weinauktionen zu melden. 
Die "Wermuth-Auktion" (heute Denz-Weine) bietet eine Kollektion von 11 Flaschen der Domaine de la Romanée Conti aus dem Jahr 2005 an, zum Schätzungspreis von 27'000--33'000 Franken. 

Mehr dazu (inklusive Katalog) hier

Ein weiteres Auktionshaus - Zimpelauktionen von Rudolf Mangisch, führt ab und zu noch Auktionen durch, allerdings schon längere Zeit keine Präsenzauktionen mehr. Auf der Website - Zimpelauktionen - stammt der letzte Eintrag aus dem Frühjahr 2015. Seither findet hier nichts mehr statt. 
Allerdings hat Rudolf Mangisch jetzt wieder zu einer Internet-Auktion aufgerufen, die bereits am 1. Juni 2016 endet. Es stehen 264 Lots an, auf die nur schriftlich geboten werden kann. Hier die Auktionsliste als PDF zum herunterladen. 
Über die Ergebnisse werde ich nach der Auktion berichten

Internet-Auktion von Rudolf Mangisch vom 01. Juni 2016
weinauktion 010616.pdf
Adobe Acrobat Dokument 226.2 KB

26. Mai 2016

 

Schweizer Karl May Freundeskreis

2. Veranstaltung 2016:

 


19. Mai 2016

 

Die Weinwelt von Bordeaux:

 

Eine kurze Reise zu den

berühmtesten Weinen der Welt

 

Impressionen von sieben Bordeaux-Tagen. Kein Reisebericht. Auch kein üblicher "Bildspaziergang". Vielmehr einige Bilder und Gedanken zu zur Stadt, dem Weingebiet, dem Weinhandel und einigen Châteaux, verteilt auf eine kleine Serie von Beiträgen, die in der nächsten Zeit hier eingestellt werden.

 

25. Mai 2016

3. Vor den Toren der Stadt 

 

20. Mai 2016: 

1. Die Vermarktung

23. Mai 2016

 

Neueingang Kunstkataloge:

 

MoUvEmEnT - dada globe
Reconstructed

 

Dieses Buch begleitet die Ausstellung "Dadaglobe Reconstructed" im Kunsthaus Zürich (05. Februar - 01. Mai 2016) und im Museum Modern Art, New York (12. Juni bis 18. September 2016).

Konzept:

Adrian Sudhalter

Anne und Michel Sanouillet

Cathérine Hug

Samantha Friedman

Lee Ann Daffner und

Karl Buchberg

"Im Jahr 2016 wird Dada 100. 1916 wurde an der Spiegelgasse in Zürich das Cabaret Voltaire aus der Taufe gehoben. Ein Urschrei, der bis heute nachhallt, begleitete den Akt: „Dada, Dada, Dada!”. Tristan Tzara, Hans Arp, Hugo Ball, Emmy Hennings, Marcel Janco, Sophie Taeuber und Richard Huelsenbeck röhrten, girrten, schnalzten „Dada”. Sie tanzten, sangen und stampften „Dada”.


22. Mai 2016

 

Öffentliches Bewusstsein: Karl May

 

Wir Eltern:

Was für ein Geburtstagsschuss

 

Aufgegriffen im Tages-Anzeiger vom 17. Mai 2016 auf der Seite "Bellevue". Rubrik: B-Site.

Dies ist die Seite "für jüngere Leser mit einem  Comic", Geschichten, Alltags-erfahrungen und Glossen. 
Sie funktioniert auf dem Prinzip "aus dem Leben gegriffen". Eine Geschichte mit Winnetou und Old Shatterhand macht nur einen Sinn, wenn eine grosse Mehrheit der Leserinnen und Leser auch wissen, wer die beiden Karl-May-Figuren sind und wie sie "funktionieren".

Fundstücke dieser Art belegen, wie Karl May und seine Helden noch heute im öffentlichen Bewusstsein verankert sind, selbst wenn die Bücher weit weniger gelesen werden als früher


19. Mai 2016

 

Ein Ort zum Verweilen und Feiern

 

 Es ist das allererste Mal, dass ich auf meiner Website so etwas wie eine Werbung oder Empfehlung abgebe, abgesehen natürlich für gute Weine. Doch das Schloss Reichenau - mit dem ich seit vielen Jahren freundschaftlich verbunden bin - startet mit der jungen Generation einen Aufbruch. Das Schloss mit all den vielfältigen Möglichkeiten - und dem hervorragenden Wein - wird mit viel Pep zum Erlebnisort gemacht: neudeutsch: Eventlocations. 

Wie fast für alles und jedes gibt es auch für "Eventlocations" einen Wettbewerb, den "Swiss Location Award" bei dem jedes Jahr die besten Orte ausgezeichnet, für Feste und Feiern, für Anlässe mit dem Charakter von Einmaligkeit. Wer den Ort, das Schloss, die Besitzer kennt, der nimmt an diesem Wettbewerb teil und wählt Reichenau. Hier der Weg:


19. Mai 2016

 

Neueingang Plakate Karl May:

 

Schweizer Karl May Freundeskreis

Karl May und seine Waffen

 

Grösse: 

Plakate zum Vortrag von Dölf Kellenberger im Schweizer Karl May Freundeskreis über Waffen von Karl May.

Karl May - seine Waffen. Der Henry-Stutzen
Hier ist die Broschüre von Adolf Kellenberger als PDF-Datei herunterzuladen.
Broschüre+Gewehr (3).pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

Nächste Veranstaltung am 02. Juli 2016 in Bassersdorf, Dölf Kellenberger hat - als Waffenkenner und -sammler schon mehrmals sehr kompetent zum Thema gesprochen. Seine wichtigste Publikation ist dem berühmten "Henrystutzen" gewidmet, wo er minutiös darlegt. wie das Gewehr funktionieren könnte. 

 



18. Mai 2016

 

Krippensammlung:

 

Bastel-Postkarte Krippe
(Berlinerluft), Format: 147 x 100mm (DIN A6),

zum Ausschneiden und Zusammensetzen

 

Weihnacht in der Elisabethkirche Marburg

Kreuzaltar mit Barlachkrutzifix. Postkarte

Postkarten (wie links) sind ein "Randgebiet" meiner Sammlung.

Es mag seltsam anmuten, kurz nach Pfingsten eine Weihnachtskrippe zu zeigen. Doch der Sammler schaut kaum auf den Kalender. Es sucht seine "Objekte" das ganze Jahr hindurch. Links eine Kleinstkrippe zum Ausschneiden Unten eine Postkarte mit einer Krippe in der Elisabethkirch in Marburg (13. Jh.)


 In der grosen Mehrzahl (ca. 500) sind es wirklich Kleinkrippen. Doch Illustrationen und Anschauungsmaterial ergänzen die Sammlung.

17. Mai 2016

 

Öffentliches Bewusstsein: Karl May

 

Die drei Indianderschwestern

 

Karikatur von Felix Schaad im Tagesanzeiger vom 06. MaI 2016 auf der Seite

"Kulinarik & Garten"

Es geht um drei Schwestern im Gartenbeet: Mais, Strangenbohnen und Kürbisse. "Die nor- und zentralamerikanischen Urvölker legten grosse Felder an, auf denen sie die drei Gemüse stets zusammen kultivierten." So illustriert der Karikaturist Felix Schaad den informativen Text von Sabine Reber.

Aufmerksamkeit schaffen durch Schmunzeln (oder Lachen) und Kommentieren, das sind die wichtigsten Funktionen einer guten Karikatur. Dies "funktioniert" nur, wenn die Figuren, die Situation und der Zusammenhang sofort erkannt werden. In dieser Zeichnung geht es um indianische Gewwächse und die berühmte Schwester von Winnetou (Nscho-tschi) 


Der Zeichner setzt also voraus, dass sowohl die Figuren, als auch die Situation von einer Mehrheit der Leser sofort erkannt wird. Das Drama um Winnetous einzige Schwester (Nscho-tschi) und ihre Liebe zum weissen Old Shatterhand (das tödlich endet) bildet den Hintergrund. Ein sehr schönes Beispiel, wie sehr Karl Mays Figuren noch immer im öffentlichen Bewusstsein verankert sind.

16. Mai 2016

 

Aimé Guibert,

die "lebende Legende" von

Languedoc ist gestorben

 

Zurückgekehrt von eine Reise durch das Bordelais erreicht mich mich die Notiz eines Weinfreunds:

"Kein schöner Pfingstsonntag. Aimé Guibert, eine Legende des südfranzösischen Weinbaus verstarb im Alter von 91 Jahren in der letzten Nacht. Der Ausnahmewinzer war einer der Talente, die den Weinbau in Südfrankreich auf ein neues qualitatives Niveau hoben. Seine Weine zeigen, dass sie hervorragend

altern können und sie entwickeln eine Tiefe und Komplexität, die man früher in dieser Gegend wohl nicht gekannt hatte. Er stritt für wirklich große Weine und machte damit auch das kleine Städtchen Aniane in der Weinwelt bekannt - ein Denkmal zu Lebzeiten wurde ihm mit dem Film Mondovino gesetzt. Ich durfte ihn ein paar Mal persönlich treffen, als ich in den Jahren, in denen ich viel in Aniane war, immer wieder auch das Weingut besuchte."

Auch wer seine Weine nie getrunken hat, nicht weiss, wo das Dörfchen Ariane liegt, nicht einmal seinen Namen weiss, der hat wohl schon von ihm gehört, dem Winzer, der als "David" den mächtigen "Goliath" Mondavi besiegte und so eine der schönsten Naturgebiete Südfrankreichs rettete.

Ein knapp vier minütiges Gespräch mit Aimé Guibert über seine Liebe zur Natur und zum Wein (französisch)  Weiterlesen hier

15. Mai 2016

 

Bilder, Bilder, Bilder......

 

In der vergangenen Woche ist auf dieser, meiner Website einiges durcheinander geraten. Zum Beispiel kein "Wein des Tages", unvollständige Bilder, falsche Bildlegenden... Der Grund dafür ist eine Reise. Ich bin in Bordeaux, fast dauernd unterwegs, um einige Cháteaux zu besuchen. Darüber werde ich in der nächsten Woche berichten. Für heute ein paar wenige Impressionen.

08. Mai 2016

 

Aufgeschnappt im MDR

(Mitteldeutscher Rundfunk)

 

25. Karl-May-Festtage:

 

DEFA-Indianer besucht Radebeuls Wilden Westen

 

Cowboys und Indianer, Hufgetrappel und Feuersalven: Radebeul verwandelt sich am Wochenende wieder in den Wilden Westen. Im Lößnitzgrund sind am Freitagabend die 25. Karl-May-Festtage mit einer Rock 'n' Roll & Country-Nacht eröffnet worden. Erwartet werden an den drei Festtagen Tausende Wild-West-Fans.

(Foto: dpa)
(Foto: dpa)

 

Mit dem Winnetou des Ostens ist dagegen am Sonnabend eine Autogrammstunde in der Westernstadt "Little Tombstone" geplant. In der "Nacht der Geschichten, Märchen & Legenden" will Mitić am Lagerfeuer über mit den Gästen über die Verfilmung der Winnetou-Bücher von Karl May und Anekdoten aus seinem Schauspieler-Leben plaudern.

"Ich bin mit Karl May verbunden. Er lässt mich nicht los. Ich war schon ein paar Mal in Radebeul. Das ist eine tolle Geschichte."

Gojko Mitić im Interview bei MDR 1 RADIO SACHSEN 

25. April 2016

 

Karl May Freundeskreis Schweiz

Karl May und Exlibris

 

Dazu der Künstler: "Meine drei Holzskulpturen sind  innerschweizerische, archaische und monumentale Skulpturen. Die drei Halb-Kreuze bestehen aus Zeichen und Silhouette, sodass eine Kreuzfiguration entsteht. Das weltverbreitete Kreuz ist ein kulturelles und religiöses Symbol, das ich in die Skulptur einbezog. Die drei Skulpturen sind so angeordnet, dass der Betrachter immer ein Kreuz (Schweizerkreuz) erkennt, egal, wie der Kreisel befahren wird. Adrian Künzi wohnt in Dürnten. (ZH)

07. Mai 2016

 

Kunstkataloge:

 

 «Pipilotti Rist»   
                                             Eine Retrospektive und neue Werke

Kunsthaus Zürich

26.Februar bis 8. Mai 2016

Pipilotti Rist (*1962) ist eine wegweisende Figur der Videokunst und hat sich mit ihren sinnlich-unverfrorenen Videoinstallationen international einen Namen gemacht. Unterhaltsam, ironisch und selbstbewusst befasst sich die Künstlerin mit Konventionen und Tabus. 



Die Ausstellung entstand in enger Zusammenarbeit mit Pipilotti Rist auf über 1000 m2 und verspricht dem Betrachter ungewohnte Perspektiven. Zuweilen auf dem Boden liegend, wird der Besucher Teil der sinnlichen Installationen. Rist fordert unsere Sinne heraus und entführt uns in eine farbenfrohe Welt voller Phantasie. 

Weiter sehen und lesen hier

05. Mai 2016

 

Aus dem Archiv des Karl-May Verlags

 

Ich habe schon mehrmals darauf verwiesen: Der Karl May Verlag veröffentlicht regelmässig, meist am Montag, ein seltenes, unbekanntes oder auch mal kurioses Dokument aus dem grossen Karl-May-Kosmos. Diesmal - siehe rechts - eine Karikatur aus dem Börsenblatt Nr. 34 von 2006 

Der Verlag hat mit dieser Tradition vor fünf Jahren begonnen. Alle veröffentlichten Dokumente sind hier im Archiv abzurufen.
Das erste publizierte Dokument am 25. Juni 2011:


05. May 2016

 

Weinrallye:

 

Auch die Weinrallye feiert 

 

Zwar "erst" am 29. Juli 2016. Dann nämlich geht die 100. Weinrallye über die Bühne, respektive den Bildschirm. Der Gründervater dieser Institution - Thomas Lippert - hat die Jubiläumsausgabe übernommen. Er schreibt:

 

Vorankündigung
"Ich freue mich! Ich werde im Juli also die 100. Ausgabe der Weinrallye durchführen.Wer hätte gedacht das dieses Projekt 100 Ausgaben erleben würde, 

Ich denke ich werde das Thema denkbar einfach gestalten. Entweder sucht ihr euch ein Thema aus den vergangen Weinrallys raus, oder ihr präsentiert einen 100 Punkte Wein, trinkt vor der Hausnummer 100 oder am 100. Breitengrad, völlig egal, irgend etwas wird euch einfallen um einen Wein zu präsentieren.Gastbeiträge sind gerne willkommen, Details und genauere Themenbeschreibung folgt in Kürze.

Ich würde mir sehr über eine rege Beteiligung freuen, vielleicht schaffen es ja sogar einige Weinblog Urgesteine wieder einmal an einer Weinrallye teilzunehmen!"

03. Mai 2016

 

Und noch ein Jubiläum

 

1'500 Bilder des Tages

 

Gestern war es so weit! Das 1500te "Bild des Tages" hat den Weg zu meiner Homepage gefunden. Ein "herziges" Bild für einmal. Heute, das Bild 1501: Nächtliche Betonlandschaft in der Stadt. Ein "brutales" Bild. Die beiden Bilder deuten die Spannweite meiner "Bilderwelt" an. Es sind oft alltägliche Bilder, nur ganz selten das Aussergewöhnliche. Die Überschrift "Bild des Tages" mag verwirren. Man erwartet unter diesem Titel meist eine Sensation, ein spektakuläres Bild oder ein gutes Stück "Fotokunst". Meine "Bilder des Tages" orientieren sich am Alltag, an den kleinen Dingen des Lebens, an denen wir meist achtlos vorbei gehen. Die in der Regel ohne grosse Bedeutung sind. Aber zum Leben gehören, viel mehr und viel bestimmender als die Sensationsbilder, die unter dem Titel "Bilder des Tages" in vielen Medien den grössten Platz einnehmen.

Weiterlesen hier 

Erstes Bild

29. 02. 2012

"Stolz und einsam"
"Stolz und einsam"

500. Bild

29. 07.2013

"Peter, komm heut abend zum Hafen"
"Peter, komm heut abend zum Hafen"

1000. Bild

13. 12. 2014

"Ausblick im Durchblick "
"Ausblick im Durchblick "

1500. Bild

02. 05. 2016

"Keiner zu klein, Passagier zu sein"
"Keiner zu klein, Passagier zu sein"

03. April 2016

 

Die Weinrallye #97 (April) ist vorbei
Thema:

 

Vin du Sud

 

ausgerichtet von Stefan Schwytz 

auf Blog BACcantus

Es war eine erfolgreiche Rallye. Dreizehn Blogs haben sich beteiligt. Viele Weine wurden vorgestellt: bekannter und weniger bekannte. Aber auch wunderschöne Weingegenden erschlossen sich.und ein Stück mediterranes Lebensgefühl entwickelte sich. 

Hier geht es zur Zusammenfassung (mit allen Links und mit Kommentar)

Hier ist mein eigener Beitrag: Der Süden - mein Lebens(t)raum

(Bild: apps4Print)
(Bild: apps4Print)

30. Mai 2016

 

Wein des Tages

 

Jeden Tag stellen meine Weinfreunde in Blogs, in den Social Media und auf unzähligen Websites Weine vor, die sie gerade getrunken haben und nun empfehlen möchten. In Ergänzung meiner eigenen "Bilder des Tages", dem Buch des Tages (von Antiquar Hans Weiss) veröffentliche ich hier nun jeden Tag  auch den "Wein de Tages", mit Angabe der Autorin oder des Autors und der meist spontanen Wertung. Hier immer der Wein des Vortags.

 

Hier geht es zum Archiv aller vorgestellter Weine

30. Mai 2016

Hermann Höhle auf Facebook Hauptsache Wein

Cantina Gigi Rosso: Barbaresco 1996, Piemont, Italien

"Eher von der derberen Art, aber mit Veilchen"

 Zu den  bisherigen Weinen des Tages 

26. Februar 2016

 

Das Buch des Tages

 

Wer nur selten in Buch-Antiquariate herumstöbert, der kann gar nicht ermessen, wie viele Kostbarkeiten da liegen: Zeitzeugen, versunkenes Wissen, verblasste Bilder, zerstörte oder verlorengegangene Schätze… Book Hunter, das Internetantiquariat in der Ostschweiz, hatte eine glänzende Idee. Nebst dem „Bild des Tages“ (welches ich als Gastbild täglich übernehme), stellt es nun auf seiner Website jeden Tag auch ein „Buch des Tages“ vor.

Da auch ich periodisch „Zeitdokumente" – Bilder und Texte aus meinem Archiv (das ich zur Zeit auflöse) - hier veröffentliche, sind die täglichen Buchhinweise aus dem Antiquariat eine sinnvolle, ja grossartige Ergänzung. Das Buch des Tages wird nun auch hier täglich vorgestellt.

23. September 2013

 

Karl May:

SammlerInnen und AnbieterInnen

 

Immer nur zweimal auf das Signet links (Eichhörnchen) klicken und schon geht es weiter!

 

Ich stelle immer häufiger fest, dass Sammler(innen) und Anbieter(innen) trotz Internet nur schlecht vernetzt sind. Zwar werden die Internetplattformen Ricardo und Ebay rege benutzt, vor allem aber von professionellen Anbietern und jüngeren Menschen, die eine Sammlung aufbauen. 

Doch gerade im Bereich "Karl May" nutzen viele Sammler das Internet nur spärlich. Dies hat wohl mit dem Medium Internet zu tun, mit dem sich ältere Menschen oft sehr schwer anstellen. Hier weiterlesen