Freuden und Leiden eines Sammlers

23. März 2017

Der gleiche Beitrag in der Reihe "Getrunken" erscheint auch hier auf der frei zugänglichen Website "Wein im Gepäck" auf Facebook

Dieter Meier - Ojo de Agua:

Malbec 2007, Mendoza, Argentinien

Zur neuen Serie
Zur neuen Serie

28. März 2017
Hier werden alle Neuerwerbungen meiner eigenen Karl-May-Sammlung laufend vorgestellt und analysiert und kommentiert.

Heute: 
Ein Popstar aus Sachsen


20. März 2017

      

In eigener Sache

 

De manu hominis

 

Sie sind überall anzutreffen, zu jeder Tages- und Nachtzeit: auf der Strasse, im Tram, im Buss , im Zug, im Restaurant, beim Einkaufen, beim Warten, Wandern… kurzum überall und immer, selbst wenn es die Umstände nicht erlauben; unterwegs, wartend, gehend, hastend, träumend, bewegt und gelangweilt, fokussiert auf ein Ziel, das niemand kennt, im überirdischen Bereich zu liegen scheint. Der „manu hominis“. Er nimmt von der Umgebung kaum Notiz, ist aber einfach zu erkennen: am stechenden Blick, den sich unermüdlich bewegenden Daumen, den Gesichtszügen, die auf etwas reagieren, das weder zu hören, noch zu sehen, nicht einmal zu erahnen ist. Irgendwann – ob lärmend oder ruhig – brüllt er los, redet, schreit, lacht, flucht, erklärt, bekennt, verhandelt, schimpft, säuselt so vor sich hin, als stände er ein Wesen da, das nur zuhören will. Häufig hat er sogar ein Knopf im Ohr, ist mit dem Eingemachten verbunden durch ein Kabel. Es ist der Handy-Mensch, bei uns bereits die Mehrheit der Menschen, der seine Einsamkeit, Unsicherheit, Kontaktlosigkeit, Langeweile nur noch einem kleinen Ding in der Hand - mit Mikrophon und Bildschirm – anvertrauen kann, gerade mal so gross, dass mit einer Hand zu halten ist, die andere wird gebraucht um zu schieben, zu stossen, zu scrollen, zu spreizen, anzutippen. Moderne Kommunikation in Dauerangst, etwas zu verpassen. Ich vermute: Das Leben.

Hier geht es zu allen bisherigen Kolumnen

28. März 2017

 

Das Neuste zuerst.....          
Täglich aktualisiert

28. März 2017

 

In zwei Tagen!

 Weinrallye #108:
"Sweeties" 

am Freitag, 31. März

Der Sündenfall

 

 Lange Zeit – sicher mehr als 15 Jahre – habe ich diese Flasche im meinem Keller versteckt. Für mich: eine teure Unbekannte! Ein Sündenfall! So jedenfalls bezeichne ich die Geschichte, die ich an der Weinrallye #108 – Thema Sweeties – am kommenden Freitag erzählen möchte. 


Natürlich gibt es viel teurere Weine, Weine, die – zu Recht oder Unrecht – zum Luxusgut gemacht wurden.Doch darum geht es aber bei diesem Wein – er trägt sogar eine Nummer  – nicht. Es geht um…
Diese Geschichte ist nur eine von – hoffentlich – vielen Geschichten über süsse Wein und Weinsüsse, die an dieser Weinrallye erzählt werden und auf vielen Blogs zu lesen sind. Also – am nächsten Freitag: Jeder kann mitmachen! Dabeisein!
(Wer keinen Blog hat kann sich hier melden).

Hier mehr erfahren

Bild des Tages

29. März  2017

29. März 2017 - Antreten !
29. März 2017 - Antreten !

Seit vier Jahren stelle ich hier täglich ein aktuell aufgenommenes Bild vor, tagebuchartige, bildliche Gedanken zum Tag. In der Regel sind es keine sensationellen Momente, vielmehr Alltagsbeobachtungen und Ausdruck einer Befindlichkeit in einer sich dauernd wandelnden Welt und Zeit. Hier geht es zum Archiv der bisher eingestellten Bilder. Die Aufnahmen sind auch auf der Fotoseite von Pinterest eingestellt.

 

Hier zeige ich - so quasi im "Bildwettstreit" - das Bild des Tages von Hans Weiss, Flawil, der - wie ich - jeden Tag mit dem Fotoapparat unterwegs ist und dies auch auf seiner eigenen Website, 
Book-Hunter,  dokumentiert. 

 "Immobilienhändler Vogel".  (Foto: Hans Weiss, Flawil)
"Immobilienhändler Vogel". (Foto: Hans Weiss, Flawil)

27. März 2017

Gastbild von Markus Palmer

Ohne Kommentar

Es erreichen mich immer wieder - oft fast täglich - interessante, aussagestarke oder einfach nur schöne Bilder. Ich zeige sie hier in der Regel während etwa einer Woche, dann verschieben sie sich ins Gastarchiv.

Liebe Gäste 

Crash - dann war sie weg, die Frontseite meiner Homepage. Lautlos verschwunden, abgetaucht ins Nirwana der Pixelhölle (oder des -himmels). Was jedem Blogger schon irgendwann einmal passiert ist, hat auch mich erreicht. Mühselige Rekonstruktion der vielen Beiträge, Bilder, Listen, Meldungen, Hinweise, die sich auf der Frontpage angesammelt haben. 
Anstatt mit dem Schicksal zu hadern, nutze ich das Ungemach, um mehr Ordnung in den Blog zu bringen, mehr Übersicht und eine klarere Trennung der Themenkreise. 
Es wird also in den nächsten Tagen hier "gebaiastelt" und geordnet, was sich in den vier Jahren - oft kreuz und quer - verschoben hat.
Herzlich

Im Augenblick arbeite ich vor allem an einer klaren Trennung der verschiedenen Sachgebiete. Auf der Frontpage - die rein nach Aktualität aufgebaut ist - treffen sich alle Sparten. Dann aber gibt es klare Wege zu dem Wein, zu Karl May, zu den Reisen, zu den Medien etc.
Peter 

 

Meine Karl-May-Sammlung, welche jeweils am Schluss der Frontpage zum Teil abrufbar war, wird im Augenblick überarbeitet und später wieder eingestellt. Ich bitte um Geduld.

 

Heute aktuell: 

Hier alle vorgestellten "Weine des Tages"

Archivierte Themen der letzten Zeit 

 

 

27.02.2017 Karl May:

           Geburtstag

28.02.2017 Internet Weinauktion

           Steinfels monatlich

25.02.2017 Weinrallye #107:

           Thema: Vorurteile 

21.02.2017 Karl May:

           Symposium Freiburg i.Br.

17.02.2017 Zeitdokumente:

           Alberto Giacometti

20.02.2017 Karl May:

           Gedenktafel für Fehsenfeld

14.02.2017 Karl May Symposium

           Freiburg i. Br.

16.02.2017 Karl May Filme:

           386 x Pierre Brice

10.02.2017 Karl May Festspiele:

           Winnetou I in Engelberg

12.02.2017 Erinnerungen:

           Kurt Marti

 

 

Wein des Tages

Manfred Klimek

auf facebook

Weingut Stefan Vetter: Sylvaner 2014, Franken, Deutschland

"Silvaner, Vetter, Franken. Biodyn, Trinkfluss, erneut überraschend. - In der Diskussion: Sie brauchen Zeit der Entwicklung in der Flasche. Genau genommen wäre es richtig die Weine erst zeitversetzt auf den Markt zu bringen. Das kann sich nur leider ein so junges und kleines Weingut finanziell nicht leisten."


Hier die Beiträge der letzten Tage

 

Sie schieben sich täglich weiter nach unten... Nach ca. drei Wochen landen sie im Archiv. Dort sind sie in der Regel zu finden. 

26. März 2017

 

Aufgeschnappt
am 25. März 2017 in "Die Presse"

 

   Heute vor 80 Jahren:
   Wiedersehen mit Old Shatterhand

Ein Blick in die Antiquariate zeigt: Die Karl-May-Bände halten ihren Preis, standhaft wie Old Shatterhand und Winnetou.

Bild: Die Presse
Bild: Die Presse

"Heute vor..." ist ein Beitrag in der Rubrik Zeitgeschehen in "Die Presse". Damals - vor 80 Jahren - am 25. März 1937 veröffentlichte die "Neue Freie Presse" folgenden Artikel:

"Das ist jetzt gerade 25 Jahre her: 22. März 1912. Ein Abend, an dem in Wien allerlei los war. In der Hofoper sang Maria Jeritza, im großen Musikvereinssaale war ein festliches Johann-Strauß-Konzert. (.......) Aber der Sophiensaal war dennoch restlos ausverkauft. Dicht gefüllt von einem kurios gemischten Publikum: kleinbürgerlichen, vorstädtischen Frauen und Männern, halbwüchsigen Burschen und Mädchen und auch vielen richtigen Schulbuben. Alle waren gekommen, um endlich ihn leibhaftig zu sehen und zu hören, den gelesensten, geliebtesten und angefeindetsten Schriftsteller der damaligen Zeit: Karl May. Oder genauer gesagt: Old Shatterhand, den edlen Helden seiner Werke, für alle Leser identisch mit dem Autor selber...." Weiterlesen hier - soweit öffentlich zugänglich

"Die Presse" ist eine überregionale österreichische Tageszeitung, gemäss Verkaufszahlen die drittgrösste in Österreich. Im Online-Teil bringt sie aktuelle Nachrichten in verschiedenen Kategorien und Artikel aus der Printausgabe. Sogenannte Premiumartikel sind kostenpflichtig, können aber für 0.50 € im Internet-Kiosk Blendle gekauft werden.

23. März 2017

 

Nachlese:

ProWein in Düsseldorf

 

Während drei Tagen hat sich - wie jedes Jahr - die Weinwelt  in Düsseldorf an der Fachmesse "ProWein" getroffen.Dazu eine Stimme aus Frankreich:

Im wichtigen frnzöischen Internet-Magazin "Vitisphere"

Im Editorial wir die Frage gestellt: Was lässt sich über den Brexit sage?

"Was passiert auf dem britischen Markt? Wenige Tage nachdem die britische Premierministerin Theresa May verkündet hat, dass am 29. März das Gesuch zum Austritt aus der EU eingereicht werde, versammelt sich die Weinwelt wieder an der ProWein in Düsseldorf.

 Foto : Alexandre Abellan (Vitisphere)
Foto : Alexandre Abellan (Vitisphere)

Die Zukunft des britischen Weinmarktes hat auf der Messe zu Diskussionen geführt. Eines ist sicher, die Zukunft des britischen Weinhandels versinkt im Augenblick im englischen «Fogg». Es gibt viele Meinungen dazu: Die Italiener, zum Beispiel, können sich nicht vorstellen können, dass Grossbritannien europäische Weine in Zukunft hoch besteuern wird, weil sie befürchten, ihren Whiskey- Export zu gefährden. Andere - vor allem Franzosen - sagen: «gar nicht schlecht», so kann sich der einzelne Jahrgang durchsetzen, vor allem im "gehobenen" Bereich. Wieder andere erkennen eine «grosse Chance», so die Südafrikaner, die im Weinhandel einen Puffer sehen, sollte das Pfund abgewertet werde. Die Champagner-Produzenten überlegen sogar eine «neue Strategie», ihre Weine als Luxusgut von unverzichtbarem Wert zu verkaufen. Und es gibt  jene, die glauben,, die Preise geraten unter dem Einfluss des englischen Marktes unter Druck..

 

Doch wie lange funktioniert all dies? Sicherlich nicht allzu lange. Und dann? China könnte dann ein guter Plan «B» sein. " (frei übersetzt"
Hier ist der Artikel original zu lesen (französisch)

Hier die erste Nachlese: Gedanken zur Prowein (vor zwei Tagen)

23. August 2016

 

Verkehrskreisel

 

Zu den fixen Serien auf dieser Homepage gehören die Verkehrskreisel. Sie sind häufig das Gesicht einer Gemeinde, einer Region oder eines (sponsernden) Unternehmens. Sie beruhigen nicht nur den Verkehr, sie buhlen auch um Aufmerksamkeit. Identitätsstiftung!

Aufruf: Fotografiert möglichst viele Verkehrskreisel: ob gigantische oder bescheidene, künstlerisch gestaltete oder einzig ihrer Funktion dienende.  Nicht selten sind Verkehrskreisel auch "Stein des Anstosses" - nicht verkehrstechnisch - vielmehr in ihrem ästhetischen Ausdruck und der Akzeptanz durch der Bevölkerung. Kreisel sind oft eine neue Variante von "Kunst am Bau" oder - eine "grüne" Insel inmitten des pulsierenden Verkehrs.  

26. März 2017

 

Heinz-Stoop-Kreisel: Menschen in Fällanden (ZH)

 

Baujahr 2006

Dübendorfstrasse - Burggacherstrasse. Das spezielle an diesem Kreis war, dass im Jahresrhytmus, je ein anderer Künstler den Kreisel "bearbeiten und pflegen konnte.

Die Erfahrung der vergangenen Jahre zeigte, dass das Angebot für Künstlerinnen und Künstler wenig attraktiv war und sich zudem auch nicht alle Ideen aufgrund der geltenden Gesetzgebung für eine Kreiselgestaltung eigneten. Schon 2006 schmückten die «Menschen», eine Silhouette aus gebrannten Stahlplatten von Heinz Stoop den Kreisel. Der Künstler, der auch Gemeinderat war hat der Gemeinde sein Werk 2012 für eine dauerhafte Kreiselgestaltung geschenkt. So ist "Menschen" an seinen Ursprungsort zurückgekehrt und heisst jetzt, seit der Künstler 2015 gestorben ist, Heinz-Stoop Kreisel.

Hier die Beiträge der letzten Woche

Sie schieben sich täglich weiter nach unten... Nach ca. drei Wochen landen sie im Archiv. Dort sind sie in der Regel zu finden. 

24. März 2017

 

Karl May & Co.

 

Das Karl-May-Magazin 
Ausgabe 1/2017 - Nr. 147 - 33. Jahrgang

Die wichtigsten Themen:

  • Nachträge zur Biografie Carl Lindebergs: "Alle Kennen ihn und doch kennt ihn keiner"
  • Neuverfilmung: "Jede Generation hat ihren Winnetou"
  • Karl May als Guide durch die mittelalterliche Mark Brandenburg
  • Martin Böttcher zum 90. Geburtstag 
  • Thomas Koziols Comback als Winnetou in Gföhl
  • Eine Annäherung an die Sprache des Masser Bog: "Radebrechen für Fortgeschrittene"
  • Interview mit Gojko Mitic
  • Dresdners Staasschauspiel: "Der Phantast"
  • Internatonale Vermarktung der Karl-May-Filme (6.Teil)

Mehr Informationen hier (Mit News, Blog und Shop)

23. März 2017

 

Nachlese:

ProWein in Düsseldorf

 

Während drei Tagen trifft sich jedes Jahr die Weinwelt  in Düsseldorf an der ProWein. Natlürich war auch ich so manches Jahr mit dabei: sehen und gesehen werden. Weinbetriebe, Winzer, Händler, Journalisten hasten von einem Stelldichein zum nächsten. Mehr als 6'300 Aussteller versuchen ins Geschäft zu kommen oder im Geschäft zu bleiben.

Irgend wann - vor zwei, drei Jahren habe ich aufgegeben, an den grössten Weinausstellungen "mitzurennen". Die ProWein gehört zu den grössten. Jetzt ziehen Teilnehmer, Beobachter, Winzer, Händler etc. Bilanz. In einer Art Nachlese werde ich jetzt interessante Meinungen, Beobachtungen, Entdeckung der verschiedenen Weinblogs aufgreifen. Ich beginne mit dem Weingut Weninger aus dem Burgenland. Ein Weingut, das ich jedes Jahr an der Weinmesse aufgesucht habe, weil es zu den besten Österreichs gehört.

Franz Reinhard Weninger schreibt auf seinem Blog: "Was „halbstarke“ 16-Jährige mit der ProWein zu tun haben. Weinmessen ohne Gefühl? Wo wir doch Lebenskultur verkaufen. Hier eine Erklärung, warum wir nicht auf der ProWein waren."

 

Mit seinem treffenden Essay spricht er mir aus dem Herzen. (Dazu auch als Gastbild des Tages). Hier ist der ganze Beitrag zu lesen  

Zurück zur aktuellen Nachlese

22. März 2017

 

Gehört:

Was fasziniert noch an Karl May?

 

Die Frage wird immer und immer wieder gestellt. Besonders auch jetzt wieder, anlässlich des 175. Geburtstag von Karl May. 

Wilde Bleichgesichter

Es diskutieren: 

Jan Dvorak, Dramaturg an der Oper Mannheim 

Prof. Dr. Helmut Schmiedt, Karl-May-Biograf, Vorstandsmitglied Karl-May-Gesellschaft

Barbara Sichtermann, Publizistin und Medienkritikerin 

Gesprächsleitung: Michael Köhler

Eine Sendung von SWR2 (Kulturradio) vom 22. Februar 2017 um 17.05 Uhr 
Länge: 44 Minuten


Was fasziniert noch an Karl May
Hier kann die Sendung als Audio-Datei heruntergeladen werden
swr2-forum-20170222-was-fasziniert-noch-
MP3 Audio Datei 40.5 MB

21. März 2017

 

Gelesen

 

Fredrik Backman:
.   Oma lässt grüssen uns sagt, es tut ihr leid

Roman
Aus dem Schwedischen von Stefanie Werner
Fischer Taschenbuch 
3. Auflage 1916 - 
478 Seiten - ISBN 978-3-596-19781-1

Original 2013: "Min mormor hälsar och säger förlat", Verlag Forum Stockholm. 

"Erst kommt die Krankheit und dann leider der Tod. Die titelgebende Oma stirbt zu Beginn des Buchs. Man könnte es wohl der Gattung Comedyroman mit ernstem Hintergrund zuordnen, geeignet für kindische Erwachsene und für nicht allzu erwachsene Kinder." (Spiegel online)

Der Zweitling eines erfolgreichen Autors ist immer der schwierigste, sowohl für den Autor, wie auch für die Leser. Der Autor muss sich lösen von seinem Erstling, er muss sich bewähren, er muss seinen Stil und ein neues Thema finden. Die Leser aber haben - wenn er Erstling "eingeschlagen" hat - unrealistisch hohe Erwartungen. Sie erwarten so etwas wie eine Fortsetzung, in gleichen Art, aber mit anderem Inhalt.

Weiterlesen hier 

Der erste Roman des schwedischen Schriftstellers Fredrik Bachman, "Ein Mann namens Ove", erschienen 2012 war ein Bestseller und wurde bereits verfilmt.  Das Buch hat auch mich begeistert und ich habe es in der Rubrik "Gelesen" bereits vorgestellt. Inzwischen ist Backmans zweiter Roma erschienen.


19. März 2017

 

Kulinarik:

Frühling

Die Rubrik "Kulinarik" -  "das Handwerk, bei dem aus Lebensmitteln schmackhafte und optisch ansprechende Speisen zubereitet werden" - auf hat sich hier auf meiner Homepage eingebürgert. Eigentlich geht es darum, die die vielen Weinseiten (etwa 40% der Thematik von www.sammlerfreak.ch) sinnvoll zu ergänzen. Was liegt da näher als dass Thema "Essen" immer wieder aufzugreifen und wertvolle Hinweise, Kommentare und Links zu präsentieren, die der Verbindung Essen-Wein (Foodpairing) gerecht werden. Ich habe immer wieder auf die Kolumne des Gastrokritikers Wolfgang Fassbender ("Nachgewürzt" auf NZZ Bellevue) hingewiesen.

Heute mache ich auf das für mich besten kulinarische Online-Magazin "Aromenspiele" aufmerksam, das hier unentgeltlich heruntergeladen werden kann.Der Frühling ist da wirklich eingezogen! 

Hier die Beiträge vor zwei Wochen

Sie schieben sich täglich weiter nach unten... Nach ca. drei Wochen landen sie im Archiv. Dort sind sie in der Regel zu finden. 

16. März 2017

 

Karl May

Kosmos und Kult der 80er- imd 90er-Jahre

 

Klaus Dill (1922-2000)

 

Der Maler und Grafiker Klaus Dill hat einen eigenen, eigenständigen Karl-May-Kosmos geschaffen. 
Nach den populären Karl-May-Filmen der 60er Jahre war dies eine ganz besondere Leistung, denn die Illustration (das Bild der Karl-May-Welten war fast unauslöschbar mit Pierre Brice und Co. - bis heute - verknüpft. Klaus Dill ist es gelungen, nahe an den Buchvorlagen zu bleiben (viel näher als die Filme!) und trotzdem eine eigene Karl-May-Welt zu schaffen. In einer wunderschönen Ausstellung in Offenbach wurde dies zum ersten Mal deutlich sichtbar. Kultbilder der 80er- und 90er-Jahre. Ich habe die Ausstellung besucht und in vielen Bildern dokumentiert. Hier geht es zu den Bildern.

17. März 2017

 

Vorankündigung:

 

Weinrallye #107 
 Thema:Sweeties
  am 31. März 2017

Der veranstaltende Blog BACcantus schreibt:

"Nach der großartigen Rallye zur Beseitigung sämtlicher verbleibender Vorurteile (bis auf Dornfelder halbtrocken natürlich) steht der etwas stiefmütterliche Termin Ende März oder Tür, also kurz nach der ProWein und in vorösterlicher Freude…

Diesmal gibt‘s ein süßes Thema, und zwar noch ganz ohne Osterhasen-Schokolade:

Sweeties. Süßsauer, Restsüß oder Halbtrocken?

Süße Weine jenseits der großen Stars stehen ja gerne derzeit etwas abseits des weinroten Teppichs, auch wenn sie von Qualität und Tradition oft nur so strotzen. Auch gibt es jede Menge Vorurteile, gerade auch in Deutschland."

Mehr Informationen hier

17. März 2017

 

Auf SRF

 

Lust oder Last - Erbe verpflichtet

Ein Film von Sibylle Tiessen in  NZZ-Format

 

In dieser 35minütigen Dokumentation wird - als eines von drei Beispielen - Gian Battista von Tscharners Kampf um die Erhaltung des Schlosses Reichenau gezeigt. 
Gian Battista von Tscharner ist nicht "nur" Schlossherr, er ist auch der Winzer, bei dem ich seit mehr als 20 Jahren immer bei der Lese mithelfe. Sein Engagement für den guten Wein ist so gross, wie wein Einsatz für das Erbgut, das Schloss. In der Rubrik Medien werde ich auf die Sendung zurück kommen. Hier kann nach der Ausstrahlung der Film heruntergeladen werden

13. März 2017

 

Heute vor 175 Jahren wurde einer von Deutschlands bekanntesten Autoren geboren:

 

Karl May (1842-1912)

 

Aus diesem Anlass gibt es Ausstellungen, Gedenkfeiern, Fernsehsendungen, Kommentare etc. Hier zwei interessante Publikationen: ein Beitrag im MDR (Mitteldeutscher Rundfunk) und eine Zusammenstellung von antiquarischen Angeboten.

 

Karl May als Kultur-Vermittler?
Generationen reisten mit ihm nach Amerika und Arabien. Doch wird Karl May heute überhaupt noch gelesen, und was hat er uns heute noch zu sagen? Eine Dokumentation mit einem kurze Interview mit Biograf Rüdiger Schaper 

Zur Dokumentation und zum Interview

 

Unter dem Titel "Die besten Karl May-Sammlungen" hat das ZVAB ein Verzeichnis der grössten antiquarischen Anbieter von Karl May Literatur veröffentlicht. 
Das ZVAB
(Zentrales Verzeichnis Antiquarischer Bücher) ist ein  ist ein Internetmarktplatz für überwiegend deutschsprachige antiquarische Bücher. Man kann die Plattform frei besuchen und Bücher bestellen. Für Bestellungen und Bezahlung muss man angemeldet sein. Die Registrierung ist problemlos. Allerdings versenden nicht alle Antiquariate in die Schweiz. 
Die Liste ist vor allem auch für Sammler interessant, da viele Bücher so einfacher zu finden sind und - vor allem - ein Preisvergleich auch mit dem Marktwert der eigenen Sammlung möglich ist. 

Hier geht es zum Verzeichnis der acht bedeutendsten Antiquariate

12. März 2017

 

Nachlese und Kommentar zur Weinauktion:


Denz-Weine - Wermuth Auktionen
                                         vom 11. März 2017

 

Was deutlich sichtbar wurde - viel stärker als an anderen Weinauktionen - das ist die Zweiklassen-Gesellschaft. Auf der einen Seite die "Kultweine", die teuren Weine mit klingendem Namen und höchsten Parker-Punkten, auf der anderen Seite die Weine, von denen René Gabriel sagt, "es seien keine Auktionswerte".

Eine Frage stellt sich immer mehr: "Lohnt sich für gewisse Weine" der Aufwand einer Saal- oder eben Präsenz-Auktion?" Wobei "lohnen" sowohl für das Auktionshaus, als auch für Käufer und Käuferinnen gilt. Kleinere "Werte" oder eben Weine werden immer häufiger auf speziellen Internet-Auktionen vermarktet. Steinfels führt - nebst den Präsenz-Auktionen - monatlich eine reine Internet-Auktion durch und auch die in Wein-Liebhaber- und Sammler-Kreisen stark verwurzelte "Weinbörse" (Gerstl/Gabriel)  führt ab und zu auch eine Internet-Auktion durch. Weiterlesen hier.

Hier geht es weiter mit den Beiträgen, die in der Regel älter als zwei Wochen sind

Sie schieben sich immer weiter nach unten, bis sie nach zwei, drei Wochen im Archiv verschwinden und dort noch abzurufen sind.

10. März 2017

 

Karl-May-Sammlung von Sammlerfreak 

 

Neue Serie zum Thema Karl May
Eine Sammlung mit mehr als 4'000 Exponaten
wird vorgestellt und kommentiert

Die dauernde Erweiterung der umfangreichen Karl-May-Sammlung (alles mit und rund um Karl May) wird in Zukunft nicht mehr auf der Frontpage dieser Website www.sammlerfreak.ch in Bild und Text vorgestellt, sondern in einer eigenen Rubrik. Damit wird mehr Platz geschaffen für die täglichen Aktualitäten in den verschiedenen Sammelgebieten. Jeden Tag wird die neue Serie, das Thema und der Link bekannt gegeben (ganz oben auf dieser Seite,, nach "getrunken")


09. März 2017

 

Weinauktion in Zürich (Saalauktion)

 

Denz-Weine - ehemals Wermuth Auktion

                                         Samstag 11. März 2017 - 09.30 Uhr
                                         im Hotel Atlantis, Zürich

Vier Auktionshäuser kämpfen in Zürich um ihre Klientel. Jedes hat ihren einen Charakter. Das umtriebigste ist "Steinfels-Auktionen" (mit der ersten Auktion 2017 vor einer Woche). Am kommenden Samstag startet das "vornehmste" (auch im Angebot) die Saison im Hotel Atlantis: "Wermuth Auktionen". Der Name sorgt noch immer für Verwirrung, auch wenn die rechtliche Situation offensichtlich geklärt ist: 
"Durch langjährige, seriöse und akribische Arbeit hat sich die ehemalige Les Grands Vins Wermuth SA europaweit einen Namen gemacht. So vertrauen Verkäufer von aussergewöhnlichen Sammlungen auf die Unterstützung unserer Experten von der ersten Schätzung bis hin zur schnellen und reibungslosen Abwicklung ihrer Verkäufe. Seit vielen Jahren stiller Teilhaber, hat der Unternehmer Silvio Denz im Jahr 2015 die gesamte Firma übernommen und unter dem Namen Wermuth Auktionen AG neu aufgestellt. " 
Soweit alles klar. Doch der Gründer der Firma, der ihr auch seinen Namen gab, Franz Wermuth wurde - wie und warum  auch immer - ausgebootet....

Weiterlessen hier (mit einer Vorschau)

Zum Auktionskatalog

08. März 2017

 

Karl May ohne Ende...

 

Jubiläen haben es so an und in sich. Sie belegen und füllen die News Spalten fast täglich: meist mit Veranstaltungen aller Art. Auch diese Website kommt zu spüren. Ich könnte sie im Augenblick ausschliesslich mit Karl-May-Themen füllen. Dabei müssen die andern Sammel- und Interessensgebiete zurückstecken. Täglich kämpfe ich damit, wenigstens die Frontseite ausgeglichen zu gestalten. Darum fasse ich hier Mitteilungen zusammen..

  • Überraschung im Karl-May-Haus

Die älteste Übersetzung eines Karl May Textes wurde in Kroatien von Dieter Steinmetz entdeckt .Es handelt sich um die nach einem Glücksspiel benannte Erzählung "Three carde monte", die 1880 in einer Zeitung in Kroatien erschien. erschienen.
Weitere Informationen hier im
Blick Westsachsen und auf Tag24

 

André Neubert (l) und Hans-Dieter Steinmetz (r) Foto: Markus Pfeifer
André Neubert (l) und Hans-Dieter Steinmetz (r) Foto: Markus Pfeifer

  • Diskussion um den RTL-Dreiteiler Winnetou

Die Diskussion um die drei Winnetou-Filme haben - trotz rund 10 Millionen zuschauer - erstaunlich wenig Resonanz ausgelöst. Den einen war zuviel, den anderen zuwenig Karl May drin.Hie zwei Beiträge.Mein Kommentar zum "verstaubten Winnetou" im Nordbayrischen Kurier

Im Blog von "Winnetou", einer 
öffentliche Gruppe auf Facebook wird weiter diskutiert. 


  • Weniger Besucher im Karl-May-Haus in Hohenstein-Ernstthal

"Frei Presse", Online-Portal für Nachrichten und Informationen aus Sachsen, berichtet, dass das Karl-May-Haus deutlich weniger Besucher hat seit der Wiedereröffnung (nach der Umgestaltung). André Neubert, Leiter des Hauses, nennt vor allem strukturelle Gründe. Den ganzen Artikel hier lesen

 Foto: Andreas Kretschel/Archiv
Foto: Andreas Kretschel/Archiv

  • Sila Shin spielt die Häuptlingstochter Lea-thsina

Die schöne "Weisse Feder" ist Bild schon mal eine Meldung wert. Auf der Naturbühne in Bad Segeberg wird dieses Jahr Old Surehand gespielt. Zum fünften Mal ist Jan Sosniok als Winnetou dabei, Alexander Klaws ist in der Titelrolle als Old Surehand zu sehen und der ehemalige RTL-Star ("Gute Zeiten - schlechte Zeiten" erstmals als Häuptlingstochter Sila Shin. 

zu sehen. Die Karl-May-Spiele am Kalkberg sind vom 24. Juni bis zum 3. September jeweils am Donnerstag, Freitag und Sonntag zu sehen. Der Vorverkauf - auch im Internet - ist bereits eröffnet. 
Mehr Informationen und Billette

Hier der Trailer

 

 Foto: Festspiele Band Segeberg
Foto: Festspiele Band Segeberg

07. März 23017

 

Aufgeschnappt im Nordbayrischer Kurier

vom 01. März 2017


                           Nordbayrischer Kurier

von Norbert Heimbeck

 

BAYREUTH. "Von der Kugel eines Feindes tödlich getroffen, sinkt Winnetou in die Arme seines Blutsbruders Old Shatterhand und haucht die letzten Worte: „Winnetou ist ein Christ. Lebe wohl!“ Ein „Lebe wohl“ möchte man auch Karl May zurufen, dem Autor, der als der meistgelesene Schriftsteller deutscher Sprache gilt. 175 Jahre nach Mays Geburt stehen die berühmten grünen Bände im Lager der Stadtbibliothek – ungenutzt, nahezu vergessen." 
Soweit der Aufmacher des Artikel. Da ist er abzurufen. Leider für Nichtabonnenten auch kostenpflichtig (0.39 € um ihn zu lesen) und deshalb hier nicht im Wortlaut wiedergegeben. Dafür hier mein Kommentar.

 Karl May ist das "Nokia" der Literatur geworden,
verstaubt, den Anschluss verpasst, von der Nostalgie erdrückt, Kult, aber nicht mehr in.. Der oben zitierte Artikel zum 175. Geburtstag von Karl May, mit einem Interview mit Jörg Weinreich, dem Leiter der Bayreuther Stadtbücherei, wird nicht eitle Freude auslösen. Doch endlich wird einmal in einer Deutlichkeit das ausgesprochen, was man längst weiss, darüber auch klagt und lamentiert, aber alles tut, um den Staub nicht nur zu belassen, sondern noch grösser werden zu lassen und "die Jugend" gründlich zu vertreiben. Weiterlesen hier

05. März 2017

 

Bilder, Bilder, Bilder...

 

Auf den Spuren des Frühlings

(Bildspaziergang)

 

In den Süden gefahren, um den Frühling zu sehen. Er ist da, in vielen Bildern. Wie immer, Schnappschüsse als Dokumente einer Stimmung. Es sind 54 Momente, die hier festgehalten werden. Augenblicke, festgehalten im Bild. 

Die ganze Bildserie ist hier anzusehen und herunterzuladen. Allerdings verkleinert. Sie können auch verwendet werden mit © Peter Züllig

04. März 2017

 

Kulinarik:

 

 

Junge Gastronomie in der Rosenstadt  Rapperswil 

 

von Wolfgang Fassbender in der Rubrik "Nachgewürzt"
Bellevue NZZ - kochen und geniessen

Das Hotel "Jakob" (mit Restaurant) an bester Lage am Hauptplatz hiess einst "Freihof" und war für viele Rapperswiler ein kultureller und gesellschaftlicher Treffpunkt. Hier wurden vor fünfzig Jahren die ersten Aktionen ausgeheckt, um den Platz autofrei zu gestalten. Inzwischen ist er wirklich auftofrei und der "Freihof" inzwischen zum "Jakob" umgetauft. Soeben wurde "Jakobs Esszimmer" im Gourmet-Führer der NZZ sehr gut besprochen. Wertung hier lesen!

03. März 2017

 

Gelesen:

Klara Obermüller


                           Spurensuche

                           Ein Lebensrückblick in zwölf Bildern

 

2016, Xantippe Verlag, Zürich

206 Seiten, ISBN 978-3-905795-42-4

Memoiren, Lebensbeichte, Erinnerunen, Autobiographie... Eigentlich ist dies - für mich - nur dann interessant, wenn sich darin ein Stück Historie - Weltgeschichte - verbirgt. Dies ist kaum der Fall bei Klara Obermüller, der Journalistin, Literatur-kritikerin, Autorin, Referentin und nicht zuletzt Persönlichkeit der Zürcher Kultur- und Kunstszene. 

Vielleicht ist es, weil ich Klara seit gut fünfzig Jahre kenne, weil ich mit ihrem ersten Mann, Peter Obermüller, in Zürich Kunstgeschichte studiert habe, weil ich ihren zweiten Mann, den Schriftsteller Walter Matthias Diggelmann schätzte, sei es weil Klara dort einzog, wo ich ein Leben lang gearbeitet habe... Ich weiss es nicht.

Jedenfalls nahm ich da Buch zur Hand und wollte eigentlich nur das lesen, wo meine eigenen Spuren ansatzweise zu finden sind. Bei gemeinsamen bekannten, im gleichen oder ähnlichen oider ähnlichen Umfeld, in einer zumindest "verwandten" Biografie. Es kam anders. Hier weiterlesen.

15. Februar 2017

 

Frühlings-Auktionen 

 

In der Regel - noch bevor ein neuer Jahrgang auf den Markt kommt - finden in der nächsten Zeit die ersten Weinauktionen statt. Vier Auktionshäuser werben in der Schweiz um Aufmerksamkeit bein den Weinfreunden, Einkäufern und Händlern.

Steinfels in Zürich

am 04. März 2017

an der Pfingstweidstrasse 6, Zürich

Auktionskatalog (online)

 

Denz-Weine (vormals Wermuth-Auktionen)

am 11. März 2017

im Hotel Atlantis by Giardino, Zürich

Auktionskatalog als PDF

 

Franz Wermuth (Auktionator)

am 29. April 2017

im Hotel Hilten, Grattbrugg, Flughafen

collection 5 (Auktionskatalog noch nicht veröffentlicht)

 

WeinBörse (Gabriel/Gerstl)

am 06. Mai 2017

im Hotel Quellenhof, Bad Ragaz

Auktionskatalog (noch nicht veröffentlicht)

 

Es gelangen 2209 Lots unter den Hammer, davon 794 Bordeaus (rot).und 305 Burgunder (rot). Besonder angepriesen wird ein " „Ponsot Assortiment“ (berühmte Domaine im Burgund) mit allen 12 Grand Crus des Jahrgangs 2013 - Schätzungspreis für die 12 Flaschen 4' 500 bis 6'500 CHF. Eine Analyse der Angebots und der Schätzungspreise, sowie nach der Auktion eine Einordnung wie immer hier auf der Website.